Alternativmotor

  • Der Alternativmotor wird 2017 kommen, denn die FIA hat heute die Ausschreibung veröffentlicht. Man sucht einen Exklusivausstatter für die Jahre 2017 - 2019. Der Motor soll ein 2,2 Liter V6 Bi-Turbo sein, welcher dem IndyCar Motor ähnelt und nur ein Drittel der aktuellen Motorengeneration kostet. Interessierte Unternehmen haben bis zum 23. November Zeit sich bei der FIA zu bewerben.
    FIA startet Ausschreibung für zusätzliche Formel-1-Motoren

  • Gut, man versucht das Feld also in 2 Klassen zu teilen, um das Teamsterben endlich einzudämmen. Nun darf man mal gespannt sein, wie die Neuerung umgesetzt wird. Wenn der Teil des Feldes mit Alternativmotor letztlich chancenlos sein sollte, dann hätte man sich das doch besser gespart.


    Auf jeden Fall ist dies ein weiterer Schritt in Richtung Verkomplizierung der Formel 1, obwohl sich ja eigentlich alle Beteiligten einig sind, dass schon heute die meisten Zuschauer die Regeln und die Technik nicht mehr verstehen.


    Die Frist bis zum 23. November ist zweifellos ein abgekatertes Spiel. Kein Unternehmen wird bis dahin die Experten, den Aufsichtsrat und den Vorstand zusammentrommeln können, um über eine Bewerbung zu entscheiden. Hier soll natürlich gezielt ein Hersteller bevorzugt werden, mit dem wohlmöglich schon alles in trockenen Tüchern ist.

  • Wenn der Teil des Feldes mit Alternativmotor letztlich chancenlos sein sollte, dann hätte man sich das doch besser gespart.

    Es gab ja immer das Gerücht, dass die Konzepte mit einer BoP auf ein Level gebracht werden, aber dann geht sicher wieder das Geheule los, warum XY hier schneller ist und nicht YZ und das braucht die F1 nicht...


    Die Frist bis zum 23. November ist zweifellos ein abgekatertes Spiel. Kein Unternehmen wird bis dahin die Experten, den Aufsichtsrat und den Vorstand zusammentrommeln können, um über eine Bewerbung zu entscheiden. Hier soll natürlich gezielt ein Hersteller bevorzugt werden, mit dem wohlmöglich schon alles in trockenen Tüchern ist.

    Sehe ich auch so... würde fast wetten, dass es ein IndyCar Hersteller wird (kann ja fast nur Chevrolet sein, da man Honda bereits hat) oder Cosworth.

  • Ja gut, das war damals als noch praktisch alle Antriebsvarianten erlaubt waren und jeder halt benutzt hat, was man für das beste Konzept hielt. Das ist meines Erachtens etwas völlig anderes als das was jetzt geplant ist.

  • Schon möglich, dass Wolff lediglich die Düse geht. Aber ehrlichgesagt kann ich mir gar nicht vorstellen, dass die Alternativ- oder auch "Billig"-Motor genannte Variante schneller sein könnte als das von Todt so geliebte Hybridsystem. Aber so oder so: Diese neuerliche Verkomplizierung des Sportes wird der Formel 1 sicher nicht in der Zuschauergunst nach oben treiben. Die Quoten vom gestrigen Qualy sind noch nichteinmal rauszukriegen, so niedrig müssen die gewesen sein.

  • Sehe ich ähnlich. Woher soll der "normale" Zuschauer, der sich nichtinformiert und bloß die Rennen schaut wissen wer welchen Motor drin hat und dadurch wohl an manchen Stellen schneller ist und an anderen langsamer. Damit würde man noch viel unübersichtlicher werden...