Charles Leclerc

  • Man hat vermutlich überall im Werk usw. die besten Leute verpflichtet. Und das widerspiegelt sich in deren Leistung auf der Rennstrecke wieder. Klar macht Mercedes auch mal Fehler, aber bei weitem nicht soviele wie Ferrari.


    Red Bull ist gut, aber da fehlt es mir noch an einem besseren Motor, sonst lägen sie vor Ferrari.



    Gebe Sven da Recht, es gab und es wird immer wieder dominante Teams geben, und da kann man Mercedes keinen Vorwurf machen weil sie das beste aus den aktuellen Regeln raus holen.

  • Im Endeffekt macht Mercedes da aber einiges für die F1 kaputt. Wenn man den Eindruck gewinnt, dass Mercedes eigentlich schlecht ist und trotzdem gewinnt, entwertet das die F1. Dann sehen die anderen Teams wie Idioten aus, und das ganze nicht wie die Königsklasse...

    Wo habe ich das schonmal gesehen? Das kommt mir bekannt vor. hmm


    Na klar, BUNDESLIGA. :fp:


    Bayern München (Mercedes) Dortmund (Ferrari) :D

  • Diese Story hat mir heute ein Kollege geschickt:


    "In der Saison 1978 hat der Carlos Reutemann den Ferrari vom Niki Lauda (312 T2 1977) übernommen.


    Das erste Rennen fand in Argentinien statt und er hat gewonnen und dabei alle anderen überrundet! Nach dem Rennen ist der Lauda zu ihm und zu Mauro Forghieri hingegangen und hat den beiden gesagt, was sie doch für Idioten sind.


    Auf die Frage warum, hat er ihnen erklärt, dass ein Sieg mit 15 Sek. genauso 9 Punkte gebracht hätte, der einzige Unterschied ist, das bei 15Sek. niemand Verdacht geschöpft hätte, wie gut sein Auto ist und in Folge dessen auch niemand irgend etwas bewegendes unternommen hätte. Mit dem Auto hätte er bis mitte der Saison gewinnen können, ohne das die die anderen groß reagieren.


    So aber waren alle direkt und unmittelbar aufgeschreckt und haben reagiert und zwar so schnell reagiert, dass nach zwei Rennen von dem großen Vorsprung mehr oder weniger nix mehr übrig war.


    Übrigens gewann Niki Lauda sein erstes F1 Rennen am 28. April 1974 in Spanien (Jarama) auf einem 312 B3 wo er im Team klar der Neuling hinter Routinier und Nummer 1 im Team Clay Regazzoni war. Eine ähnliche Situation wie heute bei Ferrari kurz vor dem Spanien GP"


    Paßt zum Thema "Mercedes überlegen"...

  • Der erste GP 78 in Argentinien wurde von Andretti gewonnen. Reutemann gewann dann das zweite Rennen im Ferrari in Rio. Allerdings war Ferrari neben Renault 1978 als einziges Team Michelin unterwegs, die da in der Hitze wohl gut funktionierten...

  • Die Aussagen sagen finde ich viel aus


    https://www.crash.net/f1/news/…akes-led-leclercs-q1-exit

    Zitat

    "It has been a misjudgement, a wrong evaluation of what we call the cut-off time. [The] cut-off time is the threshold by when we believed we are comfortable into the next session, and the cut-off time is calculated real-time based on what we see on the track, based on the real-time sectors of all the competitors, on all the drivers.


    .... I think we’ve got the right people. I think we’ve got the right procedures, but we need to improve our tools," Binotto said.

    Ferrari ist also nicht in der Lage einfach mal auf die Timing Page zu schauen? Da hätte man schnell gesehen, wie eng das alles ist. Stattdessen beruft man sich stur auf eine vorher festgelegte Cut-Off Time? Da macht man es sich für meinen Geschmack dann doch sehr einfach.


    Und auch ansonsten scheint man wenig selbst zu reflektieren. Anders kann diese letzte Aussage auch nicht zu erklären sein.


    Ferrari schafft sich ab. Einfach nur noch eine peinliche Chaostruppe.

  • Bei Red Bull wird doch demnächst ein Cockpit frei...

    Naja, Gasly kommt mit allerhand Meriten. Ich denke, selbst Helmut Marko wird ihm mindestens ein Jahr Schonfrist gewähren. Zumal sich so eventuelle Konflikte zwischen Teamkollegen fürs erste entschärfen würden.


    Aber Leclerc ist nicht zu beneiden: Bei Ferrari lässt er sich weiter zum Dackel machen. Aber bei Red Bull und Mercedes dürfte auf absehbare Zeit nichts frei werden und in anderen Teams würde er hinterherfahren.