MTR Langstreckenforumsserie

  • Ich wollte schon vor langer Zeit eine Langstreckenserie im Forum veranstalten und nun, wo ich nun wieder etwas mehr Zeit habe, sehe ich mich in der Lage, noch eine zweite Serie neben meiner DTM zu schultern. Im Großen und Ganzen ähneln die Regeln jener aus der DTM-Forumsserie: Man verpflichtet Fahrer, entwickelt sein Auto und seine Fahrer, verpflichtet Sponsoren usw. Neu hinzu würden dann langstreckentypische Aspekte kommen. So stelle ich mir das ganze genauer vor:


    1. Ich würde pro Rennen mehrere Heats á zwei Stunden simulieren - zB. 3x2 Stunden bei einem 6h-Rennen, 6x2 bei einem 12h-Rennen usw. Der Grund dafür liegt darin, dass ich zu viele Ausfälle hätte, wenn ich bei Xkoranate ein normales 6h-Rennen simulieren würde. Bei mehreren Heats á zwei Stunden, würden Piloten aber nicht ausscheiden, sondern hätten nur eine Reperaturzeit. Bsp.: Ein Heat geht 100 Runden, ein Fahrzeug scheidet nach der 60. Runde aus und geht in den zweiten Heat mit 40 Runden Rückstand. Die Ergebnisse aus den jeweiligen Heats würde ich addieren, um so das Gesamtergebnis zu errechnen.

    2. Es wird mehrere Klassen geben. Bislang plane ich mit zwei Klassen. Eine LMP1-mäßige Klasse, wo die User ihr Fahrzeug frei entwickeln können und eine LMP2-mäßige Einheitsklasse, die man in erster Linie zur Nachwuchsentwicklung und/oder zur Platzierung von Gentlemanfahrern, die entsprechende Sponsorengelder mitbringen, nutzt. Ich könnte mir aber auch analog zur Blancpain Endurance Serie eine Pro-, eine Pro/Am-, und eine Amateurklasse vorstellen.

    3. Ich würde nicht jedes Wochenende ein Rennen simulieren, sondern entweder alle zwei Wochen oder zumindest alle 9-10 Tage. Es soll ein Nebenprojekt sein, was mich und euch nicht zu sehr überfordern soll :]


    Seid ihr dafür, dagegen oder wisst ihr es noch nicht? Habt ihr noch Fragen oder Anmerkungen? Dann teilt es hier mit :)

  • Dafür.

    Würde es aber vielleicht so machen mit einer LMP1-Klasse und eine GT-Klasse.

    Ja, da spricht grundsätzlich nichts dagegen. Ist halt die Frage, ob man eine GTE-Klasse macht, wo man dann auch das Auto weiterentwickeln kann oder eine GT3-Klasse, wo die Autos grundsätzlich so bleiben, wie sie sind. Ich weiß nicht, ob man bei Entwicklungen in zwei Klassen den Überblick behalten kann, so vom finanziellen her usw. Aber wie gesagt, ich bin dahingehend in allen Richtungen offen.

  • Du sagtest doch gerade, dass du nicht weiß ob eine 2. Klasse mit Entwicklung so toll wäre :P :]

    Ah, da hab dich glaub ich ein wenig missverstanden. Ich meinte es so, dass dann in späteren Saisonen die GTE-Am die in dieser Serie entwickelten Vorjahresautos seien. Allerdings wären drei Klassen bei der hier eher überschaubareren Zahl der User fast schon zu viel. Nur würde eine Langstreckenserie mit kleinen Starterfelder wenig Sinn machen. Aber schauen wir mal :]

  • Nun, Interesse scheint ja hier durchaus vorhanden zu sein, daher möchte ich ein kurzes Update geben: Nächsten Mittwoch möchte ich gerne einen "Testlauf" starten, damit wir alle mal mit dem Ablauf eines solchen Rennens vertraut werden. Allerdings muss ich mir noch konkrete Gedanken zu den Budgets, Fahrzeugeinstufungen, Fahrern usw. machen. Da wird es diesen Mittwoch/Donnerstag konkretere Infos geben. Dieser Prolog wird wohl nicht zur Meisterschaft zählen, aber ich könnte mir schon die Ausschüttung kleinerer finanzieller Boni für die Weiterentwicklung der Autos usw. vorstellen.


    Ansonsten könnte es immer noch sein, dass das Grid für eine Langstreckenserie etwas zu klein sein könnte. Wären diejenigen, die teilnehmen würden, damit einverstanden, wenn ich das Grid mit "KI"-Fahrern - die von niemandem kontrolliert werden und auch nicht weiterentwickelt werden - auffülle? Weil 24 Stunden-Rennen mit unter 20 Fahrern nicht wirklich ne tolle Angelegenheit wären :]

  • Und pro Auto dann wie viele Fahrer?

    Zwei für Rennen bis sechs Stunden und für alles darüber drei. Dazu kann ich schonmal sagen, wie das mit den Stints ablaufen wird:


    Die Rennen werde ich in Stints von jeweils einer Stunde unterteilen. Die Stints müssen zum einen mehr oder weniger gleichmäßig unter den Fahrern aufgeteilt werden, zusätzlich darf jeder Fahrer nur eine bestimmte Anzahl an Stints nacheinander fahren. Bei einem Sechs Stunden Rennen zB wäre das kein Problem. Da kann man die sechs Stunden gut durch zwei Fahrer teilen. Da die Fahrer maximal drei Stints am Stück fahren dürfen, kann so Fahrer A die Stunden 1-3 fahren und Fahrer B die Stunden 4-6.

  • Wie gesagt, frage aus reinem Interesse an der Sache, soll kein unter Druck setzen sein!

    Sorry, dass ich jetzt erst dazu komme zu antworten. Ist bei mir ein bisschen untergegangen.


    Also grundsätzlich mache ich die DTM Asia noch zu Ende, vielleicht könnte es ab den Feiertagen klappen, wenn ich eh nichts zu tun hab. Aber nagelt mich nicht drauf fest. Was danach kommt, kann ich aber noch nicht sagen. Interesse scheint ja durchaus vorhanden zu sein. Aber wenn, dann mache ich wohl lieber eine Serie, anstatt zwei Serien so halb. Und wer weiß, vielleicht mache ich im neuen Jahr eine Langstreckenserie oder zumindest mal 1-2 Langstreckenrennen als Testlauf. Ich halte es aber so wie einst die Macher von Duke Nukem Forever: It's done, when it's done. :]