Sebastian Vettel

  • nein.


    Ich hätte das mit Multi21 damals auch gemacht. Sofern ich so sicher gewesen wäre, das Rennen zu gewinnen - denn wenn nicht, wäre ich ja der absolute Buh-Mann gewesen!!!


    Ob das jetzt mit der aktuellen Windschatten-Verweigerung zu vergleichen ist????

  • Wenn man etwas erreichen will in der Formel1, muss man manchmal auch ein Schwein sein. Das war bei Schumi auch vorgekommen.


    Ob sich Vettel von Leclerc verarscht vorkommt oder auch nicht, dann muss Vettel im nächsten Rennen zeigen wer der Boss ist. Er hat in Leclerc jetzt erstmals einen Teamkollegen der ihm ebenbürtig ist wenn nicht sogar schneller ist als er selber.


    Intern bei Ferrari glaube ich, setzt man eh auf Leclerc, wenn nicht dieses Jahr dann halt nächste Saison.

  • Er [Vettel] hat in Leclerc jetzt erstmals einen Teamkollegen der ihm ebenbürtig ist wenn nicht sogar schneller ist als er selber.

    Das möchte ich infragestellen und bei der Gelegenheit einmal an Daniel Ricciardo 2014 bei Red Bull erinnern (Fahrer-WM: 167 vs. 238 Pkt.). Vettel wechselte danach das Team.

  • Da halte ich Leclerc für den besseren Fahrer als Ricciardo.

    Der Meinung kann man sicher sein, das denke ich auch. Das Thema war aber der Vergleich Vettel vs. Ricciardo und nicht Ricciardo vs. Leclerc.

    Im Großen und Ganzen hatte Vettel Ricciardo ja im Griff gehabt.

    Diese Aussage erscheint mir stark erklärungsbedürftig. Beide sind nur dieses eine Jahr (2014) zusammen in einem Team gefahren und in diesem Jahr kann von "Vettel hatte Ricciardo im Großen und Ganzen im Griff" ja nun - vorsichtig ausgedrückt - eher nicht die Rede sein.


    Nochmal der Vergleich:

    Punkte: 238:167 für Ricciardo

    Siege: 3:0 für Ricciardo

    Dass Vettel dabei Ricciardo im Griff gehabt haben soll, fällt mir ehrlichgesagt einfach sehr schwer zu glauben.

  • Das möchte ich infragestellen und bei der Gelegenheit einmal an Daniel Ricciardo 2014 bei Red Bull erinnern (Fahrer-WM: 167 vs. 238 Pkt.). Vettel wechselte danach das Team.

    wobei 2014 natürlich schwer zu beurteilen ist.

    Einerseits hatte man 2013 den 4 WM-Titel geholt und da kann sich durchaus mal ein bisschen „Müdigkeit“ einstellen, während Ricciardo ja als Frischling (im Team) noch ganz unverbraucht war.

    Ausserdem weiss man janicht, ob Vettel nicht schon im Kopf beim neuen Team war oder Red Bull ihn aufgrund des angesagten Teamwechsel nicht schon „kaltgestellt“ hat...

  • ...aber Binotto hat uns doch die Tage noch verklickert, wie wichtig Seb für das Team sei. :D

    Sowas können die doch nicht machen.


    Nun gut. Ralle erzählt auch viel, wenn der Tag lang ist. Soweit würde ich jetzt mal nicht vorgreifen.

  • Ralf Schumacher hält es für wahrscheinlich, dass Ferrari Vettel vor die Tür setzt, wenn er nicht die restliche Saison Leclerc besiegt.

    und wen sollen sie stattdessen da reinsetzen? Giovinazzi? oder gar Hülkenberg.


    Ich glaube, der sitzt Ferrari-intern trotzdem sicher im Sattel. Selbst wenn er ab jetzt nur Wingman für Leclerc sein wird. So langsam ist er ja auch nicht...

  • So langsam ist er ja auch nicht...

    Das hat ja auch nichts mit langsam oder schnell zu tun. Vettel wurde verpflichtet um Weltmeister zu werden und hat auch ein entsprechendes Gehalt mit allem PiPaPo von Ferrari bekommen. Und nicht um Wingman und Unruhestifter zu sein.

    Und jemanden wie Vettel kann man nicht im Team unterordnen, da es nicht mit seinem Ego passt und man eine tickende Zeitbombe im Team hätte - ähnlich wie wenn man einem Hamilton oder Verstappen im Team unterordnen würde.

  • Ja das ist aber immer das Problem bei 2 sehr guten Fahrern im Team. Die haben sich ja sicherlich vorher Gedanken gemacht, was passiert, wenn der Leclerc so einschlägt wie gedacht.


    Mag sein, dass er nicht mehr Nr.1 wird, aber Vertrag einseitig abbrechen wird ja fast noch teurer...siehe Kimi vor einigen Jahren.

    2020 ist wahrscheinlich eh seine letzte Saison, die werden sie noch durchziehen denke ich mir...

  • Ich denke nicht das Ferrari Vettel vor die Tür setzt. Wie ihr schon sagt, dafür ist er erstens zu teuer um ihm eine Abfindung zu zahlen, zweitens ist er zu schnell, auch wenn er Fehler macht usw. und drittens würde man das eine Jahr jetzt auch noch überstehen mit ihm.

  • Ausserdem sieht es vielleicht 2020 wieder anders aus, vielleicht passt das Auto wieder besser zu Vettels Fahrstil.


    Analog zur MotoGP: die anderen Fahrer sind ja auch nicht sofort Volldeppen, nur weil Marquez eben schneller fahren kann...