DTM Saison 2021

  • Vermute mal eher, dass man ihn ein bißchen in die DTM-Geschichte reingequatscht hat. Von wegen, der letzte Mercedes-Meister muß auch wieder antreten.

    Vielleicht wollte er das gar nie.


    Vielleicht waren die bei der Formel E aber auch ganz froh, wenn er mal nicht reinquatscht oder sich dort "unentbehrlich" macht...kann ja auch möglich sein :)


    Das Space-Drive-System ist sicherlich (noch) im Nachteil zum normalen Lenksystem. Für Flörsch wird das sicherlich eine gute Entschuldigung sein. Vielleicht hat man Glock auch deshalb da drauf gesetzt, um ihn auch nicht so schlecht dastehen zu lassen. War ja zuletzt in der Class1 auch nicht immer bei den besten BMW-Fahrern dabei. Aber der Name ist wenigstens halbwegs bekannt.

  • Ach.... :fp: was für ein Schrott. Vielleicht, hätte, sollte... pillepalle Wollt ihr mich verarschen?

    Klar, wir stecken da nich hinter, aber irgendwo hörts auch mal auf. Entweder JA, oder NEIN. Schwarz oder Weiß. Tod oder lebendig. pleasantry

    Lieber Paffett, DANN EBEN NICHT! :damnyou:

  • In der GT4 fahren space drive fahrzeuge. In den GT Masters sollte auch ein Auto eingesetzt werden. Dort sollte das Fahrzeug aber aals ausgleich mehr Gewicht bekommen, hier sieht man die Technik als Vorteil. NLS und 24h wurde gefahren. In den GTC-serien fahren dort verschiedene Fahrzeuge jetzt im 3. Jahr mit dieser Technik. ich selber kenne Fahrer die auf diesen Fahrzeugen fahren. Fazit: Recht ausgereift, Fahrer gewöhnt sich recht schnell dran und es ist kein Nachteil. Tut mir Leid für Glock und erst recht für Flörsch, die Ausrede wird nicht ziehen!

  • Fahrer gewöhnt sich recht schnell dran und es ist kein Nachteil.

    Es befürchten einige, dass gerade bei wechselnden Wetterbedingungen diese Lenkung sogar zu einem entscheidenden Vorteil werden kann, in dem der Fahrer zwischen verschiedenen "Mappings" der Lenkung wählen kann.

  • Es befürchten einige, dass gerade bei wechselnden Wetterbedingungen diese Lenkung sogar zu einem entscheidenden Vorteil werden kann, in dem der Fahrer zwischen verschiedenen "Mappings" der Lenkung wählen kann.

    Hm, das dürfte der DTM sogar in die Hände spielen, falls es wirklich ein Vorteil sein sollte.


    Berger würde es doch bestimmt gefallen, wenn der Altmeister Paffett, Ex F1-Fahrer Glock oder Flörsch richtig gute Leistungen zeigen können, wird das sicherlich mehr Aufmerksamkeit erregen als wenn ein Müller oder Juncadella Glanzleistungen zeigt.

  • Für die Generation der Sim-Racer ist das sicherlich kein Unterschied.
    Die fahren das ja schon immer so.

    Ob man sich als "alter" Haudegen da drauf nochmal einstellen will, ist ne andere Frage.


    Mir gehen ja schon die elektrischen Lenkungen im Straßen-Auto auf die Nerven, noch besser wird es mit den Sim-Bremsen... <X

    Da ist ja schon das Problem, dass man etwaige Fehler simulieren muß, damit der Fahrer merkt, dass was falsch läuft...

    Einmal editiert, zuletzt von GusGasfuss () aus folgendem Grund: Ob das mit den Mappings wirklich ein Vorteil sein wird, muß man mal abwarten...vielleicht gehört Vorhersehbarkeit schon auch zu einem guten Rennauto.

  • Hm, das dürfte der DTM sogar in die Hände spielen, falls es wirklich ein Vorteil sein sollte.


    Berger würde es doch bestimmt gefallen, wenn der Altmeister Paffett, Ex F1-Fahrer Glock oder Flörsch richtig gute Leistungen zeigen können, wird das sicherlich mehr Aufmerksamkeit erregen als wenn ein Müller oder Juncadella Glanzleistungen zeigt.

    Naja, trotz des möglichen Vorteils, dazu braucht es immer noch Fahrer, die es umsetzen können...

  • Das Flörsch letzte ist habe ich erwartet! Das sie aber auch 1 Sekunde von der zweiten Frau im Fahrerfeld eingeschenkt bekommt ist bemerkenswert! Halt extreme Divergenz zwischen medialer Präsenz und fahrerischen Fähigkeiten! Ist aber zu befürchten das sie allen weiterhin auf die Nerven geht mit ihrem Formel 1 Geschwätz usw.

  • Nett, Ferrari gewinnt gleich im ersten DTM-Rennen und das ist dann auch noch direkt in Monza, passt doch wie die Faust aufs Auge.


    Ansonsten war das Rennen okay. Habe im ran-Stream geschaut, während im TV Werbung lief konnte ich da doch einige Überholmanöver mehr sehen, das war ganz nett.


    Audi und BMW brauchen bei der BoP wohl noch leichte Anpassungen, aber ansonsten war das doch ganz ordentlich.


    Bin echt froh, dass wir DRS und P2P los sind. Zuletzt fuhr man ja 2012 ohne DRS, da waren es aber im Schnitt nochmal deutlich weniger Manöver als heute, von daher war das so schon in Ordnung.

  • Die BoP wurde ja zum Rennen nochmals angepaßt, das hat sicher den Ferraris geholften, im Rennen stärker zu sein, als im Quali. Ob das die von AMG gut finden?????? Denke da gibt es gleich Mecker.

    Wobei natürlich Monza auch keine Strecke ist, wo man wirklich ne BoP passend bekommt. Einfach zuviele Geraden und zuwenig spezielle Kurven.


    Auch zum Thema überholen war hier noch nicht ganz klar, wie gut das ist. In Monza muß halt der Windschatten passen, damit man vor den Schikanen vorbei kommt. "Richtiges" überholen ist anders.

  • van der Linde Festspiele im sonntäglichen Qualifying in Monza.

    Kelvin holt sich die Pole, vor Liam Lawson und seinem Bruder Sheldon.

    Flörsch hat wie schon am Samstag, nicht die 1:47 geknackt.

  • van der Linde Festspiele im sonntäglichen Qualifying in Monza.

    Kelvin holt sich die Pole, vor Liam Lawson und seinem Bruder Sheldon.

    Flörsch hat wie schon am Samstag, nicht die 1:47 geknackt.

    Und von der zweiten Frau wieder 6/10 bekommen. Der Vater von der Flörsch wird jetzt so wie immer rumpöbeln, so wie in der Vergangenheit auch. Mal sehen wie lange sie noch in dieser Serie fährt, wo sie doch eigentlich in die F1 gehört!