Porsche Carrera Cup Saison 2021

  • Christop Langer, unglaublich wie viel Geld man mit Golfplatzen macht und es dann als untalentierter einfach seit Jahrzehnten verbrennen kann!

    Ich denke, der wird nicht nur Golfplätze besitzen, der holt sein Geld auch aus anderen Bereichen oder hatte es schon familiär.


    Wenn ich das Geld hätte, würde ich das vielleicht auch so verbrennen. Immerhin besser als nur mit Nutten&Koks :P

  • Schaff den Motorsport doch gleich ab, dann "verbrennt" niemand seine Kohle. :fp:

    Da bin ich der Letzte der das will, Du Eumel!


    Aber man kann das ja beim Golfplatz-Chef nicht verbrennen nennen, und bei den anderen ist es dann eine sinnvolle Investition?????


    Es geht hier um Spaß und den sportlichen Vergleich. Vielleicht bekommt der eine oder andere mal eine Aufstiegsmöglichkeit, aber in den seltensten Fällen gleichen sich dann Kosten und "Ertrag" irgendwann aus. Vielleicht bei einem Hamilton. Aber alle anderen geben mehr Geld für Ihre Karriere aus, als sie danach verdienen werden.

    Aber das ist doch voll ok. Solange es Leute gibt, die dafür ihr Geld ausgeben wollen, ist doch alles bestens. Geld ist zum verbrauchen da. Aufheben lohnt nicht.

  • Das ist ja alles richtig. Meine Kritik oder Ironie geht in eine andere Richtung! Herren wie B. Hornung, Langer (davon gibt es übrigens 2), Eric Slooten usw. verbrennen Gelder, haben keinerlei sportliche Perspektive und die nötigen Gelder kommen bei den jungen Fahrern, die nicht aus der 2. Gerneration ex. Formel1 Fahre kommen oder als Millionärssöhne aufwachsen, nicht mehr an. Es ist doch kein Zufall das ausser den oben genannten wir keine F1 Optionen mehr in Deutschland haben. Ich selber bin früher auch als Hobbyrennfahrer/Semipro incl. 24 h Nordschleife gefahren und habe Meisterschaften gewonnen, aber so mit ca. 40 Jahren kann man dann aber auch sagen, Noe nun ist genug. Wird sonst einfach lächerlich. In meinem begrenzeten Möglichkeiten habe ich dann was für den Nachwuchs gemacht. Oder wenn man es als reine Freude macht kann man ja junge Fahrer mit einbinden. Ich kenne einige junge Fahrer die gerade diese Gentlemenfahrer als Driver coach unterstützen und damit ihr Budget aufbessern. Oder sie fahren in den Langstreckenserien und holen sich einen guten jungen Fahrer mit ins Auto und lassen ihn kostenlos fahren. Da haben beide etwas davon. Wird aber leider zu wenig gemacht.

  • Das ist ja alles richtig. Meine Kritik oder Ironie geht in eine andere Richtung! Herren wie B. Hornung, Langer (davon gibt es übrigens 2), Eric Slooten usw. verbrennen Gelder, haben keinerlei sportliche Perspektive und die nötigen Gelder kommen bei den jungen Fahrern, die nicht aus der 2. Gerneration ex. Formel1 Fahre kommen oder als Millionärssöhne aufwachsen, nicht mehr an. Es ist doch kein Zufall das ausser den oben genannten wir keine F1 Optionen mehr in Deutschland haben. Ich selber bin früher auch als Hobbyrennfahrer/Semipro incl. 24 h Nordschleife gefahren und habe Meisterschaften gewonnen, aber so mit ca. 40 Jahren kann man dann aber auch sagen, Noe nun ist genug. Wird sonst einfach lächerlich. In meinem begrenzeten Möglichkeiten habe ich dann was für den Nachwuchs gemacht. Oder wenn man es als reine Freude macht kann man ja junge Fahrer mit einbinden. Ich kenne einige junge Fahrer die gerade diese Gentlemenfahrer als Driver coach unterstützen und damit ihr Budget aufbessern. Oder sie fahren in den Langstreckenserien und holen sich einen guten jungen Fahrer mit ins Auto und lassen ihn kostenlos fahren. Da haben beide etwas davon. Wird aber leider zu wenig gemacht.

    Sehe ich anders. Nicht jeder, der einen Sport ausübt, sucht überhaupt die sportliche Perspektive. Viele Menschen wollten in der Jugend Rennen fahren, hatten nicht die finanziellen Mittel und fahren im späten Alter, weil sie es sich dann leisten können. Wohl wissentlich, dass eine Karriere als Profi-Rennfahrer unerreichbar ist. Aber sie fahren und bilden den Grundstock für viele Motorsport-Events. Der Porsche Sports Cup, in dem beispielsweise Hornung fährt, zielt genau auf diese Zielgruppe. Und die Fahrer dort kaufen wieder Gebrauchtwagen aus dem Carrera Cup und tragen damit zu einem Teil deren Finanzierung bei.


    Hat für mich alles seine Richtigkeit.

  • Sehe ich anders. Nicht jeder, der einen Sport ausübt, sucht überhaupt die sportliche Perspektive. Viele Menschen wollten in der Jugend Rennen fahren, hatten nicht die finanziellen Mittel und fahren im späten Alter, weil sie es sich dann leisten können. Wohl wissentlich, dass eine Karriere als Profi-Rennfahrer unerreichbar ist. Aber sie fahren und bilden den Grundstock für viele Motorsport-Events. Der Porsche Sports Cup, in dem beispielsweise Hornung fährt, zielt genau auf diese Zielgruppe. Und die Fahrer dort kaufen wieder Gebrauchtwagen aus dem Carrera Cup und tragen damit zu einem Teil deren Finanzierung bei.


    Hat für mich alles seine Richtigkeit.

    Natürlich ist es nicht verkehrt, aber nun mal nicht erfolgreich um international als Motorsportnation erfolgreich zu sein. Der Unterschied zum Fussball ist: Die reichen alten Herren können sich halt nicht mehr auf den Fussballplatz stellen und selber spielen, also treten sie als Sponsor auf. In ein Auto kriechen kann man halt deutlich länger. Darum sind wir in der Jugendförderung Motorsport halt nur Kreisliga.

  • Natürlich ist es nicht verkehrt, aber nun mal nicht erfolgreich um international als Motorsportnation erfolgreich zu sein. Der Unterschied zum Fussball ist: Die reichen alten Herren können sich halt nicht mehr auf den Fussballplatz stellen und selber spielen, also treten sie als Sponsor auf. In ein Auto kriechen kann man halt deutlich länger. Darum sind wir in der Jugendförderung Motorsport halt nur Kreisliga.

    Also es ist zwar sehr edel, wenn man seine eigene Kohle (Beispiel Golfplatzmann) statt für sich selbst lieber für den Nachwuchs ausgibt, aber nicht jeder wird so denken. Geschweige denn, dass es einem wichtig ist, dass Deutschland eine Motorsportnation ist bzw. bleibt.

    Solange es einem Spaß macht (und niemand einen wegjagt :P ) kann man seine Kohle oder die seiner Firma ja auch für sich selbst ausgeben. Und am Ende finanziert der ja vielleicht auch die Autos der anderen Fahrer etwas mit. Weil das Team eben bei 3 Autos pro Auto günstiger läuft.


    Im übrigen täte es mir um zig tausende schon weh, wenn am Ende trotzdem kein neuer F1-Weltmeister gefördert wurde, sondern nur ein mittelmäßig begabter Youngster. Wer soll das auch festlegen - Fahrer können im Kart super sein, aber im F4/F3/F2 nur noch Mittelmaß. Dann war die Förderung vielleicht auch für die Katz...

    Spaß macht wohl das Selberfahren mehr...

  • Äääähh.... kannst du uns das auch in Lautsprache vermitteln, damit wir wissen, wie wir diese Namen ausprechen sollen/können/müssen? :]

    Oder Lautschrift. Egal. Du machst das schon.