Formel 3 EM Saison 2018

  • Naja es wird kein Team mehr einsteigen dieses Jahr und so ist das wohl die einzige Chance das Feld noch etwas zu vergrößern.


    Bin gestern im Kopf mal so durchgegangen, wie die Teams für 2018 so aussehen könnten und bin dabei über die Frage gestolpert, was wohl David Beckmann nächstes Jahr machen wird?


    Dazu scheint das Unternehmen Bullfrog GP (Debüt in Macau 2017) bisschen im Sande zu verlaufen...

  • Es gibt aber noch ein gewisses Überraschungspotenzial! Die chinesische Regierung baut in China einige Rennstrecken und ist an die englische Regierung heran getreten. Diese soll bei der Ausbildung von chinesischen Rennfahrern helfen, also englische Teams! Dadurch steht auch ev. neuen Teams soviel Geld zur Verfügung das der eine oder andere Rennstall doch noch auf die Idee kommen könnte auch nur für 1 Jahr Autos in der FIA F3 ein zu setzen!

  • Nr 12, süß sauer! :-)! Nee, die kennt kein Mensch! Kenne aber 2 Teams die ev. mit chinesischen Fahrern antreten wollen. Möchte ich aber nicht nennen, die Info von dem Teams war vertraulich. denke da wird ab dem nächsten Jahr in vielen Rennserien der eine oder andere Chinese auftauchen.

  • Es gibt aber noch ein gewisses Überraschungspotenzial! Die chinesische Regierung baut in China einige Rennstrecken und ist an die englische Regierung heran getreten. Diese soll bei der Ausbildung von chinesischen Rennfahrern helfen, also englische Teams! Dadurch steht auch ev. neuen Teams soviel Geld zur Verfügung das der eine oder andere Rennstall doch noch auf die Idee kommen könnte auch nur für 1 Jahr Autos in der FIA F3 ein zu setzen!

    Bei der chinesischen Regierung kann ich es noch nachvollziehen, aber die englische hat sicher derzeit andere Probleme als chinesische Rennfahrer auszubilden. Vor allem - was sollen die machen? Ein Gesetz rausgeben?


    Hört sich mehr nach einer Latrinen-Parole an...

  • Bei der chinesischen Regierung kann ich es noch nachvollziehen, aber die englische hat sicher derzeit andere Probleme als chinesische Rennfahrer auszubilden. Vor allem - was sollen die machen? Ein Gesetz rausgeben?


    Hört sich mehr nach einer Latrinen-Parole an...

    Kontakte finden nun mal auf Regierungseben statt. Die englische Regierung wurde gebeten Kontakte mit englischen Teams und Managementfirmen zu unterstützen, das hat bisher auch schon in einigen Fällen stattgefunden. Kleiner Hinweis am Rande an GusGasfuss: Schau dir bitte mal meine Posts an, ich verbreite keine Latrinen-Parolen!

  • Na gut lassen wir uns mal überraschen. Ich mein, mit Zhou, Ye und Yang gibt es ja bereits drei Chinesen die mehr oder weniger viel reißen in den Nachwuchsformeln, evtl sind da ja ein paar dabei die was drauf haben.

    Aber man sollte doch eher damit anfangen zu fördern dass sie sich früh international im Kart messen...

  • Kontakte finden nun mal auf Regierungseben statt. Die englische Regierung wurde gebeten Kontakte mit englischen Teams und Managementfirmen zu unterstützen, das hat bisher auch schon in einigen Fällen stattgefunden. Kleiner Hinweis am Rande an GusGasfuss: Schau dir bitte mal meine Posts an, ich verbreite keine Latrinen-Parolen!

    Ich habe nicht gesagt, dass das von Dir "erdacht" wurde, damit meinte ich vielmehr, dass es da wohl eher so eine Geschichte ala Halleyscher Komet gab, wo der Kern paßt, aber tatsächlich alles eine Nummer kleiner war.


    Ich gebe zu, dass es da sicherlich den einen oder anderen höheren Beamten/Mandatsträger etc. gibt, der ein bißchen Lobbyarbeit macht. Also Verbindungen knüpfen, Leute zusammenbringen etc.

    "Auf Regierungsebene" ist aber dann schon sehr hoch gefasst. Am Ende des Tages passiert dann doch nur etwas, wenn irgendwo Geld fließt. Kein F3-Team wird nur auf Geheiß der "Regierung" einen Chinesen fahren lassen. Irgendwer muß das bezahlen. Und die englische Regierung wird sich hüten, hier Staatsgelder zu verwenden. Erst Recht wenn das Ganze dann so offensichtlich ist, das es in jedem Internetforum diskutiert wird.

  • Ich habe nicht gesagt, dass das von Dir "erdacht" wurde, damit meinte ich vielmehr, dass es da wohl eher so eine Geschichte ala Halleyscher Komet gab, wo der Kern paßt, aber tatsächlich alles eine Nummer kleiner war.


    Ich gebe zu, dass es da sicherlich den einen oder anderen höheren Beamten/Mandatsträger etc. gibt, der ein bißchen Lobbyarbeit macht. Also Verbindungen knüpfen, Leute zusammenbringen etc.

    "Auf Regierungsebene" ist aber dann schon sehr hoch gefasst. Am Ende des Tages passiert dann doch nur etwas, wenn irgendwo Geld fließt. Kein F3-Team wird nur auf Geheiß der "Regierung" einen Chinesen fahren lassen. Irgendwer muß das bezahlen. Und die englische Regierung wird sich hüten, hier Staatsgelder zu verwenden. Erst Recht wenn das Ganze dann so offensichtlich ist, das es in jedem Internetforum diskutiert wird.

    Also nochmal: Chinesische Regierung hat die englische Regierung gebeten Kontakte zu englischen Teams und Managementfirmen zu vermitteln! Mehr nicht. Danach haben dann Meetings zwischen verschiedenen Teams und Firmen mit den chinesischen Vertreter statt gefunden. Die Teams werden natürlich von den Chinesen bezahlt. Das ist doch klar. Lass uns diese Diskussion erneut führen im März! Dann werden wir es ja sehen was passiert ist.

  • Verstehe nicht warum, aber es sieht so aus das 2018 nochmal ein großes Starterfeld zusammen kommt. Einige Teams werden, weil in 2018 erlaubt, 5 Autos einsetzen und diese sind auch schon voll. Prema, Motopark, Hitech und Carlin sind voll schon voll. Bei van Amersfort hat sich wohl der Hauptanteilseigner zurück gezogen, mal sehen wie es da weiter geht. Es sollen wohl einige Teams darüber nachdenken ob sie sogar nur für 1 Jahr einsteigen bzw. wieder einsteigen.