FIM Moto-e World Cup Saison 2019

  • ich persönlich habe nichts gegen die E-Serien, ich finde manchmal die Reaktionen, die der nicht-"Lärm" erzeugt, von einigen übertrieben!

    Ich -persönlich- habe dennoch die BENZINmotoren lieber, allerdings sollten diese aber dann auch nicht zu laut sein!

    Ich fand z.B.: die GT1 Corvette in Spa (unter den "Blechdächern") unerträglich laut. Ist mM.

  • Also mal ganz ehrlich - Elektro ist bei Motorrädern totaler Quatsch, im realen Leben wie im Motorsport.


    Sinn macht das doch nur bei Kurzstreckenfahrten in der Stadt, z.B. mit E-Rollern. Evtl. noch beim Motocross (da gibt es ja auch E-Motorräder).


    Aber der Hauptsinn eines Motorrades ist doch, mit möglichst wenig Gewicht mal ein WE durch die Dolomiten zu pflügen und Spaß zu haben. Das wird mit E-Motorrädern sinnlos

    - die Reichweite beträgt dann nur 150km

    - und die wird bergauf noch weniger

    - aufladen kann man fast nirgends

    - lange warten mag auch niemand, denn man hat ja nicht freigenommen um aufs Laden zu warten

    - das Gewicht vom Motorrad ist dann auch höher als gewünscht


    Der einzige Vorteile wäre, das es mehr Stille in den Alpen gibt. Insofern ist da der Motorsport kein Testfeld und ob die Rennen wirklich schön anzusehen sind? Und was passiert bei Unfällen? Überlebt der Pilot dann erstmal, bis er wieder sein Motorrad berührt und nen Schlag bekommt?

  • bedingt hast du da sicherlich recht, aber: um die E-Mobilität (wie geschrieben: ich mag BENZINmotoren) voran zu treiben, braucht man ein Testbetätigungfeld. Da bietet sich natürlich eine Veranstaltung an, wo viele E-Antriebe "auf einem Haufen" sind!

    Was sowieso jedem klar ist (glaube ich zumindest), ist die Tatsache, dass die reine E-Mobilität, so wie sie jetzt existiert, KEINE Zukunft hat. Dazu fehlen die Rohstoffe!!

    Trotzdem müssen alternative "Antriebe" her, dass ist mMn fakt!

  • Pferdekutschen mit Benzinmotoren fand man vor 150 Jahren auch totalen Quatsch ;)
    Lass doch die FIM eine E-Motorrad WM austragen - stört doch niemanden. Das MotoGP Programm wird aufgebessert und das schadet ja nicht. Und wenn E-Technik nie in Motorrädern wirkliche serienreife haben wird, dann ist es halt eine Serie ohne Sinn und Zweck. Aber Energica wird gut Kohle damit verdienen und es wird sicher auch Sponsoren anlocken, da angeblich Öko und so.

  • Punkt eins ist halt, dass dadurch wohl wieder gute Fahrer ohne Sponsor dastehen oder eben in der e-Serie antreten müssen, das macht für mich keinen Sinn.


    Für diese Idee ist das beste Testfeld wohl die Strasse. Das wichtigste ist hier Gewicht und Reichweite. Da brauchste keinen Vergleich, kein Rennen. Am Ende wirds an der Batterieentwicklung hängen.

  • Punkt eins ist halt, dass dadurch wohl wieder gute Fahrer ohne Sponsor dastehen oder eben in der e-Serie antreten müssen, das macht für mich keinen Sinn.

    Mal schauen. Ein Plan war ja, dass die MotoGP Fahrer das jeweils als Art Einladungsrennen ausfahren. Da man sich aber noch nicht näher dazu äußerte müssen wir abwarten und schauen.

  • Vielleicht wirds ja auch gut, das will ich nicht ausschließen.


    Die Idee für Motorsport grundsätzlich entstand halt nicht dadurch, das man eine Ideologie durchsetzen wollte. Früher ist man gegeneinander gefahren, weil man schauen wollte, welches Auto, welcher Fahrer der Beste/Schnellste ist.

    Hätte wohl weniger Kritik daran, wenn man jetzt mit realen, käuflichen E-Motorrädern fahren würde, quasi BMW gegen Honda gegen Ducati etc. Da würde ich dann auch den Entwicklungssinn sehen.

    So ist es aber eine Art Markenpokal, mit dem man das grüne Mäntelchen bedient.