ADAC GT Masters Saison 2023

  • Das ADAC GT Masters findet nun weiterhin als eigene Serie statt. Keine gemeinsame Rennen mit dem Prototype Cup Germany als DTM Endurance. Man wird aber größtenteils, wie geplant, im Rahmenprogramm der DTM starten.


    Rennkalender:

    09.06.-11.06. Hockenheim (Special Event)

    07.07.-09.07. Norisring (DTM)

    14.07.-16.07. Nürburgring (Truck Grand Prix)

    08.09.-10.09. Sachsenring (DTM)

    22.09.-24.09. Red Bull Ring (DTM)

    20.10.-22.10. Hockenheim (DTM)

  • Hallo, hat jemand Informationen ob es überhaupt ein Team gibt das die Teilnahme fest zugesagt hat? Nach verschiedenen Gesprächen habe ich noch von keinem Team gehört das sich klar zum Masters positioniert hat! Was ich übrigens für absolut nachvollziehen kann!

  • Die werden noch damit beschäftigt sein, Fahrer und Sponsoren wieder zurück ins Boot zu holen, nachdem da viele abgesagt hatten nach "Endurance-Gate"...

    Ich glaube nicht das viele Teams das versuchen. Die Teams mit denen ich Kontakt hatte bleiben oder versuchen in die DTM zu kommen. Bei denen das nicht gelingt oder die es nicht wollen gehen in die GTWC. Diese Serie wird meiner Meinung nach der einzige wirkliche Gewinner dieser unsinnigen Aktion sein.

  • GTWC glaube ich ja eher, weil DTM natürlich fast schon Werksunterstützung bedingt. Und das noch mit nur einem Fahrer statt 2.


    Andererseits ist ja jetzt ein großer Teil der GT Masters-DNA wiederhergestellt. Und grundsätzlich ist es ja wirklich so, dass im GT Masters Teams gestartet sind, die eigentlich (noch) nichts in der DTM zu suchen gehabt hätten (natürlich nicht alle). Insofern war die Idee des ADAC mit der GT-Pyramide nicht ganz verkehrt.

  • GTWC glaube ich ja eher, weil DTM natürlich fast schon Werksunterstützung bedingt. Und das noch mit nur einem Fahrer statt 2.


    Andererseits ist ja jetzt ein großer Teil der GT Masters-DNA wiederhergestellt. Und grundsätzlich ist es ja wirklich so, dass im GT Masters Teams gestartet sind, die eigentlich (noch) nichts in der DTM zu suchen gehabt hätten (natürlich nicht alle). Insofern war die Idee des ADAC mit der GT-Pyramide nicht ganz verkehrt.

    Theoretisch! Praktisch wird sich kein Fahrer finden der für 300k zankt und im Rahmenprogramm fahren möchte, seine Gäste im nasskalten Zelt begrüßen möchte und zu aller letzt mit nur 10 Autos am Start stehen will! Wenn überhaupt! Da bietet selbst die GTC ein besseres Umfeld für viel weniger Geld oder die GTWC Sprint oder auch Endurance! Man wird sehen, aber es ist verdächtig ruhig und ich habe in den letzten Jahren zu diesem Zeitpunkt schon mit vielen Teams gesprochen die sich da schon klar zu den Masters positioniert hatten!

  • Theoretisch! Praktisch wird sich kein Fahrer finden der für 300k zankt und im Rahmenprogramm fahren möchte, seine Gäste im nasskalten Zelt begrüßen möchte und zu aller letzt mit nur 10 Autos am Start stehen will! Wenn überhaupt! Da bietet selbst die GTC ein besseres Umfeld für viel weniger Geld oder die GTWC Sprint oder auch Endurance! Man wird sehen, aber es ist verdächtig ruhig und ich habe in den letzten Jahren zu diesem Zeitpunkt schon mit vielen Teams gesprochen die sich da schon klar zu den Masters positioniert hatten

    Na zumindest starten sie nicht mehr mit den LMP und auch öfters ganz ohne DTM.

    Und das mit den 10 Autos ist natürlich ein Problem, auch wenn für manchen damit auch die Möglichkeit auf ein Podium näher denn je ist...

  • Aus einem der besten Teams 2022 Drago Racing Team zvo wird 2023 nur noch JVO Racing mit Jörg van Ommen als Geschäftsführer. Philipp Zakowski zieht sich größtenteils zurück und übernimmt nur noch eine Beraterfunktion. Namensgeber und Hauptsponsor Georg Haub (DRAGO Immobilien, Gesellschafter Tengelmann-Konzern) steigt leider nach einer Saison wieder aus. Für die 2023 Saison plant man mit einem Mercedes-AMG GT3.