Skisprungsaison 2018/2019

  • Racing Harz

    Hat den Titel des Themas von „Skisprung Saison 2018/2019“ zu „Skisprungsaison 2018/2019“ geändert.
  • Frohe Botschaft vom Eurosport:


    Dem Sender ist es gelungen die seit 2016 eingesetzte Luftpumpe auch langfristig an sich zu binden, sodass ebenjene die Eurosport-Übertragungen noch bis mindestens 2022 zusülzen wird. Gleichzeitig geizt man bei Eurosport nicht mit Eigenlob. "Die Fans hören und spüren, dass wir mit hundert Prozent Leidenschaft dabei sind", lässt sich die Luftpumpe zitieren. "Das zeichnet unsere Übertragungen aus". Eurosport-Manager Gernot Bauer sieht gar "ausgezeichnete Quoten", die das bestätigen würden.


    Gut, jeder der sich noch an die Zahlen aus der Vergangenheit mit Thiele und Siegmund erinnert, kann zwar gerade letztere Aussage so nicht bestätigen, aber schön, dass man im Hause Eurosport mit der eigenen Leistung zufrieden ist. Das ist die Hauptsache. Im übrigen darf ich hiermit bekanntgeben, dass auch ich meinen Vertrag mit ARD und ZDF um weitere 4 Jahre verlängern konnte, bzw. musste.

  • Hab letztens mal wieder bei Eurosport rein geschaut, einfach mal, um zu schauen, ob die sich vielleicht ja doch ein wenig entwickelt haben. Leider, wie schon befürchtet, nicht der Fall. Der Kommentator brüllt immer noch was das Zeug hält, auch wenn es keinen Grund gibt. Zu Hannawald ist eigentlich schon alles gesagt :D

    Was mich persönlich an den beiden Labertanten auch sehr nervt, ist dieser gekünstelte und krampfhafte Versuch irgendwie lustig und locker zu sein. Bewirkt bei mir genau das Gegenteil.


    Da bleibt wirklich nur ARD und ZDF, die zwar auch nicht perfekt sind, aber ohne Zweifel das kleinere Übel sind..

  • Luftpumpen sind auch die beim DSV Abteilung Skinordisch die Thiele verboten haben bewegt Bilder und Fotos zu posten von deutschen Athleten. pillepalle

    Zu sehen am Gratulation Post zum Sieg von Geiger

    Ich verstehe gar nicht, warum man bei der AVIA so einen Quatsch auch noch mitmacht. Selbst einfache Fotos werden von AVIA auf Facebook mittlerweile selbst-zensiert.


    Sofern die AVIA sich Fotos von lizenzierten Fotografen einkauft dürfen diese natürlich auch im Rahmen einer etwaigen Berichterstattung von jeder Person verwendet werden. Natürlich befinden sich auf den Anzügen und Ausrüstungsgegenständen mitunter auch geschützte Logos, wie jenes Logo des DSVs. Doch wenn ein jeder Sponsor auf dem Anzug eines Profisportlers ein Einspruchsrecht zur Veröffentlichung von Fotos hätte, wäre das zweifellos ein viel zu tiefer und ungerechtfertigter Eingriff in die Pressefreiheit nach Art. 5 GG. Eine darhingehende Argumentation dürfte schon deshalb unbegründet sein, weil die Platzierung von Logos im Rahmen eines Sponsorings genau jenen Zweck erfüllen soll, mit dem Logo eine gewisse Verbreitung zu finden.


    Besonders problematisch ist die Rechtlage für den DSV auch deshalb, weil der DSV offenbar keine Gleichbehandlung aller Medien gewährt. Die Rechtssprechung ist zu der Ansicht gelangt, dass auch dies regelmäßig einen Verstoß gegen die Pressefreiheit begründet.


    Ich wage daher einfach mal die Behauptung, dass die AVIA hier kein rechtliches Risiko eingeht, sofern man die Fotos eines vom Veranstalter lizenzierten Fotografen verwendet. Ohnehin glaube ich kaum, dass der DSV ernsthaft das Risiko einer Klage eingehen könnte, ohne einen irreparablen Image-Schaden zu riskieren. Das letzte was der Verband gebrauchen kann ist eine Schlagzeile in der BILD-Zeitung, wonach man die Pressefreiheit zu behindern versucht.


    Noch eine Schlussbemerkung:

    Selstverständlich darf sich auch der AVIA-Wintersporttalk auf die Pressefreiheit berufen. Die Väter des Grundgesetzes haben es aus guten Gründen unterlassen zu definieren, wer oder was genau unter dem Begriff "Journalist" oder "Presse" zu verstehen ist. Nach laufender Rechtssprechung darf sich jeder auf die Pressefreiheit berufen, der in einer planenden Art und Weise redaktionell von aktuellem Zeitgeseschehen berichtet. Darunter fallen regelmäßig auch Hobby-Blogger.