Beiträge von M. Nissen

    Das ist doch bestimmt eh nur wieder so ein Taktik-Spielchen um seine Macht in der Formel 1 zu stärken. Angeblich evaluiert Ferrari doch seit 1995 alle paar Jahre einen Einstieg wahlweise in die CART-Serie, die IRL, die Champcar oder eben den IndyCars.


    Erinnert mich stark an Bernie Ecclestone, der mit der Verlegung des BrasilienGPs nach Rio drohte. Angeblich waren die Gespräche ja schon aaaaach so weit fortgeschritten. Blöd nur, dass die Strecke Jecarepagua zu der Zeit längst mit einem Fußballstadion überbaut worden war...

    Ich persönlich halte es auch für deutlich verfrüht, von einer klaren Rollenverteilung im Ferrari-Team zu sprechen. Sainz ist ein hervorragender Fahrer, dessen Potenzial bisher kaum abgeschätzt werden kann. Und ich hoffe, auch Strahlemann hat aus der letzten Saison gelernt und macht seinen dämlichen Fehler kein zweites Mal. Ein Wunder, dass er dazu überhaupt nochmal die Gelegenheit bekommt!

    Toto Wolff kauft Aston Martin-Anteile.

    https://www.motorsport.com/f1/…-in-aston-martin/4782007/

    Damit wird es, trotz der ganzen Dementis, schon wahrscheinlicher, dass er sich ab 2021 dem Team anschließt.

    Aber ist Aston Martin nicht so gut wie pleite? Wie die sich überhaupt einen F1-Einstieg - und dann auch noch jetzt zu Corona-Zeiten - leisten wollen ist mir völlig schleierhaft. Daher glaube ich an Aston Martin in der Formel 1 erst, wenn die in der Startaufstellung stehen.


    Vielleicht will Toto Wolff das Team vielmehr selbst übernehmen und kommt so günstig an die entsprechenden Anteile, weil Aston Martin gelinde gesagt in Finanzschwierigkeiten steckt?

    Denke, es wäre am besten, wenn es schon überall wäre, dann müßten nicht alle Angst haben.

    Darf ich mal ganz ehrlich was dazu sagen? Wie ihr wisst bin ich gesundheitlich ja auch nicht so gut aufgestellt und erfülle gleich mehrere der bekannten Risikofaktoren für eine erhöhte Sterblichkeit bei der Corona-Infektion. Man macht sich Sorgen, man schränkt sich im Alltag ein - klar! Doch gerade deshalb nervt auch mich diese Geschichte zusehends und ich wünschte mir - wie von GusGasfuss beschrieben - beinahe schon, jeder hätte jetzt einfach dieses verdammte Virus und dann wird man halt sehen, ob man es überlebt oder nicht. Da es eine Pandemie ist, wird sich ohnehin früher oder später jeder damit infizieren. Dann ist wenigstens diese Angst endlich weg.


    Dergleichen kann man aber natürlich auch die Behörden verstehen, die dem Virus zwar ebenso hilflos gegenüberstehen, doch zumindest verhindern wollen, dass sich nun die ganze Bevölkerung gleichzeitig infiziert, weil das natürlich die Kapazitäten des Gesundheitssystems sprengen würde. Insofern ist das sicher eine schwierige Entscheidung zwischen langanhaltender Hysterie oder einem möglichen (kurzzeitigen) Zusammenbruch der öffentlichen Ordnung. In eine der beiden Zitronen werden wir wohl oder übel beißen müssen. Insofern bin auch ich für ein Stattfinden des AustralienGP.

    Warum hat die Steilkurve eine Auslaufzone? Weiß jemand was dazu?


    Ich bin zwar kein Experte dafür, aber ich sehe bei langgezogenen Kurven immer das Risiko dafür, dass eventuelle Auslaufzonen im Endeffekt nur den Einschlagswinkel deutlich ungünstiger werden lassen, ohne die Geschwindigkeit nennenswert abzubauen. Außerdem sehe ich die Gefahr, dass wir in Zandvoort bei Regen künftig gar nicht mehr fahren können. Da wird diese kleine Regenrinne wohl auch kaum helfen.

    Sagt mal, bin ich hier eigentlich der Einzige, der nach der Präsentation des neuen Ferraris im Theater von Reggio Emilia, der Krankheit von Sebastian Vettel bei den Tests und nun dem Corona-Ausbruch in Italien ein wenig Bauchschmerzen hat? Ich meine, vielleicht ist das ja auch alles nur Zufall, doch ein wenig besorgt darf man wohl doch sein, schätze ich.

    Das revolutionäre DAS-System, mit dem Mercedes beim Vorsaisontest überrascht hat, wird die Saison 2020 über legal bleiben.

    Ist das auch dann noch garantiert, wenn Mercedes in den ersten Rennen Kreise um die Konkurrenz fährt?


    Ich stelle mich insgeheim jedenfalls schonmal auf ein erneut langweiliges Formel 1-Jahr 2020 ein. Der letzte echte Titelkampf zwischen zwei verschiedenen Teams datiert damit immernoch auf 2012 - ein Desaster für den Rennsport!

    Das System hört auf dem Namen "DAS". Mercedes hat während der Entwicklung mehrfach Rücksprache mit der FIA gehalten und ist sich sicher, dass das System legal ist.

    Bestimmt wie der Massedämpfer von Renault damals! Laut FIA erst legal, dann nochmal explizit erlaubt und ein Rennen später schon verboten :].

    Laut Cyril Abiteboul ist die Formel 1-Zukunft von Renault mittlerweile deutlich gesicherter.

    https://www.motorsport.com/f1/…-abiteboul-prost/4686473/

    Interessant, dass Abiteboul gerade jetzt dieser Meinung ist, wo doch erst vor zwei Tagen bekannt wurde, dass der Renault-Konzern tief in die roten Zahlen gerutscht ist. Dazu noch die Tatsache, dass das 2020er-Auto offenbar nicht rechtzeitig zur Präsentation fertig wurde, weshalb man nur ein paar Renderings veröffentlichen konnte.


    Ich aus meiner bescheidenen Sicht, würde es daher durchaus verstehen, wenn Renault so langsam die Geduld mit dem F1-Team verlöre. Immerhin geht man jetzt schon ins fünfte F1-Jahr mit dem Werksteam und zählbare Fortschritte sind bisher nicht absehbar.

    Im Grunde beschreibt der Bericht nur den Unfallhergang und nennt dazu ein paar statistische Daten. Keine Aussagen zu Ursachen und Anlässen des Unfalls, sowie dessen Folgen. Dass die Fahrer die als Auslaufzonen vorgesehenen Flächen längst als Ideallinie benutzen? Kein Wort davon! Für mich ein Abschlussbericht ohne Lerneffekt und für den Papierkorb. Schade um das Opfer und vor allem schade um die Opfer, die es künftig noch geben wird.

    Diese Penisnasen-Seuche wird die Formel 1 trotz aller Absichtserklärungen wohl nie los. Schade drum! Die neuen, wieder hochgezogenen Motorabdeckungen finde ich ebenfalls etwas gewöhnungsbedürftig. Da verstehe ich die Rolle rückwärts im Reglement auch nicht. Ich meine, nur um die Startnummer auf das Auto zu bringen, bedarf es wohl kaum einer hohen Motorabdeckung.

    Also ich verstehe ja ehrlichgesagt gar nicht so recht, wo genau das Problem liegen soll. Immerhin ist Melbourne über 700 km von Sydney entfernt. Wenn in Monza der Wald brennt, würde man ja auch nicht das Rennen in Zandvoort absagen.


    Und ob man die deutsche Vollkaskomentalität so einfach auf Australien übertragen kann? Ich habe da so meine Zweifel. Warum sollte der AustralienGP schon abgesagt werden müssen? Kein Grund also für den Veranstalter einen Gutteil des sauerverdienten und ohnehin viel zu knappen Budgets in eine (vermeintlich) unnötige Versicherung zu stecken, deren Police vermutlich sowieso keine Absage aus moralischen Gründen, etc. pp. abdeckt.


    Wahrscheinlicher Fakt ist demnach schlicht und ergreifend: Bei einer Absage des Rennens wäre der Veranstalter pleite und der AustralienGP in Melbourne vermutlich Geschichte. Daher wird hier meiner Meinung nach lediglich heiße Luft diskutiert.

    Unfallstatistik


    Zum Abschluss kommen wir heute zu meiner persönlichen Lieblingsstatistik, den Unfällen des vergangenen Jahres. In der abgelaufenen Saison hat sich mit Alexander Albon ein Fahrer klar hervorgetan, was die Einschläge mit Beschädigungen (7x) angeht. Mit Respektabstand dahinter folgen Leclerc, Stroll und Kubica (je 5 Einschläge), sowie Russel, Bottas und Perez (je 4 Einschläge). Lediglich zwei Fahrer blieben in 2019 ohne Unfall. Beide kommen zudem aus demselben Team: McLaren.


    Rohdaten:

    1. Albon 7 Unfälle
    2. Leclerc 5 Unfälle
    2. Stroll 5 Unfälle
    2. Kubica 5 Unfälle
    5. Russell 4 Unfälle
    5. Bottas 4 Unfälle
    5. Perez 4 Unfälle
    (...) (...) (...)
    19. Sainz jr. 0 Unfälle
    19. Norris 0 Unfälle


    In der Gesamtschau hat die Zahl der Unfälle gegenüber dem Vorjahr um gut 21% auf 56 Einschläge in die Streckenbegrenzung zugelegt. Damit ist - man mag es kaum glauben - der langjährige Aufwärtstrend nach zwei Rückgängen in Folge wieder intakt.


    Rohdaten:

    2015 31 Unfälle
    2016 54 Unfälle
    2017 49 Unfälle
    2018 46 Unfälle
    2019 56 Unfälle

    Wow, was für ein spannendes Ergebnis! Herzlichen Glückwunsch an oellerth und an Sven zum Sieg!


    Vielen Dank vor allen Dingen zudem nochmal an Sven für die liebe Auswertung des Tippspiels nach jedem Rennen! Dankeschön für all die Mühe!