Formel 3 EM Saison 2018

  • Halte das ganze erstmal für einen Versuchsballon..

    Ganz ehrlich - wer möchte ein F3-Team starten, mit dem er wahrscheinlich dick Minus macht! Fahrer bringen kein Geld mit und er muss sich erstmal wirklich alles neu kaufen (wäre was anderes, wenn man günstig an die Konkursmasse eines existierenden Teams käme).


    Und die 20%-Willi-Weber-Geschichte klappt heute auch nur noch beschränkt.

    Gehe mal davon aus, dass die Gewinn&Verlustrechnung der Fahrer unterhalb der Liga Alonso/Vettel/Hamilton eher zwischen schwarze 0 bis rote Zahlen tendiert (also gesamte Kohle die sie für die Karriere bisher ausgegeben haben bzw. deren Sponsoren)

  • Das wird sicherlich nicht passieren. 2018 ist wohl das letzte Jahr der FIA F3. Danach kommt die neue Formel 3. Kein Team kauft sich Autos für nur 1 Jahr. Die bestehenden Autos auf den Stand 2017 umrüsten, Unterboden, Nase, Frontflügel usw. kostet ca. 50k. Das macht auch kein Team nur für 1 Jahr. Es werden 2018 wohl noch weniger Fahrer an den Start gehen. Es bleiben wohl überwiegend die rich Kids über, also die bekannten Verdächtigen!

  • Ich habe zumindest die Hoffnung auf 17 bis 20, aber das dürfte tatsächlich unter diesen Umständen die Maximalzahl sein. Mir fallen zwar ein paar Fahrer ein, die rein vom Prinzip des nächsten Schritts her in die F3 EM gehen könnten, aber ob die das dann auch tatsächlich alle tun um zumindest diese 17 bis 20 Autos zu füllen ist die Frage (Max Defourny, Robert Shwartzmann, Sacha Fenestraz, Enaam Ahmed)

  • Ich denke das einige direkt in die GP3 gehen könnten. Da gehen die Preise aus dem gleichen Grund nach unten und man lernt die Strecken kennen. Die F3 fährt ja auf nur sehr wenigen F1 Strecken. Ich kenne jetzt schon von deutsche Fahrern die am Ende der Saison GP 3 testen.

  • Und wer? Günther, Beckmann, Flörsch, Fittje?


    was wollen die letzten drei dort?... sinnlos Geld verbrennen?


    Maxi Günher hat als einziger der genannten das Zeug dazu.

    Na, solche pauschalen Aussagen in einem Forum das sich ansich sehr kompetent mit Motorsport beschäftigt halte ich für sehr bedenklich. Mal ins Detail gegangen:

    Günther mußte 2015 bei Mücke aussteigen weil ihm das Geld ausgegangen ist. Er durfte bei Prema fahren, weil für Stroll ein Fahrer gesucht wurde der schon Erfahrung hat und für Stroll arbeitet bzw. muß weil er selber nicht das Budget hat. Bei den dort geforderten Summen übrigens keine Schande! Er durfte Stroll nicht angreifen und mußte ihn vorbei lassen wenn Stroll direkt hinter ihm war! In 2017 durfte er dann frei fahren und hat mit Norris und Ericsson 2 Fahrer die ihm das Leben schwer machen. Er sitzt mit Abstand im besten Auto und hat 2 Fahrer die erst ihre 2 bzw. 1 Saison in der F3 fahren. Beckmann, Fittje in einem Prema Auto-das bedeutet übrigens 1 Million Budget, das nur am Rande- würden sicherlich ähnlich performen, sicher aber wenn sie im 3. Jahr sind! Das Problem ist, das man in allen Formel Serien, F4, F3 und jetzt F2 an Prema nicht vorbei kommt.

    Beckmann hat auf das falsche Pferd gesetzt, er hätte bei Mücke bleiben sollen! Jetzt nach dem Wechsel zu Motopark läuft es deutlich besser, das ihm so ein Volltrottel in der ersten Kurve ins Auto fährt, dafür kann er nichts, Zandvoort. Insgesamt ist der Abstand in den freien Trainings und dem Quali zu Ericsson nicht so groß. Ob er nochmal F3 fährt muß am sehen. Er wäre ein Kandidat für den direkten Weg in die GP3.

    Fittje hat nicht das Budget für F3 testen (ca. 30 Testtage: ca. 280000€) in 2016, parallel zu der F4. Dann im Winter in Neuseeland eine F3 ähnliche Serie zu fahren (nochmal 180000€) und dann die FIA F3 Saison in einem guten Team fahren. Das haben eben alle gemacht die jetzt aufgestiegen sind. Denke er fährt deshalb die F3 open und nächstes Jahr die FIA. Wenn man sieht wie der letzte 2. der Serie, Habsburg in der FIA F3 fährt, ist dieser Weg nicht unbedingt schlecht.

    Flörsch, ok-das ist ein Sonderfall. Ich denke der Bericht in der Motorsport aktuell mit den aussagen von Manuel Reuter ist sehr treffend.

    Zur GP3, könnte halt Sinn machen wenn einer der oben aufgeführten männlichen Fahrer die FIA F3 überspringt und nicht noch ein Jahr F3 fährt. So lernt man jetzt schon die Strecken kennen und hat in 2019 den Vorteil in der neuen Formel 3 was die Strecken angeht und lernt wie man mit den Reifen umgeht.

  • Die Aussagen von Petru Florescu und Motopark klingen mMn so, dass man auch 2018 zusammen an den Start gehen wird.

    Na, mal abwarten. Was ich gehört habe von den Tests war da der Abstand zum Mittelfeld doch recht groß. Wenn sich das in den Rennen bestätigt ist der auch schnell wieder bei dem nächsten Team. Siehe Euro open: bei Campos lief es nicht, also zu Fortec. Dachte wg. dem Speed von Fittje das er sich verbessert, nichts war es. Er ist bei Fortec sogar noch etwas langsamer als bei Campos. Gleiches könnte jetzt wieder passieren, denkt wg. Ericsson und Beckmann das er dort gut performen kann. Mal sehen wie es am Wochenende am Nürburgring läuft!

  • Ob es überhaupt genügend Leute gibt die nur noch für 1 Jahr in eine neue Serie wechseln? GP 3 und F3 laufen ja aus. Den meisten GP3 Teams geht es jetzt schon schlecht, bei diesen wenigen Startern. Wenn man aus beiden Serien die Teams zusammen zählt bleiben wohl nur noch 8-9 Teams übrig. HI-Tech wird aufgelöst bzw. die gehen in die Formel 2. das Team gehört ja Mazepin, haben in den letzten Jahren nichts gemacht um als Team sich so auf zu stellen das sie nach dem Aufstieg von Mazepin weiter machen könnten. Es darf jedes Team 3 Autos einsetzen, also entsteht ggf. ein vernünftiges Starterfeld. Sehe aber gerade das dieser Text zu einem anderen Thema auch passt, werde ich da auch noch mal reinsetzen.

  • Ich denke es werden sich welche finden. Vllt nicht viele, aber um die 20 Autos schon. Irgendwo muss man ja dennoch fahren um den Schritt zwischen Formel 4/Formel Renault und Formel 2 zu machen, da ist es nur noch die Frage, was man für sich als besser erachtet. Es wird ja in jedem Fall ein Übergangsjahr sein. Aus dem Teammix Formel 3 und GP3 verspreche ich mir auch um die 8 Teams mit je 3 Autos was von Feld her dann auch völlig ausreicht. Und von den Namen her wäre dann auch schon einiges in der neuen Formel 3 2019 vorhanden