DTM Saison 2019

  • Sainteloc würde ich ausschließen, da läuft dieses Jahr im GT3 auch noch nicht viel zusammen :]

    Mücke hmm, deren Namensgeber, der bis zum letzten Jahr auch Großsponsor in der DTM war, hat sich da zurückgezogen und das wird seine Gründe gehabt haben. Ich denke nicht das die zurückkommen, ich denke da fühlt man sich außerhalb ganz froh die sind da richtig aufgeblüht.

    WRT gehört zu den Teams die schon immer recht DTM kritisch waren in ihren Aussagen im Fahrerlager etc.

    Einzig Land könnte ich mir so etwas vorstellen.

    Aber ich denke da irgendwie an ein Team aus dem Formelsport, so in Richtung Prema oder Carlin. Keine Ahnung wieso, aber das waren die ersten die mir in den Sinn kamen.

  • Aber ich denke da irgendwie an ein Team aus dem Formelsport

    Prema assoziiere ich eher mit Mercedes. Also dürften die es eher weniger sein. Carlin macht ja gefühlt überall mit, aber warum sollten sie in einer Tourenwagenserie mitmachen? Höchstens um ihre Talente dort zu parken, die aus Gründen keinen Platz im IndyCar-Team finden.


    Was macht Colin Kolles eigentlich? Wäre Zeit für eine Neuauflage des Futurecom-TME Teams :]

  • Eben. Und da die F3 Em ja am Ende des Jahres endet und man dieses riesen aufgebot was man da hatte in der neuen Serie nicht so fortsetzen kann (wenn man da überhaupt fahren wird) ist da ordentlich Manpower dann frei.

    Was macht Colin Kolles eigentlich?

    Ähh ByKolles in der WEC? Seit Seriengründung da dabei?

  • Könnte dann ja auch schnell dort frei sein, wenn Toyota aussteigt und man die LMP1 beerdigt...

    Glaube ich nicht das man jetzt beerdigt, da man 10 Wagen dort hat - Toyota dann halt 8, wovon in Spa eigentlich alle, außer die Ginetta, einen recht brauchbaren Eindruck machten (zumindest vom Speed). Dann wird es halt einen Kalenderumbau geben (mehr Europarennen), aber ansonsten weitergehen ;) Guck dir doch einfach die ganzen Pläne der Teams an: ByKolles bringt nach LM wohl den 2. Wagen, Oreca und SMP sind wohl an weiteren Kunden dran und so weiter.

  • Praktisch schon, aber das das ohne politische Querelen abgeht? Könnte mir vorstellen, dass die GTE-Hersteller so lange politisch aktiv sind, bis entweder eine neue Klasse auf den Gesamtsieg losgeht oder gar die GTE-Klasse den Gesamtsieger stellen darf.


    Abgesehen davon ist natürlich ein Rebellion oder byKolles in der Gesamtsiegerliste eine Ausnahme, ansonsten waren es ja meist Werksauftritte großer Hersteller.

  • Äh, stimmt natürlich ^^ Ja dann kann er ja erst Recht wieder in die DTM kommen. Dann gibts wenigstens wieder ein paar lustige Hinterbänkler, die ordentlich Kleinholz produzieren :]

    Oha, ich sag nur Dijon 2009 :]


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • Mücke mit Audi

    Könnte ja das Team sein, wo du meintest, dass sich der Sponsor das vorstellen könnte, oder? Wobei BWT, wie bereits im Thread erwähnt, eben aufgrund der ungewissen Zukunft der DTM den Abgang gemacht hat. Aber vielleicht hat Mücke noch jemanden in der Hinterhand.


    Zudem soll ein 2019er Auto, also mit Turbo, rund 800.000 € kosten und die Kosten pro Saison sich auf rund 2-3 Millionen € belaufen. Für eine nationale Serie sicherlich zu viel, aber vielleicht kann man noch an einigen Stellen an der Kostenschraube drehen. Allerdings sind 2-3 Millionen jetzt keine soooo unmögliche Summe. Wenn man einen guten Sponsor findet, der Lust auf die DTM hat, hätte man die Summe vielleicht schon zusammen.

  • Laut Motorsport.com redet BMW ebenfalls mit interessierten Privatteams. Man munkelt, dass es sich um Schnitzer und ROWE handeln könnte. Schnitzer macht sicherlich Sinn. Die kennen die Serie und wurden damals wohl mehr oder weniger gegangen. Und so ein traditionsreiches Team kann nicht einfach nur im GT Masters versauern, die können mehr. ROWE hört sich auch interessant an, auch wenn ich die in erster Linie als GT-Team wahrnehme. Aber es könnte in der Tat kommen, dass die DTM ab 2019 verstärkt auf Teams aus dem GT- und Formelsport setzen möchte, die einfach noch mehr machen können und wollen.


    Im selben Artikel erklärte Jens Marquardt zudem, dass es keine Jahreswagen mehr geben soll. Gut. :thumbup: Das war bis 2011 das Hauptproblem der DTM, dass im Grunde vom vornherein nur acht Autos richtige Sieg- und Meisterschaftschancen hatten und der Rest zu Statisten degradiert wurde.

  • Schnitzer macht sicherlich Sinn. Die kennen die Serie und wurden damals wohl mehr oder weniger gegangen. Und so ein traditionsreiches Team kann nicht einfach nur im GT Masters versauern, die können mehr.

    Nur ob die Lust haben als Privatteam das zu machen bezweifle ich. GT Masters machen die mit Werksauftrag und sind dazu sehr sauer auf BMW, dass sie z.B. für die WEC komplett übergangen wurden und MTEK den Auftrag bekommen hat, die noch gar nichts gewonnen haben. Man stand ja in diesem Jahr schon kurz vor einem Markenwechsel ;)


    ROWE hört sich auch interessant an, auch wenn ich die in erster Linie als GT-Team wahrnehme.

    ROWE hat zwar in der VLN einige Siege eingefahren und mit Glück 24h Spa 16 gewonnen, ist aber auch ansonsten ein weiteres Team was noch rein gar nichts gewonnen hat...


    Ist einfach nur Namedropping vom Autor.