MTR DTM-Forumsserie Saison #4

  • Nach dem kurzen Abstecher über den großen Teich, ist die DTM wieder Zuhause. Nun steht der Saisonhöhepunkt an, das Rennwochenende am Norisring. Kann sich Marco Wittmann vor heimischem Publikum im Titelsechskampf weiter absetzen, oder kann ihm die Konkurrenz abermals ein Beinchen stellen?



    Ford und Opel sind aktuell DIE Marken, die man in der DTM schlagen muss. Erneut werden die ersten beiden Startplätze von beiden Herstellern besetzt, auch wenn die Konkurrenz auf Schlagdistanz ist. Doch wie die Rennen in dieser Saison schon bewiesen haben, kann die Startaufstellung im Laufe des Rennens noch sehr durchgeschmischt werden.



    Dale Earnhardt Jr. wird hier Fords Favoritenrolle gerecht und der Marke mit der Pflaume auf dem Grill den Sieg im ersten Lauf bescheren. Geholfen dürften ihm dabei die Ausfälle vom Teamkollegen Day sowie seines Meisterschaftskonkurrenten Wittmann. Mit seinem Sieg kann Junior die Tabellenführung übernehmen, wenn auch nur knapp vor Wittmann. Aber angesichts der großen Konkurrenz kann er sich sowieso nicht seiner Tabellenführung sicher sein.



    Und da passiert es auch! Nun scheidet Junior aus und kann seine Tabellenführung daher nicht verteidigen. Profiteur dieses Wochenendes ist Timo Bernhard, der sich seine Tabellenführung zurückerobern kann. Alon Day kann seine Aufholjagd nicht mit Punkten krönen, während Marco Wittmann auch im 2. Lauf zu sehr mit seinem Auto zu kämpfen hat. Somit lief alles für die Mannen aus Schweden, deren Fahrer nun einen kleinen Vorsprung gegenüber der Konkurrenz in der Tabelle hat.


    DTM-Fahrerwertung: https://docs.google.com/spread…daYC0aoA/edit?usp=sharing


    Beim nächsten Mal heißt es: "Hartelijk welkom en de Nederlands voor de weekend van de DTM en Zandvoort." :]


    P.S.: Wer den Thread noch nicht gelesen hat: Aktuell diskutieren wir über die Austragung einer Langstreckenserie im Forum. Wer sich dazu noch nicht geäußert hat, kann das gerne im entsprechenden Thread tun :]

  • Direkt an der Nordsee gelegen, ist der schnelle und anspruchsvolle Kurs im niederländischen Zandvoort Austragungsort des nächsten DTM-Wochenendes. Tabellenführer Timo Bernhard reist mit einem kleinen Vorsprung vor seinen Verfolgern an. Doch wie Marco Wittmann am letzten Wochenende merken musste, kann so ein Vorsprung schnell weg sein. Was ergibt also das Qualifying zum ersten Lauf?



    Es ist alles wie gehabt an der Spitze: Ford vor Opel. Ebenso sind die sechs Meisterschaftsaspiranten auch vorne im Feld zu finden. Interessant zu sehen ist es, dass weder Ford, noch Opel auf irgendwelche Stallregie verzichten. Das erfreut natürlich zusätzlich die Fans, könnte aber im späteren Saisonverlauf zum Nachteil werden. Volvo und BMW haben ihre jeweiligen Speerspitzen, die Ford- und Opelpiloten könnten sich potentiell Punkte klauen. Aber so viel zur Theorie, wichtig ist auf der Strecke:



    Was für ein dominanter Sieg von Alon Day! Vom Start weg kann er einen so enormen Vorsprung aufbauen, dass mit fast 20 Sekunden Vorsprung den ersten Lauf für sich entscheiden kann. Dahinter kann Timo Bernhard mit Platz Zwei mehr als nur Schadensbegrenzung betreiben, indem er auf fast alle Konkurrenten seinen Vorsprung ausbaut. Dazu hat ihm sein Teamkollege Thed Björk geholfen, indem er Wittmann durch einen Überholmanöver in der letzten Runde Punkte geklaut hat.



    Erneut gewinnt ein Ford den zweiten Lauf, aber in diesem Fall könnte es der falsche gewesen sein. Alon Day kommt beim Start zum zweiten Lauf nicht gut weg, dafür aber sein Teamkollege. Markelov kann dann schnell Timo Bernhard überholen, kommt dann aber nicht so recht weg. Man unkt, dass Markelov die Verfolger mit Absicht aufhält, damit Day wieder aufholen kann. Dieser wird aber seinerseits nun von Thed Björk blockiert. Das ohnehin angespannte Verhältnis zwischen den Rennleitern von Ford und Volvo dürfte nach dem Rennen nicht besser geworden sein, auch wenn es neben dem blockieren zu keinen Rempeleien oä. gekommen ist.


    DTM-Fahrerwertung: https://docs.google.com/spread…daYC0aoA/edit?usp=sharing


    35 Punkte beträgt nun der Vorsprung von Timo Bernhard und wenn die Konkurrenz sich weiterhin die Punkte klaut, könnten es mehr und mehr werden. Es sind nur noch vier Rennwochenenden zu fahren und nun kommt es mehr denn je auf die Konstanz an. Die Volvo sind vielleicht nicht die schnellsten Autos im Feld, aber gewiss die konstantesten. Von allen Meisterschaftsaspiranten ist Bernhard bisher bei jedem Rennen in die Punkte gekommen. Zum Vergleich: Mike Rockenfeller ist schon sechs Mal nicht in die Punkte gefahren.


    Für die nächsten Rennen wird die Konkurrenz sicherlich um jeden Preis Punkte von Timo Bernhard stehlen wollen. Ob es klappt, wird man am nächsten Rennwochenende im französischen Dijon sehen.

  • Nach diesem Rennwochenende sieht Ford sich gezwungen eine Entscheidung zutreffen. Damit man den Fahrer Titel verteidigen kann, bekommt Alon Day den klaren #1 Status zugesprochen, da Junior in den letzten drei Rennen keine Punkte geholt hat und mit 51 Punkten abgeschlagen weit hinten rangiert. Man bedankt sich bei Junior & Markelov für ihre starken Leistungen bisher und hofft, dass sie Teamorder akzeptieren.

    Somit setzt Ford nun alles auf den Israeli.

  • Nach dem Besuch in den Niederlanden macht die DTM nun auf dem Highspeedkurs im französischen Dijon Station. Gerade die neuen Turbotourenwagen, welche schneller und leichter sind, sollten die Streckenrekorde sicher brechen können. An diesem Wochenende jagen alle einen Mann: Timo Bernhard. Er darf möglichst wenig Punkte holen, was ein schweres Unterfangen ist. Schließlich hat Bernhard bisher in jedem einzelnen DTM-Rennen gepunktet. Und doch kann in der DTM schnell von der Spitzenposition verdrängt werden, wenn man zB einmal Pech hat. Ob Timo Bernhard das Glück hold bleiben wird?



    Ford gibt hier klar den Ton an, die komplette erste Startreihe ist in ihrer Hand. Dahinter lauert aber das komplette Opel-Trio und erst auf Platz sechs kommt Timo Bernhard. Doch im Rennen kann man immer ein paar Plätze gutmachen, gerade am Start.



    Den ganzen ersten Lauf über liefern sich Green, Rockenfeller, Earnhardt und Day ein packendes Hochgeschwindigkeitsduell. Doch in der 12. Runde raucht es auf einmal aus Days Ford: Getriebeschaden. Das Getriebe kann zwar in Rekordzeit gewechselt werden, aber trotzdem muss Day den zweiten Lauf von hinten angehen. Alles in allem war dieser erste Lauf für Ford ein Desaster, denn man könnte entscheidend in der Meisterschaft zurückgefallen sein. Neuer aussichtsreichster Verfolger ist nun Jamie Green, der durch seinen Sieg einiges auf Timo Bernhard gutmachen konnte und für den zweiten Lauf nun die besten Aussichten hat.



    Der zweite Lauf ist entspannter für Jamie Green, welcher seinen Kontrahenten ohne Probleme davonfahren kann. Durch seinen Doppelsieg konnte Green zudem ganz nahe an Tabellenführer Timo Bernhard rücken. Die übrigen Konkurrenten haben zwar noch Schanksen, sollten aber nun dringend gegenüber Bernhard Punkte gutmachen. Es sind nur noch drei Rennwochenenden zu fahren.


    DTM-Fahrerwertung + Markenwertung: https://docs.google.com/spread…daYC0aoA/edit?usp=sharing


    Langsam müsste ich mir mal Ideen für die Off-Season und die kommende Saison ausdenken, denn ich plane durchaus, die nächste Saison relativ zeitnah zu starten. Oder ich mache meine Idee einer "Asien-DTM" wahr, mal sehen :]


    Edit 1: Die Budgets habe ich nun zeitnah aktualisiert. Ich muss also nicht nächsten Sonntag erschreckt entdecken, dass ich die Aktualisierung vergessen habe. :fp:


    Edit 2: Die Forums-WEC lebt, aber ich habe da noch einiges aufzubauen - Budgets, Fahrereinstufungen usw. Aber sie kommt :]

  • Das drittletzte Rennwochenende steht an und dazu befinden wir uns auf der Kurzanbindung des Nürburgrings. 55 Punkte trennen die sechs Titelkandidaten. Wie Jamie Green am letzten Wochenende bewiesen hat, kann sich ein Fahrer mit einem Doppelsieg eine hervorragende Position im Titelkampf verschaffen. Green hat nun nur noch vier Punkte Rückstand auf Tabellenführer Timo Bernhard. Der Volvo-Pilot müsste nun seinerseits am besten einen Doppelsieg einfahren, um sich vielleicht den entscheidenden Vorsprung zum Titel zu verschaffen. Zudem werden am nächsten Rennwochenende die Handicapgewichte halbiert, was jenen Herstellern entgegenkommen sollte, welche stetig ihr Auto weiterentwickelt haben. Der Kurs in der Eifel hat schon oft dramatische Rennen hervorgebracht und nun folgt vielleicht der nächste Akt im Drama der DTM.



    Die Startaufstellung bringt durchaus einige Überraschungen mit sich. Timo Bernhard landet noch hinter seinen Markenkollegen auf Rang neun, auch Alon Day hat mit Platz 10 nicht die beste Ausgangslage. Beide müssen auf Schützenhilfe durch ihre Teamkollegen hoffen. Jamie Green spielen die Ergebnisse des Trainings in die Karten. Von Platz zwei aus hat er gute Chancen, die Tabellenführung zu übernehmen.



    Mit seinem zweiten Platz konnte Jamie Green seinen Vorsprung auf fast alle Meisterschaftskonkurrenten ausbauen. Alon Day konnte zwar dank Teamorder an Teamkollege Markelov vorbei, Timo Bernhard kam aber nicht in eine solche Position. Nun nimmt Green also 13 Punkte Vorsprung in den zweiten Lauf und hat alle Chancen, diesen Vorsprung noch weiter auszubauen.



    Im zweiten Lauf lässt Green gar nichts anbrennen und gewinnt souverän vor Dale Jr. 32 Punkte beträgt sein Vorsprung in der Tabelle und so hat er bereits beim vorletzten Wochenende auf dem Red Bull Ring die Chance, die Meisterschaft vorzeitig klarzumachen. Dabei dürften ihm die halbierten Zusatzgewicht sogar ein Stück weit entgegenkommen. Allerdings wird die verbliebene Konkurrenz sicherlich alles tun, um vor den letzten beiden Rennwochenende nochmal alles aus ihren Autos rauszuholen.


    DTM-Fahrerwertung: https://docs.google.com/spread…daYC0aoA/edit?usp=sharing


    Zum Ende der Saison hin werden im Grid Gerüchte über einige Reglementsänderungen zur kommenden Saison laut. Konkret sollen wohl folgende Änderungen diskutiert werden:


    Zitat

    1. Eine Verlängerung der Rennen von durchschnittlich 30 Minuten auf 45 oder gar 60 Minuten

    2. Sponsoren können nicht nur eine Vorrauszahlung vor der Saison leisten, sondern auch Zahlungen pro Rennen sowie Platzierungs- oder gar Siegprämien.

    3. Schärfere Kriterien bei der Fahrerwahl und -einstufung, etwa über ein System ähnlich dem System der FIA-Superlizenz.

    4. Aufbau einer Asienserie, welche in der Winterpause stattfinden und asiatische Fahrer fördern soll.


    Die Hersteller sind natürlich herzlich eingeladen, eigene Vorschläge einzubringen :]


    Doch zunächst wird diese Saison zu Ende gebracht. Kann Jamie Green beim vorletzten Rennwochenende die entscheidenden Punkte zur Meisterschaft holen oder kann die Konkurrenz noch einmal zurückschlagen? Wir werden es auf dem Red Bull Ring erleben.

  • Auch für Audi klingen die angedachten Änderungen sehr interessant.


    Man legt besonders großen Wert auf die Möglichkeit, junge Talente zu fördern, und sieht das auch gerne noch Zusätzlich außerhalb Asiens umgesetzt.


    Nur bei drittens ist nicht ganz klar wie es gemeint ist. Werden die Fahrer anders bzw strenger in Kategorien geteilt?

  • Werden die Fahrer anders bzw strenger in Kategorien geteilt?

    Ich hab mir das so vorgestellt:


    Fahrer A ist vorher in der Formel 1 gefahren und hat einen Punkt geholt. Daher wäre er in der Kategorie zwischen zwei und vier Stärkepunkten anzusiedeln. Sagen wir daher, dass er nun eine Stärke von drei hätte. Gegenüber der DTM hat die Formel 1 den Faktor zwei*. Das heißt, die Stärke würde ich nun mal zwei multiplizieren, womit er auf sechs Stärkepunkte kommt. Wobei nach der Logik ein Formel 1-Weltmeister mit Stärke 10 gleich mit Stärke 20 antritt und das kann es ja auch nicht sein. Allerdings kann es in meinen Augen auch nicht sein, dass ein Pascal Wehrlein ewig im Hinterfeld rumgurkt, trotz seiner vielen DTM-Erfahrung.

    Fahrer B ist in der DTM gefahren und seine höchste Platzierung war ein Podiumsplatz. Somit wäre er in der Kategorie zwischen vier und sechs Punkten. Hier sagen wir mal, dass er sechs Punkte hätte und die behält er auch, da die DTM den Faktor eins hat.

    Fahrer C ist in einer TCR-Serie gefahren und wurde dort Meister. Somit wäre er in der Kategorie zwischen acht und zehn Punkten. Geben wir ihm mal neun Punkte. Gegenüber der DTM hat die TCR den Faktor 0,5, also hätte er in der DTM die Stärke 4,5.


    Die Potentialstärken möchte ich auch noch überarbeiten. Denn eigentlich kann es nicht sein, dass das Aufrüsten eines Fahrers wesentlich teurer und schwieriger ist, als sich gleich einen Stärke 8-10 Seriensieger zu holen. Eigentlich hatte ich das Gegenteil im Sinn, nämlich dass man sich jene Formelpiloten mit Potential herauspickt und diese langfristig unterstützt.


    Und wegen der strengeren Einteilung: Die Ausschlusskriterien werde ich definitiv verschärfen, denn ich sags ganz ehrlich: Es gab einige Fahrer in dieser Saison, die ich eigentlich nicht wirklich in der DTM sehen möchte. Ich könnte mir zB vorstellen, dass ich nur noch Fahrer zulasse, die aus Europa kommen oder dass ich gleich bestimmte Serien ausschließe. Im übrigen stünde ich auch einer Nachwuchswertung für junge Fahrer offen gegenüber. Aber da muss ich noch die Details ausarbeiten.


    *Willkürliche Werte

  • Machst Du eigentlich beruflich was mit Statistik oder studierst Du das gerade?

    Von den Statistikvorlesungen abgesehen, die ich im abgebrochenen BWL-Studium gehabt habe, mache ich eigentlich nichts von beidem. Trotzdem interessiert mich Statistik sehr und das versuche ich immer in meine Serien einzubauen. Wobei halt auch eine gewisse Menge Zufall dabei ist, siehe die Fahrerstärken.