Posts by M. Nissen

Das Formel 1 Rennen findet bereits am morgigen Samstag statt! Jetzt also noch schnell bei unserem neuen F1 Tippspiel mitmachen.

    Schon eine ziemliche Sparflammenübertragung.

    Das fand ich auch als ich es gelesen habe. Kein Personal vor Ort, Interviews nur von Sky Italia und die Trainings nur auf Englisch sind die überaus fragwürdigen "Highlights" dieses Sendekonzepts. Meinen Glückwunsch an die Rennserie!

    Ich hatte eigentlich darauf gehofft, dass Christian Danner den Job wie in "besten" Corona-Zeiten in Personalunion macht. Irgendwie fand ich die Übertragungen damals am besten, als alle zusammen im RTL-Fußball-Studio saßen.

    Günther Steiner als Experte verspricht aber immerhin ordentlich Klartext in Niki-Manier. Ich bin gespannt, wie es wird.

    Dass man Horner offenbar monatelang in seinem unerwünschtem Verhalten weitermachen lässt und das anfallende Material sammelt, anstatt sein dieses Verhalten direkt zu unterbinden/zu melden finde ich auch etwas seltsam. Das Material dann in eine interne Untersuchung einzubringen, aber nicht polizeilich anzuzeigen mutet auf mich ebenfalls merkwürdig an. Für mich ist es ein No-Go, sich über eine Straftat zu beklagen, aber diese nicht polizeilich anzuzeigen.

    Ich finde Ecclestones Äußerung daher nicht abwegig. Vermutlich handelt es sich um ein Komplott gegen Horner und man will ihn loswerden. Allein schon wegen des Druckes durch die amerikanischen Partner spielt es nun aber vermutlich auch gar keine Rolle mehr was an den Vorwürfen dran ist und was nicht. Es geht nur noch darum, ob Horner künftig noch öffentlich tragbar ist oder nicht. Wie JackT bereits schrieb, scheint aber auch diese Frage bereits beantwortet zu sein. Ich erwarte daher praktisch täglich die Meldung, dass Horner nicht mehr Red Bull-Teamchef ist.

    Auf die entsprechende Frage zu Mick Schumacher meinte Toto Wolff zuletzt ja schon, er wolle "jetzt keinen romantischen Gedanken nachhängen".

    So unverblümt spricht Toto selten. Das Thema Mick Schumacher bei Mercedes ist also definitiv durch.

    Mercedes muss also einen Ersatz für Lewis Hamilton finden. Viele Top-Fahrer sind vertragstechnisch für 2025 längst verplant. Frei sind offenbar nur Carlos Sainz (welcher jedoch zu Audi gerüchtelt wird) und eben jener Fernando Alonso, um welchen es in diesem Thread geht.

    Alonso bei Mercedes wäre natürlich eine echte Sensation. Ihn über 20 Jahre nach seinem ersten WM-Titel nochmal in einem Top-Auto zu sehen, würde sicher viele F1-Fans glücklich machen. Aber wie schätzt ihr die Chancen ein, dass es tatsächlich so kommt? Welche sinnvollen Alternativen zu Alonso hat Toto Wolff überhaupt? Und warum haben sich Wolff und Briatore offenbar jüngst in Monaco getroffen?

    Mich würde eher interessieren, ob nicht der "plötzliche" Umschwung möglich wurde, weil Mercedes evtl. den Stecker am Werksteam ziehen will?

    Das ist sicher ein interessanter Gedanke und wäre zudem ein einleuchtender Grund für einen Wechsel. Aber gibt es denn Anzeichen dafür, dass Mercedes den Stecker ziehen will? Seit Einführung der Budgetgrenze sind die Kosten massiv gesunken, das Team erwirtschaftet Überschüsse und die Publicity für die Marke gibt es so quasi kostenlos.

    Ich sehe eigentlich keinen Grund für einen Ausstieg, außer vielleicht man möchte die Startlizenz zu Geld machen. Die Lizenzen scheinen seit der Budgetgrenze ja einigen Wert zu haben. Aber ist Mercedes auf dieses Geld angewiesen und würde dafür seine Cash- und PR-Cow schlachten? Ich glaube eher nicht.

    Außerdem: Wenn ein Ausstieg von Mercedes wirklich schon so konkret geplant wäre, dass die Fahrer bereits Reißaus nehmen, hätte die Öffentlichkeit wohl längst - mindestens gerüchteweise - davon erfahren.

    War ja zu erwarten, oder hatte irgendjemand noch Hoffnung?

    Das schlimme ist ja eigentlich die Begründung.Die hätten einfach sagen sollen, dass sie ihren Kuchen nicht durch 11 teilen wollen.

    Ich hatte schon die ganze Zeit kaum Hoffnung, dass das mit Andretti klappen würde. Toto hat ja die ganze Zeit in seinem PR-Sprech (also zwischen den Zeilen) klar gesagt, dass es keine Zustimmung für ein 11. Team geben wird.

    Ich verstehe sowieso nicht, was Michael Andretti in der Formel 1 will. Er beschwert sich doch schon sein ganzes Leben lang, dass ihm 1993 übel mitgespielt wurde. Und nun wollte er sogar mit einem eigenen Team einsteigen und holt sich erneut eine blutige Nase.

    Ich denke, er sollte einfach bei den IndyCars bleiben. Da gehört er hin und diese Serie verdient es wirklich, durch den Namen Andretti promotet zu werden. Trotz des Drive to survive-Booms ist es aus meiner Sicht nur eine Frage der Zeit bis auch die Amerikaner (erneut) erkennen, dass die Formel 1 kein Sport für die USA ist.

    3. Der Verkauf an Andretti könnte so leichter gehen.

    Genau daran habe ich auch schon gedacht. Vielleicht bereitet man tatsächlich einen Verkauf vor. Dass Gene Haas mit seinem F1-Engagement nicht mehr allzu glücklich ist, ist jedenfalls offentsichtlich. Die gestrige Andretti-Entscheidung könnte da ein weiterer wichtiger Schritt gewesen sein und Gene Haas wird ja bereits vorab gewusst haben, was in dem nun veröffentlichten Papier steht. Insofern macht er sein Team vielleicht schonmal schick für eine Übernahme.

    Ich hätte mir auch einen etwas besseren Mix gewünscht. Ich sehe vor allem eine Konzentration auf die Rennen im Sommer. Diese sind vielleicht aber auch von RTL so gewünscht worden, handelt es sich immerhin um die Europa-Saison mit vielen Traditionsstrecken. Die Zuschauerzahlen werden angesichts des Wetters aber wohl eher schwach ausfallen.

    Naja, ich freue mich trotzdem schon auf die Rennen!

    Ist denn schon etwas zum Übertragungspersonal bekannt oder gibt es hierzu Gerüchte? Ich konnte dazu bisher nichts lesen.

    Ich denke wenn man sich die Ergebnisse des Teams über die Jahre so anschaut, dann war der Schritt fällig - manche werden sagen: überfällig. Sein Auftreten bei Drive to Survive war zwar sehr markant, hat ihm jetzt aber wohl auch nicht mehr helfen können.

    Werden die Fans ihn vermissen?
    Ich denke schon, insbesondere in Deutschland und den USA. Schade, dass wir bei den nun wieder startetenden RTL-Übertragungen wohl auf Interviews mit ihm verzichten müssen. Erwähnenswert ist eine Live-Schalte aus irgendeinem Jahr in Monza, als Waßer und Steiner gerade über die Rivalität der beiden Fahrer sprachen und diese wie auf Kommando live während des Interviews miteinander kollidierten. Steiner nahm das damals überraschenderweise jedoch relativ gefasst auf.

    Hat Mick Schumacher nun wieder eine Chance?
    Ich denke, nein. Der Zug dürfte bis auf Weiteres abgefahren und unabhängig von einzelnen Entscheidern in der Formel 1 sein. Nur überragende Leistungen auf der Langstrecke könnten Mick - wenn überhaupt - wieder zurück in die Formel 1 bringen.

    Und Hülkenberg?
    Für ihn wird es nun mit Sicherheit auch nicht gerade leichter, einen weiteren Vertrag an Land zu ziehen. Mit etwas Pech sehen wir dieses Jahr damit den letzten Deutschen für eine lange Zeit in der Formel 1.

    Man hat es ja am Bsp. Valencia gesehen wie oft man dort gefahren ist, glaube nur 1 oder 2 mal.

    Valencia bringt es auf 5 Grand Prixs.

    Was die "dämlichen Stadtkurse" angeht, so verstehe ich die Bedenken durchaus. Allerdings brauche ich Barcelona auch nicht wirklich im Kalender. Der Kurs ist einfach komplett unattraktiv. Von daher bin ich durchaus offen für etwas Neues in Spanien.

    Ich hoffe ebenfalls für die Fans, dass diese am Ende nicht 23 verschiedene Abos brauchen, um alles zu sehen.

    Vor allem bin ich aber gespannt, was sich im Hinblick auf die FreeTV-Präsenz ergeben wird. Dass die ARD zuletzt nicht mehr zufrieden war mit Spieltagsplanung, Umfang der erworbenen Senderechte, den Zuschauerzahlen und dem dafür bezahlten Betrag ist kein Geheimnis.

    Es zeichnen sich also deutliche Veränderungen ab, welche den öffentlich-rechtlichen Gebührenzahler hoffentlich nicht noch stärker belasten werden. Bereits jetzt wird aus meiner Sicht unverhältnismäßig viel Geld für Fußball-Rechte ausgegeben. Und dieses landet dann auch noch auf Konten von Verbänden und Leuten, denen man teilweise nur schwerlich eine Gemeinnützigkeit nachsagen kann. Da schließe ich den DFB ausdrücklich mit ein, siehe Steuerhinterziehung, Schmiergelder, etc.

    Die Formel 1 bekleckert sich gerade ja mal wieder mit mächtig viel Ruhm in Amerika. Hoffentlich hat sich das Thema Amerikanisierung und Las Vegas nach diesem Wochenende erledigt und wir können uns in den kommenenden Jahren wieder dem Sport widmen...

    Vielleicht gabs ein Problem?

    In der Tat. Es ist jedes Mal dasselbe. Aber Hauptsache der Sender schreibt überall "Streaming war noch nie so WOW". Schön wär's!

    Das Sky-Prinzip:

    Preise ganz oben, Qualität ganz unten.

    So wirbt man jedenfalls nicht für den Abschluss weiterer Abos. Im Nachhinein betrachtet nötigt es mir unfassbar hohen Respekt ab, wie wenige technische Schwierigkeiten RTL in knapp 30 Jahren Formel 1-Übertragung hatte. Beeindruckend! Damals hielt man das irgendwie für selbstverständlich (Shame on me!). Erst heute weiß man das richtig zu schätzen.

    Selbst wenn nicht: Man verpasst eh nix :] :D

    Da stimme ich dir ja grundsätzlich zu :]. Aber wenn man die Lenkradkamera sieht und Leclerc plötzlich in der Mauer steht oder der Start auf einmal abgebrochen wird, ohne dass man etwas mitbekommen hat, ist das schon ziemlich bitter. Ich habe dann ausgemacht. Verarschen lassen muss ich mich nicht.

    Warum bezahlt man für so eine schwache Übertragung wie bei Sky eigentlich Geld?

    - Ein freizeitorientierter Teilzeit-Experte (Rosberg), der quasi noch mitten im gesprochenen Satz verabschiedet wird, weil er auch mit anderen Sendern laufende Verträge geschlossen hat.

    - Werbung bis die Ampel buchstäblich auf Grün schaltet.

    - Kommentatoren (Roos und R. Schumacher), die minutenlang Russell die Schuld für eine Kollision zuschreiben, deren Schuldfrage schon im Livebild eindeutig zu Lasten Hamiltons aufzulösen war.

    Als so richtig gelungen kann man die Sky-Übertragung aus meiner Sicht jedenfalls nicht bezeichnen. Aber "dank" der für den Sender komfortablen Vertragssituation braucht Sky ja leider keine Konkurrenz zu fürchten, weshalb sich so schnell wohl kaum etwas ändern wird. Hierfür ein laues "Dankeschön" an Liberty Media.

    Verstappen zum dritten Mal WDC

    Und das an einem Samstag. Vielleicht bin ich da ja zu sehr Traditionalist, aber spitze Zungen werden sich schon fragen, wann der erste Weltmeister wohl in einem "Freitagsrennen" oder im Rahmen einer "Englischen Woche" gekürt wird. Man darf gespannt sein.

    Meinen Glückwunsch auf jeden Fall an Verstappen! Er hat das gesamte Jahr beeindruckend dominiert! Wenn einer den Titel in diesem Jahr verdient hat, dann er.

    Joa, mal wieder ein Sprintwochenende. Bin nach wie vor kein Fan davon, aber so ists halt.

    Ricciardo muss übrigens weiter auf seinen nächsten Einsatz warten. Lawson wird auch in Katar im Auto sitzen.

    Ich bin auch nach wie vor kein Fan der Sprints. An diesem Wochenende könnte sich die ganze Lage ja sogar noch negativer darstellen, falls sich der neue Weltmeister tatsächlich in einem Sprint und damit am Samstag kürt. Und danach sieht es ja ganz aus. Schade.

    Und was Ricciardo angeht, so frage ich mich zunehmend, ob ich den Aussagen, wonach Ricciardo im nächsten Jahr definitiv im Alpha Tauri Cockpit "sitzen wird", wirklich glauben soll. Oder interpretiere ich "sitzen" hier nur falsch und Riccardo wird wieder Testfahrer, ggf. gar nur Simulator-Fahrer?

    An dauerhafte Renneinsätze glaube ich jedenfalls immer weniger. Dieses nochmalige Geschenk des Schicksals hat er mit seinem (dusseligen?) Unfall in Zandvoort schön verspielt. Die jetzigen angeblichen Genesungsprobleme erinnern in ihrer Hartnäckigkeit jedenfalls zunehmend an jene von Jaques Villeneuve, welcher nach seinem Unfall in Hockenheim 2006 angeblich den Rest des Jahres noch unter Kopfschmerzen litt - zumindest falls man Dr. Mario Theissen ein Quäntchen Glaubwürdigkeit zugestehen möchte.

    Mein Problem mit McLaren ist, dass mir das Team neuerdings nicht mehr sympathisch ist.

    Seit Zak Brown in einem Interview jüngst so richtig über Andreas Seidl abgelästert hat, wünsche ich mir ehrlichgesagt, dass Brown mit seinen ja so tollen Managementfähigkeiten und den hochklassigen Ingenieuren, welche er höchstpersönlich installiert hat, mal schön Schiffbruch erleidet.

    Während Brown McLarens (Wieder-)Aufstieg unter Seidl der Zeit VOR Seidl zuschreibt und betont, wie langfristig so ein Verbesserungsprozess in der Formel 1 doch sei, sei es Brown andererseits höchstpersönlich zu verdanken, dass nun endlich fähige Leute installiert wurden, welche das Auto bereits in wenigen Monaten von einer totalen Gurke unter Seidls Fuchtel zum Siegerauto von Browns Ganden umgebaut hätten. Auch die ganze Organisation sei in kürzester Zeit massiv verbessert worden. Dass Brown bereits seit 2016 als CEO für die gesamte Organisation zuständig ist und auch einen Andreas Seidl offenkundig für die richtige Person hielt, verschweigt er natürlich.

    Sorry, aber für mich sind derartige Äußerungen in aller Öffentlichkeit vollkommen daneben und erscheinen mir hochnotpeinlich. Da müssen wohl gewisse Defizite verdeckt werden. Meine Sympathie für das Team ist unter dem aktuellen Führungspersonal jedenfalls dahin. Man fragt sich vielmehr, was wohl zwischen Brown und Seidl auf persönlicher Ebene vorgefallen sein mag und man darf gespannt sein, wer sich nach Browns Meinung als nächstes im Team als höchst untauglich erweist.