DTM Saison 2018

  • Da müsste man aber das Reglement so modifizieren, dass Alfa mit ihrem Giulia antreten darf - schönes Auto übrigens! Meines Wissens nach hat Alfa ja keinen Coupe in der Klasse vom C-Coupe, RS5 oder dem M4.


    Generell bin ich ja gespannt, ob Berger mal von sich aus auf potentielle Neueinsteiger zugehen wird. Unter HWA lief das eher so, dass man darauf gewartet hat, dass die Hersteller zu einem kommen. War nicht die erfolgreichste Methode :]

  • Zum einen dürfte das keinen gravierenden Unterschied machen, so von der Form her. Kann man alles anpassen.


    Ob jetzt Alfa nur darauf gewartet hat, dass jemand von der DTM kommt und fragt, bezweifle ich...das kucken die sich schon lange an, haben aber keinen Bock, sich für viel Geld vorführen zu lassen. Ausser Berger macht Zugeständnisse, dass es billiger wird oder man mehr nachentwickeln darf...

  • Generell bin ich ja gespannt, ob Berger mal von sich aus auf potentielle Neueinsteiger zugehen wird. Unter HWA lief das eher so, dass man darauf gewartet hat, dass die Hersteller zu einem kommen. War nicht die erfolgreichste Methode :]

    HWA wollte mehr Hersteller. Aber die Herrsteller die da waren, wollten nicht mehr haben.

    Ansonsten hätten sie nicht erst die Regeländerungen für 2019 festgelegt sondern längst umgesetzt ;)

  • Laut Aussagen von Manuel Reuter am Lausitzring wird die ITR erst ab 2019 neuen Herstellern den Einstieg erlauben, da es dort erhebliche Änderungen am Reglememt geben wird (neuer Motor und einige Änderungen an den Wagen an sich).

    Ein Einstieg 2018 würde sich daher nicht lohnen.

  • Jetzt wäre Toyota angeblich potenzieller Kandidat als 4ter Hersteller in der DTM.


    Ulrich Fritz:

    "Ich würde mir wünschen, dass ein weiterer Hersteller dazukommt.

    Das wäre für die Fans, für die Hersteller und für die Kostensituation das Beste."


    "Ich heiße jeden Hersteller, der hier mit uns fahren will, sehr herzlich willkommen.

    Das wäre eine tolle Geschichte, weil es die Serie aufwerten und stabilisieren würde!" :jens:


    Übliches Gesülz.

    :fp:



  • Das hört sich eher danach an, als ob man jemand blödes sucht, der einem einen Teil der Rechnung übernimmt. Toyota wäre sicherlich ein Kandidat, der könnte, wenn er wollte. Man kann aus der Super GT viele Teile übernehmen, für den 4 Liter V8 kann man einfach den 3,4 Liter-Motor aus dem TS030 aufbohren und man kann das ganze von Deutschland aus leiten. Aber aus Marketingsicht dürfte Toyota die DTM wenig bringen. Zumal sich Toyota das hohe Budget für die DTM wohl eh nicht leisten möchte.


    Ansonsten wird ja nach dem Skandälchen vom Sonntag wieder über einen neuen TV-Partner für 2018 spekuliert. Im Bericht auf Speedweek sind wenig Fakten dabei, außer dass der jetzige TV-Vertrag nach dieser Saison ausläuft und dass die ARD wohl doch der ITR Geld für die Übertragungsrechte bezahlt. Ich hätte ehrlich das Gegenteil vermutet, etwa dass man die Rechtekosten mit Werbekosten verrechnet. Einiges dürfte sicherlich davon abhängen, wie die Verhandlung um die Formel 1-Rechte ablaufen. Ich würde mir trotzdem wünschen, dass die DTM endlich einen Fernsehpartner findet, der die Serie groß aufzieht und nicht einfach nur runtersendet.

  • Damit dürfte nun endgültig klar sein, wer für die Verschiebung des Motorenreglements auf 2019 verantwortlich war. Hatten wir ja auch hier meine ich bereits vermutet.


    Ist ein nachvollziehbarer Schritt - raus aus der sterbenden DTM und rein in die vielversprechende Formel E.

    Wolff hat die DTM von Anfang an so gut es ging ignoriert, mit dem Austritt hatte ich schon eher gerechnet...

  • Wolff hat die DTM von Anfang an so gut es ging ignoriert, mit dem Austritt hatte ich schon eher gerechnet...

    Man müsste jetzt alte Threads rauskramen, aber ich habe auch schon sehr lange mit einem Ausstieg von Mercedes gerechnet. Ich verstehe nur nicht ganz, wieso sie 2018 noch mitmachen. Vermutlich, um den Mitarbeitern für eine Übergangszeit noch Beschäftigung zu bieten?


    Jetzt könnte ich mir noch mehr vorstellen, dass sich die DTM ab 2019 verstärkt um Privatteams bemüht. Einen Einheitsmotor kriegt man mit Werksteams nicht durch, aber mit Privaten, so wie größtenteils in der BTCC, könnte das eher passen. Denn wenn Mercedes sich zurückzieht, rechne ich auch bald mit Rückzügen von Audi und BMW.

  • Man müsste jetzt alte Threads rauskramen, aber ich habe auch schon sehr lange mit einem Ausstieg von Mercedes gerechnet. Ich verstehe nur nicht ganz, wieso sie 2018 noch mitmachen. Vermutlich, um den Mitarbeitern für eine Übergangszeit noch Beschäftigung zu bieten?

    Weil man die Autos hat und es im Reglement keine Änderung gibt. Und FE steigt man erst 2019 ein. Sollen die Angestellten solange Däumchen drehen? :P

  • Weil man die Autos hat und es im Reglement keine Änderung gibt. Und FE steigt man erst 2019 ein. Sollen die Angestellten solange Däumchen drehen? :P

    Es gibt doch trotzdem laufende Kosten. Wieso soll man dann noch Geld für etwas ausgeben, wo man eh bald nicht mehr mitmachen wird? Aber wie ich auch schon sagte: Man will den Mitarbeitern wohl für 2018 noch eine Beschäftigung bieten.

  • Es gibt doch trotzdem laufende Kosten. Wieso soll man dann noch Geld für etwas ausgeben, wo man eh bald nicht mehr mitmachen wird? Aber wie ich auch schon sagte: Man will den Mitarbeitern wohl für 2018 noch eine Beschäftigung bieten.

    Außerdem gibt es sicher Verträge, dass man sich der DTM bis dann und dann verpflichtet.

    Und ein Titel zum Abschied will man sicher auch erreichen, was man 2017 schon bald vergessen kann.