ADAC Formel 4 Saison 2017

  • Sophia Flörsch spricht in einem Interview mit Sport Bild davon, 2017 womöglich noch ein 2. Jahr ADAC Formel 4 zu fahren.
    Fände ich gar nicht mal so doof, denn dann kennt sie die Strecken und das Auto aus dem EffEff und kann womöglich sogar im Titelkampf mitmischen. Das sie es fahrerisch drauf hat, hat man ja auch bereits im Ginetta Juniors Cup gesehen und auch in der ADAC Formel 4 war ihr Talent schon häufig zu erkennen, nur in der letzten Zeit fehlen etwas die Ergebnisse, was aber auch daran liegt, dass sie wegen der Schule nicht allzu viele Tests absolvieren kann, wie andere im Fahrerfeld.

  • Sorry, aber meiner Meinung nach ist Flörsch direkt hinter Schumacher die überschätzteste Person in der Formel 4.


    Klar, der Saisonstart war ganz okay - aber seitdem kam doch nichts mehr. Ab und an mal ein paar wenige Punkte, aber wenn sie nicht weiblich wäre würde niemand von ihr reden. Vor ihr in der Gesamtwertung sind fast 20 Fahrer...


    Eine wirklich andere Wahl als ein zweites Jahr in der Formel 4 zu machen hat sie eigentlich nicht wirklich. In höheren Rennserien würde sie untergehen wenn sie da überhaupt jemand fahren lassen würde und auch in der Formel 4 muss sie sich auf jeden Fall noch steigern, sonst ist ihre Karriere Ende 2017 praktisch beendet.


    Mal schauen, was da 2017 noch von ihr kommt. Ihr Team ist ja schonmal nicht schlecht, 2016 war/ist ein Lernjahr, und 2017 sehen wir dann ja wohin die Reise mit ihr so geht oder ob sie dann schon ziemlich schnell vorbei ist.

  • Sorry, aber meiner Meinung nach ist Flörsch direkt hinter Schumacher die überschätzteste Person in der Formel 4.

    Sehe ich anders :] Klar momentan stagniert sie etwas, aber das hat, wie gesagt, auch damit zu tun, dass sie kaum testen kann. Vor den letzten paar Rennen hatte Sie immer nur einen Testtag, während die Konkurrenz teileweise das drei- bzw. vierfache macht. Dazu hatte sie zuletzt auch immer wieder Pech mit Abschüssen in den Rennen und blockiert werden im Qualifying. Wenn es mal für sie läuft, dann wird es schon Ergebnisse wie in Oschersleben geben. Dazu hat man ja auch letztes Jahr im Ginetta Junior Cup gesehen was sie kann, als sie dort, vorallem in Thruxton (2 Siege), tolle Leistungen zeigte. Leider fuhr sie nur die halbe Saison um sich auf die F4 vorzubereiten, denn ansonsten wäre da durchaus der Titel drin gewesen.
    Und die Motopark Autos finde ich dieses Jahr gar nicht mal so stark. Da wäre sie bei Teams wie Prema, Mücke, Van Amersfoort, Lechner und Neuhauser Racing durchaus besser aufgestellt.

  • Rennkalender:


    Datum Strecke
    28.04 - 30.04 Oschersleben
    19.05 - 21.05 Lausitzring
    09.06 - 11.06 Red Bull Ring
    07.07 - 09.07 Oschersleben
    04.08 - 06.08 Nürburgring
    15.09 - 17.09 Sachsenring
    22.09 - 24.09 Hockenheim


    Zusätzlich wird das Teilnehmerfeld auf 35 Plätze begrenzt - somit entfallen die Qualifikationsrennen.

  • Ruhig ja, aber das was man aus verschiedenen Facebook-Posts, Twitter Fotos und so weiter filtern konnte las sich nicht verkehrt bzw vorfreudewürdig.

    Aus dem Gedächtnis fiele mir da jetzt ein Luca Lippkau und Lukas Dunner bei VAR, Dennis Hauger und Mick Wishofer bei Scheider. Allesamt hochinteressante Kartaufsteiger:buttrock:

  • Man muss eben nur mal meckern dann trudelt schon was offizielles ein:

    Juri Vips bleibt in der ADAC Formel 4 (plus einige Läufe der itaienischen F4) und beim Team Prema. Damit direkt einer meiner Top-Titelkandidaten für 2017 nach seinen Leistungen 2016.

    Da gehe ich mit. Er kennt alle Strecken, fährt im besten Team und war schon dieses Jahr stark.

  • Carrie Schreiner auf jeden Fall nicht mehr in der Formel 4. Sie wechselt mit der Lamborghini Super Trofe in den GT Sport und fährt dort die komplette Saison in Asien und dem mittleren Osten.


    Oh man, dieses Mädchen... sorry, mag die überhaupt nicht :D

    Gab letztes Jahr mal im TV einen Bericht über sie - der Vater scheint ganz schön Kohle für sie rauszuhauen und sie fand trotzdem immer was zu meckern... kein Wunder, die war ja auch ziemlich lahm, aber ich glaub den offensichtlichen Grund dafür will die sich nicht eingestehen :D

  • Ich würd das mal "wegloben" nennen, denn SuperTrofeo ist ja jetzt nicht gerade Nachwuchs-Motorsport. Ok, Nachwuchs vielleicht schon, aber mehr der von Millionären oder Milliardären...

    Und dazu in Asien - da kennt man sie noch weniger.


    Für mich klingt das so: dort war der günstigste Platz, wo es nicht ganz so auffällt, dass man nicht sooo schnell ist...

    Und in Asien finden die ja eh Manga-Mädchen toll! :-)