• Bei Verstappen war Doppel-Gelb, bei Bottas "nur" Gelb.

    ...und das obwohl bei beiden dieselben Gegenbenheiten vorlagen, nämlich eine freie Strecke, auf der laut Elektronik keinerlei Gefahren vorhanden waren. Aber mit der obigen Aussage, darf sich das natürlich jeder gerne selbst schönreden, der das so möchte.


    Bei Sainz ist die Sachlage hingegen ja sogar noch besser: Er braust mit Vollgas und offenem DRS durch den Sektor und verlangsamt erst kurz vor der Zeitennahme in diesem Sektor. Ergebnis: 100% Gefahr, 0% Strafe.

  • ...und das obwohl bei beiden dieselben Gegenbenheiten vorlagen, nämlich eine freie Strecke, auf der laut Elektronik keinerlei Gefahren vorhanden waren. Aber mit der obigen Aussage, darf sich das natürlich jeder gerne selbst schönreden, der das so möchte.

    Najaaa. Das finde ich jetzt aber auch von deiner Seite etwas schöngeredet.


    Bottas und Verstappen haben beide die gelbe Flagge missachtet. Auch wenn die Elektronik nichts angezeigt hat, gab es nunmal trotzdem eine gelbe bzw. doppelt gelbe Flagge.

    Der Unterscheid zwischen der Strafe für Bottas und Verstappen ist auch schnell geklärt, hat Sven ja bereits geschrieben.


    Zumal die Strecke ja auch ganz eindeutig nicht "frei" war. Da lag der halbe Frontflügel von Gasly im letzten Sektor und das Auto stand zwar nicht auf der Ideallinie, aber eben doch auf der Strecke.


    Bottas hat es ganz treffend vor dem Rennen gesagt: Wenn da gelb ist und er es nicht sieht, ist der eben selbst Schuld und akzeptiert die Strafe.

    Dass man bei Red Bull dazu nicht in der Lage ist, ist ja nichts neues.

    Edit: Sorry, will jetzt hier auch nicht parteiisch werden. Nach all den Jahren Mercedes/Hamilton wäre ich sehr froh, wenn mal jemand anderes gewinnt. Aber Red Bull und Verstappen haben die letzten Jahre so oft jegliche Schuld von sich gewiesen und immer das Unschuldslamm gespielt, dass ich von denen so langsam dezent genervt bin. Einfach auf der Strecke antworten und gut ist.


    Bei Sainz ist die Sachlage hingegen ja sogar noch besser: Er braust mit Vollgas und offenem DRS durch den Sektor und verlangsamt erst kurz vor der Zeitennahme in diesem Sektor. Ergebnis: 100% Gefahr, 0% Strafe.

    Da stimme ich dir zu.

    Immerhin hat er als einziger überhaupt verlangsamt, aber das war es dann auch schon.



    Zum Rennen:


    Für die Spannung in WM natürlich das beste, was passieren konnte. Es bleibt extrem eng.

    Sollte Hamilton doch noch die WM gewinnen, wäre das schon krass, wenn man mal überlegt, wie weit Red Bull und Verstappen teilweise überlegen waren. Gab dann doch viele Zwischenfälle wie Baku, Ungarn und Silverstone, die Verstappen extrem viele Punkte gekostet haben.


    Alonso auf P3 freut mich persönlich. Schön, ihn nach all den Jahren mal wieder auf dem Podium zu sehen. Alpine sollte P5 in der Teamwertung jetzt auch fast sicher haben, bei Alpha Tauri ging heute mal gar nichts.

    Fast schon spektakulär, wie wenig Pace die heute hatten. Gasly von P2 auf P11 durchgereicht... Das tut schon weh. Bei Tsunoda ging ebenso wenig was.

    • Offizieller Beitrag

    260101953_10165740251370613_6651058637444938313_n.jpg?_nc_cat=100&ccb=1-5&_nc_sid=825194&_nc_ohc=wYK1Vn450RwAX-Y91Iq&_nc_ht=scontent-frx5-1.xx&oh=e2ba1fc3c4dc8b07fef85ee7d5e665d3&oe=619EC588


    Christian Horner wird zur Rennleitung zitiert.


  • Mittlerweile kommt einem das alles wie ein Schauspiel vor, oder zumindest eine Rennserie, bei der Professionalität nur gespielt wird.


    So Sachen wie das mit dem Horner, gleichzeitig aber darf Toto sagen, dass die Entscheidungen peinlich sind. Doppel gelb wird geschwenkt, aber nirgendwo im System angezeigt, dann gibt es Strafen fürs bloße Berühren von Flügelchen, während die Flügel alle irgendwie flexibel oder gar sehr zerbrechlich sind. Und die FIA irgendwie mitm Kochlöffel mißt, dass es ein paar Milimeter zu viel Öffnung sind.

    Das kann man doch gar nicht mehr als Zufall ansehen...

  • Najaaa. Das finde ich jetzt aber auch von deiner Seite etwas schöngeredet.

    Vollkommen richtig! Natürlich ist meine Version genauso schöngeredet, wie jene, auf die ich mich bezog. Schließlich ist das hier ja ein Forum und dementsprechend kontrovers sollten derart kontroverse Szenen meiner Meinung auch diskutiert werden.


    Die Strafe gegen Verstappen geht meiner Meinung nach vollkommen in Ordnung. Ich verstehe jedoch nach wie vor diese Ungleichbehandlung nicht. Letztenendes haben doch praktisch alle genannten Fahrer den gleichen Fehler begangen. Doch während der eine straffrei davonkommt, muss der andere um drei Startplätze nach hinten, der nächste gar um fünf Startplätze, sodass "zufällig" WM-Favorit Verstappen mal wieder hinter Bottas steht.


    Dass bei Verstappen doppelt gelb geschwenkt wurde, ist zwar richtig, nur man muss sich natürlich fragen, warum Bottas in derselben Situation nur ein einzelnes gelbes Tuch vorgehalten bekommt. Mich erinnert das dann doch ein wenig an Imola 1999, als Frenzen nach dem Rennen wütete "Gelb-rote Flaggen [gemeint ist die Ölflagge] werden hier wohl nur für rote Autos geschwenkt."


    Dass Bottas den ausgesprochenen Strafen zustimmt, wundert mich natürlich nicht, schließlich darf der Ausgang der FIA-Verhandlungen für ihn und vor allem für sein Team als durchaus positiv bewertet werden. Seine Meinung würde ich daher vorsichtig gesagt als nicht besonders repräsentativ werten. Und seine eigene Karriere scheint er ohnehin längst abgehakt zu haben. Was er gestern schon wieder abgeliefert hat, darf wohl mit Fug und Recht als an Arbeitsverweigerung grenzend bezeichnet werden.


    Auch mir geht dieses kindische Opfer-Gehabe natürlich auch den Senkel. Aber ich denke, da tun sich - wie GusGasfuss schon schrieb - beide Teams nicht viel, siehe zuletzt das Anfechten des Brasilien-Ergebnisses, weil der arme Hamilton wegen dem bösen Verstappen über die Auslaufzone fahren musste. Im Akzeptieren von Entscheidungen der Stewards sind also beide Teams nicht die Besten und auch die Fahrer ziehen natürlich ihren Teil der Show ab, alle beide.

    Dass der Christian Horner sich dann zu Äußerungen wie, er wünsche sich erwachsene Entscheidungen von erwachsenen Menschen, hinreißen lässt, ist natürlich übertrieben - die Einberufung durch die Stewards deshalb aber ebenso. Wenn man ihm dabei schädigendes Verhalten vorwirft, wird da aus meiner Sicht aber auch ganz schön mit zweierlei Maß gemessen, siehe GusGasfuss' Beitrag. Letztlich sind doch genau diese emotionalen Ausbrüche der handelnden Personen genau das, was wir sehen wollen. Horner sagt nunmal das, was er denkt und spricht Klartext. Toto Wolff hingegen gibt schon seit Jahren den inoffiziellen Mercedes-Pressesprecher und sagt mit vielen Worten oftmals gar nichts. Es soll mir bitte keiner erzählen, dass ihm das wirklich lieber ist.


    Nun aber nochmal zum Rennen:

    Was aus Katar bleibt, ist - soweit ich das ohne Sky mitbekommen konnte - dass das Rennen genauso langweilig war, wie befürchtet. Immerhin haben wir nun eine praktisch ausgeglichene Situation in der WM-Wertung, was die Stimmung zwischen Mercedes und Red Bull vermutlich weiter anheizen dürfte. In zwei Wochen in Dschidda ist dann auch endlich RTL wieder mit von der Partie, sodass auch wieder mehr als vielleicht drei Leute hier im Forum überhaupt zugesehen haben.

  • M. Nissen: falls es mal ein Forumstreffen geben sollte, würden wir uns hervorragend verstehen, und bei den paar Themen, wo wir auseinanderliegen, haben wir Spaß an der Diskussion :)


    Auch wenn es nicht so ist, fühlt es sich schon sehr danach an, dass die 2021er-Saison auf ein sehr spannendes Finale hingesteuert werden soll. Am besten beide Kontrahenten beim letzten Rennen gleichauf oder sowas.

    Dazu noch ein bißchen Dramatik durch verbale Scharmützel, Ankündiungen von Protesten oder Nachkartereien. Fertig ist die "spannende" Saison, auch wenn die Rennen tatsächlich nicht immer wirklich als Rennen gesehen werden können...

    Vielleicht eher Prozessionen...


    Und natürlich verstehe ich immer noch nicht, wie solche High-Tech-Firmen anscheinend erst nach 20 Rennen "verstehen", wie ihr Auto tickt und dann funktioniert es 2x und dann wieder nicht mehr.