Nationale & Internationale Kart-Szene

  • Hallo zusammen!

    Wie bereits kurz in der Shoutbox angekündigt, würde ich gerne in diesem Thread die nationale & Internationale Kart-Szene verfolgen!

    Ziel ist es, ein wenig den Überblick zu bekommen, gerade über die Klassen OK-Junior und OK und damit über diejenigen, die an der Schwelle zum Formel- oder Tourenwagensport stehen.

    Grob interessant würde ich sagen sind der WSK Champions Cup, die WSK Super Master Series, die Europameisterschaft, die Weltmeisterschaft, die FIA Academy Trophy sowie das ADAC Kart Masters, die DKM und die neue ADAC Kart Academy.

    Ich würde diesen Eröffnungspost von Zeit zu Zeit erneuerten, um die aktuell führenden bzw bei Abschluss die Meisterschaftssieger immer schön übersichtlich nachschlagen zu können.

    In diesem Sinne, ich hoffe der Thread wird sich einiger Beliebtheit erfreuen:thumbsup:


    EDIT: Wie also bereits angekündigt möchte ich im Eröffnungspost die aktuellen Meisterschaftsstände bzw -endstände der wichtigsten Meisterschaften einpflegen, einfach der schnellen Übersicht halber (Fett gedruckt bedeutet: Meisterschaft beendet).


    WSK Champions Cup

    Mini: 1.Alfio Spina (ITA), 2.Gabriele Mini (ITA), 3.Nikita Bedrin (RUS)

    OKJ: 1.Ilya Morozov (RUS), 2.Gillian Henrion (FRA), 3.Pavel Bulantsev (RUS)

    OK: 1.Pedro Hiltbrand (ESP), 2.Lorenzo Travisanutto (ITA), 3.Ulysse de Pauw (BEL)


    WSK Super Master Series

    Mini: 1.Gabriele Mini (ITA), 2.Nikita Bedrin (RUS), 3.Andrea Antonelli (ITA)

    OKJ: 1.Andrea Rosso (ITA), 2.Mattia Michelotto (ITA), 3.Harry Thompson (GBR)

    OK: 1.Clement Novalak (GBR), 2.Karol Basz (POL), 3.Ulysse de Pauw (BEL)


    WSK Final Cup

    Mini:

    OKJ:

    OK:


    CIK-FIA Academy Trophy

    OKJ: 1.Xaier Handsaeme (BEL), 2.Tjimen van der Helm (NED), 3.Francisco Melo del Porto (BRA)


    CIK-FIA Europameisterschaft

    OKJ: 1.Jonny Edgar (GBR), 2.Harry Thompson (GBR), 3.Jack Doohan (AUS)

    OK: 1.Sami Taoufik (MOR), 2.Pavel Bulanstev (RUS), 3.Lorenzo Travisanutto (ITA)


    CIK-FIA Weltmeisterschaft

    OKJ: 1.Dexter Patterson (GBR), 2.Christopher Lulham (GBR), 3.Harry Thompson (GBR)

    OK: 1.Danny Keirle (GBR), 2.David Vidales (ESP), 3.Juho Valtenen (FIN)


    ADAC Kart Masters

    Mini/Bambini: 1.Marc Schmitz (GER), 2.Lilly Zug (GER), 3.Pablo Kramer (GER)

    OKJ: 1.Marius Zug (GER), 2.Miroslav Kravchenko (GER), 3.Hugo Sasse (GER)

    OK: 1.Felix Arnold (GER), 2.Luca Maisch (GER), 3.Tim Tröger (GER)


    DKM

    OKJ: 1.Hugo Sasse (GER), 2.Kas Haverkort (NED), 3.Niels Tröger (GER)

    OK: 1.Dennis Hauger (NOR), 2.David Schumacher (GER), 3.Glenn van Berlo (NED)


    ADAC Kart Academy Trophy

    OKJ: 1.Tim Tramnitz (GER), 2.Levi O´Dey (GER), 3.Jakob Bergmeister (GER)


  • In Hahn weiß ich dass seit Ende 2015 ein Käufer gesucht wird...kann doch nicht sein, dass sich da keiner findet?! Und bevor das Gelände doch an die Industrie verkauft wird (und dementsprechend die Strecke dem Erdboden gleichgemacht wird) sehe ich die Automobilverbände wie DMV oder ADAC stark in der Pflicht etwas zu unternehmen..

  • Zum einen sind die Auflagen immer höher, zum anderen trägt sich eine Kartstrecke kaum noch.


    Die Jugend fährt virtuelle Rennen oder hat gar keine Lust auf Fahrzeuge im allgemeinen. Und die Hobbyfahrer wollen lieber in die Halle, und dann auch nur am WE oder in der Abendstunden. Die restliche Zeit kommt fast nix rein. Dazu Instandhaltung, Modernisierung usw.

    Ich glaube, Kartbahnen sind aussterbende Gewerbe...


    Und Industrie, Handel und Wohnbau gieren dauernd nach neuen Flächen...

  • Aus Anlass meiner eben erfolgten Aktualisierung der Meisterschaften...und auch indirekt an die Insider hier im Forum, wer sticht für euch als Deutscher im Kartsport im Moment heraus?
    Mir fallen da Kandidaten ein wie Hugo Sasse, Marius Zug, Luca Lippkau, Luca Maisch, die Muth-Brüder...

  • Auch wenn es den Nachwuchssport wohl kaum tangieren wird wenn eine Freizeit-Kartbahn verschwindet, schreibe ich es dennoch mal hier rein:


    In Kerpen sind laut Bürgermeister alle Versuche gescheitert, einen Ersatz-Standort für die "Schumi-Kartbahn" zu finden. Das Gelände auf dem Michael Schumacher seine ersten Runden im Kart drehte soll dem Braunkohle-Tagebau Hambach weichen. RWE wird das Grundstück nun aufkaufen und alle baulichen Anlagen beseitigen. Damit verschwindet ein großes Stück deutscher Sportgeschichte.

  • Die Frage ist doch - scheitern die Ersatzstandorte nur am Schallgutachten oder hängts auch an Größe, Lage oder Preis?


    Ich beobachte es hier ja auch - die einzige Outdoor-Kartanlage hat vor Jahren dicht gemacht, dafür gibt es immer mehr Karthallen mit Karts die mit alternativen Kraftstoffen betrieben werden.


    Ich hätte da RWE an den Eiern gepackt und denen eine schöne Karthalle aus den Rippen geleiert, mit speziellem Antriebskonzept etc. Das hätten die dann auch über das Werbebudget laufen lassen können.

    Wundert mich eh, dass bei den Karts so lange mit den alternativen Antrieben gewartet haben, möchte nicht wissen, wieviele Kart-Rennfahrer mit Übelkeit oder Kopfschmerzen aufgrund von dauerhaften Abgasschwaden kämpfen mussten...

  • Ein Hallenkart ist in etwa so wie mit einem Hollandrad in ein Velodrom zu gehen, außer dem Grundkonzept haben sie nichts gemeinsam. Ein Rennkart ist eine völlig andere Liga. Und Kerpen ist keine Freizeitbahn, sondern eine Wettbewerbstrecke für Club- und Lizenzsport, davon gibt es in Deutschland nicht mehr so viele.

  • Im Land der "Bedenkenträger" sind neben neuen Autobahnen, neuer innovativer Industrie, Stromtrassen und auch eine neue Kartbahn nicht mehr neu zu bauen. Aus diesem Grund kann ich es auch nicht verstehen das durch den ADAC nicht versucht wird jede noch bestehende Strecke zu erhalten. Wir haben ja noch einige Strecken, diese erfüllen nur leider nicht die notwendigen Auflagen für internationale Rennen oder die ADAC kart masters. Die DKM fährt ja aus diesem Grund schon 2 mal im Ausland. Nur in Ampfing, Wackersdorf und Oschersleben zu fahren ist ja auch dröge! Nur nebenbei, die Strecke in Oschersleben ist aus organisatorischen und Sicherheitsaspekten eine Katastrophe! Da gibt ja noch Wittgenborn, Oppenrod, und einige mehr. Liedolsheim ist auch noch zu nennen, aber nach 2 Todefällen in 3 Jahren ist das natürlich nur schwer zu vermitteln! Da müßte man bei den anderen bestehenden Genehmigungen einfach mal Geld in die Hand nehmen und diese Strecken für internationale Rennen fit machen. Der Bedarf in Deutschland ist aber sicherlich mit ca. 5 Strecken mit internationaler Zulassung gedeckt. Ich rede natürlich nur über den Kart Sport und nicht das Hobbygerutsche in Hallen. Ein weiteres Problem ist das die Strecken im ADAC organisiert sein müßen, einige sind das nicht. Die ehemalige DMV Serie gibt es ja leider nicht mehr.

  • Ein Hallenkart ist in etwa so wie mit einem Hollandrad in ein Velodrom zu gehen, außer dem Grundkonzept haben sie nichts gemeinsam. Ein Rennkart ist eine völlig andere Liga. Und Kerpen ist keine Freizeitbahn, sondern eine Wettbewerbstrecke für Club- und Lizenzsport, davon gibt es in Deutschland nicht mehr so viele.

    Das war mir schon klar, aber das es eben mit Outdoor-Kartbahnen in Zukunft den Berg ab geht, ist ja vollkommen klar. Das werden wir auch nicht aufhalten können, so gern wir das auch wollen.

    Von daher müßte man halt auch mal umdenken und den Kartsport auch umkrempeln. Denke mal, das ist eh schon so teuer und aufwendig geworden, dass das nur wenige Familien wirklich leisten können und wollen. Und manchmal ist ja auch der Spaß dran größer als das wirkliche Talent. Und bis dahin haben ja auch viele schon soviel Geld verbrannt, das man dafür auch ganz andere tolle Dinge veranstalten kann...


    Deutschland hat halt nicht mehr soviele Flächen wie NIEMAND drum rum wohnt, wo man Abgase und Lärm produzieren kann. Evtl. nur noch in alten Truppenübungsplätzen oder ehemaligen Industriebrachen.

  • Porsche-cup du meintest mal in einem anderen Thread dass die WSK Fahrer über 200.000€ pro Saison zahlen. Bezieht sich das dann darauf dass man dann Champions Cup, super Master Series, Open Cup und Final Cup plus tests fährt?

    Und kann man dann daraus ziehen dass sämtliche WSK Piloten potenziell das Geld für einen Aufstieg haben?

    Wenn du bei Forza, Babyrace, Ricky Flynn usw. fahren willst mußt du diese Summen auf den Tisch legen. In 2014 wollte Ricky Flynn 260K. Da sind dann alle WSK Rennen drin plus diverse Testtage. Dann kommt noch die WM oder EM hinzu. Ja, das kann man sagen. Am Ende kommt eine Summe heraus die bei 300K liegt und dann ist der Sprung zu einer F4 Serie nicht mehr groß. Da in Italien die WSK Organisatoren auch die F4 Serie organisieren gibt es da einige Synergieeffekte und in Italien ist die F4 Saison billiger als in Deutschland.