DTM Saison 2019

  • Und da ist doch das Problem. Niemand verballert etliche Millionen um von den Herstellern den Hintern versohlt zu bekommen und diese werden Angleichungen wohl kaum zustimmen ;)

    Mit dem Argument kann auch gleich hinterfragen, warum Teams wie Sauber oder Haas überhaupt noch in der Formel 1 fahren, wenn sie eh keine Chance gegen Hersteller wie Mercedes oder Ferrari hätten :]

    Superstars war mein Ideal damals...

    Nicht nur deins. Eigentlich könnte man sowas jetzt gut neustarten. Man nimmt das äußere eines TCR oder entwickelt Großraumlimousinen nach äußerlichem TCR-Reglement und baut dann einen leistungsstarken Motor ein. :]

  • Mit dem Argument kann auch gleich hinterfragen, warum Teams wie Sauber oder Haas überhaupt noch in der Formel 1 fahren, wenn sie eh keine Chance gegen Hersteller wie Mercedes oder Ferrari hätten :]

    Nicht nur deins. Eigentlich könnte man sowas jetzt gut neustarten. Man nimmt das äußere eines TCR oder entwickelt Großraumlimousinen nach äußerlichem TCR-Reglement und baut dann einen leistungsstarken Motor ein. :]

    Das mit den kleinen Teams in der F1 ist allerdings echt eine gute Frage...warum tun die sich das an???? Selbst mit gutem Budget ist eigentlich fast nichts mehr möglich. Vielleicht muß mandazu ein echter Racer sein. Oder einfach nicht zugeben wollen, dass die beste Zeit vorbei ist (Williams, Sauber) und man aber nicht einfach in eine niedrigere Klasse "absteigen" will...

  • Mit dem Argument kann auch gleich hinterfragen, warum Teams wie Sauber oder Haas überhaupt noch in der Formel 1 fahren, wenn sie eh keine Chance gegen Hersteller wie Mercedes oder Ferrari hätten :]

    Wer sagt denn, dass ich das gut heiße? ;)
    Eigentlich jedes größere deutsche Team, bis auf ein, zwei Ausnahmen die schon in der DTM fahren (naja ist eher ein reiner Herstellereinsatz, den das Team nur mit Manpower und dem Namen unterstützt), stehen der Serie enorm kritisch gegenüber, ein Herr Zakowski findet sie z.B. sehr lachhaft und auch viele weitere sehen die als tote Serie an. Glaubst du wirklich, dass die auch nur einen Cent in diese Serie investieren werden? ;)

  • Glaubst du wirklich, dass die auch nur einen Cent in diese Serie investieren werden?

    Wenn sich die Rahmenbedingungen ändern, zB dass ein geringeres Herstellerengagement die Chance für Privatteams erhöht oder ein günstigeres Reglement eingeführt wird, dann glaube ich schon daran. Die DTM ist als Marke vielleicht angeschlagen, aber (noch) nicht verbrannt. Und bekannter als zB das ADAC GT Masters ist sie ohnehin. Wenn man Sponsoren für Renneinsätze gewinnen möchte, könnte die DTM noch dieses eine zusätzliche Verkaufsargument mehr sein, um dem Sponsor noch ein paar Euro aus den Rippen zu leiern. Andererseits ist das GT Masters keine Serie, der es an Sponsoren mangelt. Eher wandern die DTM-Sponsoren wie zB BWT zum GT Masters.

  • Wenn sich die Rahmenbedingungen ändern, zB dass ein geringeres Herstellerengagement die Chance für Privatteams erhöht oder ein günstigeres Reglement eingeführt wird, dann glaube ich schon daran. Die DTM ist als Marke vielleicht angeschlagen, aber (noch) nicht verbrannt. Und bekannter als zB das ADAC GT Masters ist sie ohnehin. Wenn man Sponsoren für Renneinsätze gewinnen möchte, könnte die DTM noch dieses eine zusätzliche Verkaufsargument mehr sein, um dem Sponsor noch ein paar Euro aus den Rippen zu leiern. Andererseits ist das GT Masters keine Serie, der es an Sponsoren mangelt. Eher wandern die DTM-Sponsoren wie zB BWT zum GT Masters.

    Der Name DTM ist nach wie vor bekannter als alles andere, was in D an Motorsport läuft. GT Masters könnte auch ein Tennis- oder Golf-Turnier sein!


    Gerade für Teams wie Zakspeed oder Phoenix etc. wäre eine deutsche Serie wie die DTM enorm wichtig (sofern die Rahmenbedingungen passen). Ich gehe mal davonaus, dass Herr Zakowski jr. eigentlich nicht bloß GT3-Autos einsetzen möchte, sondern sogar eher Interesse hätte, ein eigen-konstruiertes Rennfahrzeug zu bauen (wie er es auch schon in der Superstars-Serie getan hat). Sein Vater hat gar ein eigenes F1-Auto gebaut, momentan fährt man mit fertigen GT3-Autos anderer Hersteller mehr oder weniger im "Niemandsland" VLN herum. Diese Serie kennt niemand außerhalb der Eifel, mal abgesehen vom 24h-Rennen.


    Gehe davon aus, dass da einige ähnlicher Teams durchaus dabei wären, wenn das ganze in einem vernünftigen Budget-Rahmen abgewickelt werden kann. Am besten mit ganz geringer Werksbeteiligung. Von mir aus sollen die Kits verkaufen, wie damals BMW die Gruppe-A M3 E30.

  • Ich gehe mal davonaus, dass Herr Zakowski jr. eigentlich nicht bloß GT3-Autos einsetzen möchte, sondern sogar eher Interesse hätte, ein eigen-konstruiertes Rennfahrzeug zu bauen (wie er es auch schon in der Superstars-Serie getan hat).

    Klar möchte er was selbst bauen, aber er kann die DTM überhaupt nicht mehr leiden (ich denke das sind die Nachwirkungen von 2000 ;) ) Ich denke der wäre eher jemand der scharf ist um mit einem Hersteller ein GT3 oder GT4-Programm zu entwickeln und zum Erfolg zu führen.


    momentan fährt man mit fertigen GT3-Autos anderer Hersteller mehr oder weniger im "Niemandsland" VLN herum.

    Zakspeed fährt nicht wirklich VLN, die machen GT Masters ;)

  • (ich denke das sind die Nachwirkungen von 2000 ;) )

    Das war der erste große Fehler dieser neuen DTM, dass man Zakspeed nicht nur nicht in der Meisterschaft zugelassen hat, sondern auch richtig brüsk abgewiesen hat - Securityleute sollten das Team zB daran hindern, beim offiziellen Test in Oschersleben mitzutesten. Aber es ist jetzt fast 20 Jahre her und die Serie steht gewissermaßen unter neuem Management. Andererseits wäre ich mir nicht sicher, ob Zakspeed aus dem Stand ein Fahrzeug nach DTM-Reglement bauen könnte. Durch die ganzen Finanzprobleme usw. wäre man bei sowas sicherlich noch vorsichtiger.

  • Naja, gehe mal davon aus, dass HWA die grössten Resourcen in der DTM hat und ja noch zusätzlich Leute sucht.

    Es ist ja anzunehmen, dass eine Kostenreduktion in der DTM u.a. auch durch die Menge an involvierten Mitarbeitern zu erreichen ist.

  • Es ist ja anzunehmen, dass eine Kostenreduktion in der DTM u.a. auch durch die Menge an involvierten Mitarbeitern zu erreichen ist.

    Kostenreduzierung?? glaubst du daran?? (dann sind Audi und BMW sofort weg)!

    Gleiche Situation wie in der WEC, oder Glaubest du, das sich ein -egal welches- Werk (mit Werkseinsatz!) sich von einem privaten Team bügeln lassen will (wie WEC)?!

    letztendlich die gleiche folge: entweder weg oder die privaten fahren genauso hinterher damit die "Stars" ja nicht verlieren (Alonso)!!!!!

  • Kostenreduzierung?? glaubst du daran?? (dann sind Audi und BMW sofort weg)!

    Wären Audi oder BMW nicht so oder so weg? :/


    Alternativ verpflichten sich Audi und BMW, die DTM-Teams zwar materiell und organisatorisch zu unterstützen, aber nicht mehr finanziell. Quasi das, was im GT-Sport ohnehin Gang und Gebe ist. Dann wären die Vorraussetzungen für alle Teams mehr oder weniger gleich, da alle auf eigene Faust Sponsoren suchen müssten. Und Teams wie Phoenix, Rosberg oder Abt haben schon bewiesen, dass sie teilweise teure Renneinsätze durch eigene Sponsoren bezahlen können. Zusätzlich könnten Teams aus der vorderen Reihe des deutschen Motorsports, da denke ich an Teams wie Schnitzer, in die DTM kommen, wenn sie von den Herstellern deren Equipment erwerben können. Aber da wären wir wieder beim Thema, welche Privatteams sich die DTM antun würden :]

  • das klingt aber verdammt nach WUNSCHDENKEN

    Ja, und? Ich wünsche mir, dass die DTM noch länger erhalten bleibt. Natürlich kann ich die Kritik an der DTM nachvollziehen und ich fand und finde nicht alles toll, was in den letzten Jahren gemacht wurde. Ich fände es aber immer noch besser, wenn man das verbessert, was an der DTM aktuell nicht gut läuft, als wenn man diese Rennserien sterben ließe. Natürlich gäbe es mit dem GT Masters, der TCR Germany, WTCR und wie sie alle heißen Alternativen zur DTM. Aber für mich und einige andere auf diesem Forum ist die DTM eine deutsche/europäische Spitzenserie. Eine Serie, die es so in Europa sonst nicht gäbe. Quasi der Überbau der regulären GT- und Tourenwagenserien. Eine Serie, wo auch Formeltalente Platz finden, die aus finanziellen Gründen es nicht nach ganz oben geschafft haben.


    Und unter Gerhard Berger haben sich einige Sachen gewiss zum positiven verändert und es wäre sehr schade, wenn diese Änderungen zu spät kämen.

  • In D hat es immer eine Profi-TW-Serie gegeben, und dass sollte auch so bleiben.


    Wäre ja fast lächerlich, wenn ausgerechnet das „Mutterland“ des Autos weder Hersteller noch Sponsoren für eine Top-TW-Serie finden sollte.


    TCR Germany kann das nicht leisten.

  • In D hat es immer eine Profi-TW-Serie gegeben, und dass sollte auch so bleiben.

    häää TW-Serie??

    SORRY - die DTM ist KEINE TW-Serie!! genau genommen wird in der DTM mit Silhouetten-Rennfahrzeugen oder -Prototypen gefahren, mitnichten mit Tourenwagen!!


    in der von dir z.B. benannten TCR Germany, da fahren echte Tourenwagen

  • häää TW-Serie??

    SORRY - die DTM ist KEINE TW-Serie!! genau genommen wird in der DTM mit Silhouetten-Rennfahrzeugen oder -Prototypen gefahren, mitnichten mit Tourenwagen!!


    in der von dir z.B. benannten TCR Germany, da fahren echte Tourenwagen

    Wortklaubereien :)


    Betonung liegt auf Profi(-Fahrer), und das gab es zumindest von 1988-1996 und dann wieder 2000-heute. Auch wenn es Silhouetten sind, dass muss ja nicht so bleiben...

    Im übrigen sind es auch GTs dann, eher was eigenes.


    Ausserdem braucht Kay ja eine Rennserie, wo Audi noch was gewinnen kann. Im TCR werden sie ja verdroschen und im GT-Sport sinds umgelabelte Lambos?

  • Laut Dieter Gass verhandelt man für 2019 mit einigen potentiellen Kundenteams. Allerdings wird nicht ersichtlich, ob man mit den bisherigen Teams Abt, Phoenix und Rosberg darum verhandelt, dass alle drei Teams mehr Kosten zu stemmen hätten oder ob man mit den Kunden aus der GT- und TCR-Szene verhandelt. Ich könnte mir schon vorstellen, dass zum Beispiel Teams wie WRT unter den richtigen Bedingungen Lust auf die DTM hätten.

  • WRT, Land, evtl Mücke, Sainteloc...Möglichkeiten wären gegeben

    Stimmt, Mücke gäbe es ja auch noch. Die kennen die DTM, vielleicht haben sie den Ansporn, mal ohne Gängelung durch einen Hersteller dort mitzumachen.


    Es wäre auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung, wenn die Hersteller mehr die Rolle eines Konstrukteurs einnehmen, analog zu den Supercars zB. :thumbup: