Formel 1 Übertragung bei Sky, RTL und n-tv

  • Ich persönlich fand es sogar ganz gut, dass ich nicht in Versuchung geriet, Formel 1 zu schauen. Bin lieber erst ne Runde mit dem Auto übers Land gefahren, und dann noch mit dem Fahrrad ein paar Stunden durch die Gegend. Super Wetter, dazu körperlich aktiv gewesen. Beste Sonntags Aktivitäten. Und beim kurzen überfliegen des F1-Tickers von MST hab ich mich wieder bestärkt gefühlt, dass mir da nix fehlt.


    Das ist immer noch eine 2-Man-Show...

    mal eine ganz normale Frage: welchen Teil vom Motorsport guckst du eigentlich?? Du schreibst immer, dass du außer F1 und MotoGP keine Fahrer kennst - und jetzt ein solches Statements??

    Da bleibt offensichtlich nicht viel übrig!!

  • mal eine ganz normale Frage: welchen Teil vom Motorsport guckst du eigentlich?? Du schreibst immer, dass du außer F1 und MotoGP keine Fahrer kennst - und jetzt ein solches Statements??

    Da bleibt offensichtlich nicht viel übrig!!

    ^^

    An sich schaue ich, was kommt. DTM, WTCR, GT-Masters, F1, MotoGP. Aber extra dafür bezahlen würde ich nicht, da muß schon ein bißchen mehr kommen also nur zu sehen, ob Mercedes tiefgestapelt hat oder Red Bull sich selber ein Bein stellt.


    Grundsätzlich muß für mich Motorsport schon mit Zweikampf sein. Nicht Fernduell oder reine Strategie-Schlacht, wer wann in die Box muß etc.

    Hab als Kind vermutlich zuviel DTM der 90er geschaut, das kam für mich dem Maximum ziemlich nahe. Da war ständig irgendwo Action.


    Und bezüglich Namen: ich merke mir halt keine Fahrer aus der F4 oder sowas, von daher sagt mir natürlich ein Einsteiger in die F3 oder gar F2 nicht viel. Kann ich dann natürlich keine Beziehung zu aufbauen, vielleicht auch weil die modernen Fahrer es sich gar nicht erlauben dürfen, ihren eigenen Stil zu entwickeln (und damit meine ich nicht Fahrstil).

    Kann natürlich sein, dass ich dann Fahrer wie Alonso eher bevorzuge, weil die mich auch sehr lange schon begleitet haben. Ich wäre mir ziemlich sicher, dass ich sein Debütrennen in der F1 auch gesehen habe. Auch das Debütrennen von Schumi habe ich damals noch live gesehen (war ja auch recht kurz).

    Und beide haben - zumindest nach dem Anfang ihrer Karriere einen gewissen Stil (vielleicht nicht immer schön, aber unterhaltsam) entwickelt. Polarisiert und manchmal begeistert.


    Stellt sich doch immer die Frage, was Motorsport-Fans an dem Sport fasziniert? Mögen sie die Autos, den Speed, die Fahrer oder den Kampf auf der Strecke? Oder reicht schon der Geruch und der Sound? Was ist es, was den Ausschlag gibt?


    Und schlußendlich ist es natürlich immer eine Abwägung, was einem wichtiger ist bzw. wird. Als junger Mensch denkt man wahrscheinlich, dass man sich UNBEDINGT das F1-Rennen in Australien live ansehen muß und steht dann früh auf. Das macht man dann als "älterer" Mensch nicht mehr so gern, weil eben die Erfahrung gezeigt hat, dass es nicht wert war, ein paar Stunden Schlaf/Erholung zu opfern.

    Oder es kommen Freundinnen/Ehefrauen in die Quere, oder gar eine ganze Familie, die eben am Sonntag etwas von Freund/Mann/Papa haben wollen (bei mir jetzt nicht), da muß man dann schon abwägen.


    Ich war glaub als Kind/Jugendlicher/junger Erwachsener der allergrößte Autofan auf dieser Welt (oder so), mittlerweile ist es sogar mein Job. Aber so langsam gibt es halt auch noch andere ganz coole Dinge und natürlich hat man auch nicht mehr so uferlos Zeit, die man "vergeuden" kann.

    Und dann nimmt der Spaß am Motorsport nicht mehr den Platz Nr. 1 ein. Und man interessiert sich nicht mehr, ob der (mir unbekannte) Fahrer X bei Team Y im CarreraCup antritt.

  • :fp: Achwas, hör auf. Du bist nur BMW-Fan. Es gab für dich in dieser Zeit nur diese Marke, und die hat dich geprägt. phatgrin

    Ja, das stimmt natürlich...mein Vater war mit dem örtlichen Chef des BMW-Händlers in die gleiche Klasse gegangen und da hab ich immer ganz viele Prospekte bekommen (hab die heute noch zuhause).

    Aber mein Vater und mein Bruder fuhren eigentlich Fiat, dann hat mein Bruder auf Mercedes umgestellt (190er), den hab ich dann als erstes Auto bekommen. Und dann bin ich zu BMW übergelaufen und mein Bruder ist mir dann auch gefolgt.

    In der Zwischenzeit hatte ich von Fiat über Renault (Clio Williams) und Seat Leon einiges an Autos. Und wenn ich Geld hätte, hätte ich auch einen ganz bunten Fuhrpark.

    Selbst Audis hätte ich ein paar. Allerdings vor allem ältere Modelle. Audi Coupe S2 fand ich immer geil (neben Urquattro & RS2), aber auch ein TT RS wäre was für meines Vaters Sohn...