Beiträge von M. Nissen

    Manche Sachen muß man wahrscheinlich einfach machen, egal ob es sich rechnet.

    Allein schon die Ansage, der einzige Anbieter in D zu sein, ist Sky sicherlich einiges wert.

    Das denke ich auch. Ähnlich hatte es ja auch schon Florian König bezeichnet. Demnach hätten sich die Formel 1-Rechte für RTL schon länger nicht mehr gerechnet, aber für das Prestige, das Image und die Chance, so neue Zuschauer anzuziehen, haben die Kölner den Vertrag halt doch noch bis einschließlich 2020 immer wieder verlängert.

    TV-Zahlen aus Portugal:

    So, kommen wir an dieser Stelle noch zu den TV-Zahlen vom vergangenen Wochenende. So hat Sky insgesamt 840.000 Zuschauer an den Empfangsgeräten begrüßen dürfen. Damit konnte man gegenüber Imola, als auch RTL noch übertrug, nur wenige Zuschauer zurückgewinnen. Damals waren 770.000 Zuseher dabei, zum Saisonauftakt gar noch 1,12 Mio. Der Marktanteil steigerte sich gegenüber Imola immerhin deutlich. So wurden aus 8,7% Marktanteil nun 10,8%. Am kommenden Wochenende ist auch RTL wieder mit von der Partie.


    Rechenspiele:

    Ich habe mal ein wenig recherchiert und gerechnet. So hat RTL bis Ende 2020 angeblich gut 50 Mio. Euro jährlich für die Formel 1-Rechte bezahlt. Bei Bekanntgabe des RTL-Ausstiegs sprach RTL-Sportchef Manfred Loppe von einem Konkurrenten, welcher künftig das Doppelte zahle. Kalkulieren wir daher einfach mal mit Rechtekosten von rund 100 Mio. Euro jährlich.


    Blicken wir nun auf die vermuteten Abonnentenzahlen der F1 bei Sky: Während die bestgeschauten Rennen im vergangenen Jahr rund 600.000 Zuschauer hatten, lag man in Bahrain mit 1,12 Mio. um gut 500.000 Zuschauer höher. Da in der TV-Messung durch die AGF (Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung) Zuschauer, sprich: natürliche Personen, und nicht etwa Abonnenten erfasst werden, liegt die Zahl der Abos, die die Rennen eingeschaltet haben vermutlich etwas niedriger, da viele ja wohl doch mit mehr als nur einer Person vor dem Fernseher sitzen. Ich gehe daher davon aus, dass sich die Abo-Zahl durch den Exklusivvertrag vielleicht um rund 350.000 erhöht hat.


    Rechnet man hoch, welchen Umsatz diese 350.000 neuen Abonnenten erbringen, kommt man auf:

    350.000 Abos x 20 Euro x 12 Monate = 84 Mio. Euro Mehrumsatz (brutto)

    Hinweis: Ich rechne mit einem Durchschnittspreis von 20 Euro pro Monat, da das klassische Angebot offenbar auf 6 Monate lang 17,50 Euro, danach 22,50 Euro lautet.


    Vom Bruttoumsatz müssen natürlich noch 19% Umsatzsteuer abgezogen werden:

    84.000.000 : 1,19 = 70.590.000 Euro Mehrumsatz (netto)

    Dies ist der Umsatz, der bei Sky bar in der Kasse landet.


    Hiervon müssen nun natürlich noch die Übertragungsrechte bezahlt werden.

    70,59 Mio. - 100,00 Mio. = -29,41 Mio. Euro

    Diese -29,41 Mio. Euro stellen sozusagen den Rohgewinn, bzw. in diesem Fall den Rohverlust dar, mit dem Sky arbeiten muss.


    Es folgen noch Kosten für die Produktion der Übertragungen (Studios, Kameras, Kabelträger, Moderatoren, Experten, etc.) und für die Marketingkampagne (z.B. auf motorsport-total.com und RTL). Allerdings gibt es natürlich auch noch weitere Erlöse, u.a. für die Sublizenzierung von vier Rennen an RTL, für die Vereinbarung über Nachrichten-Schnipsel bei RTL-aktuell, Umsätze durch beispielsweise SkyGo - die nicht von der AGF erfasst werden - aber natürlich auch Werbeerlöse für die Reklameunterbrechungen im Vorprogramm und in den Nachberichten.


    Abschließend vielleicht noch zwei Zahlen zur besseren Einordnung:

    - Ich möchte die Sublizenzierung an RTL mit knapp 10 Mio. Euro bewerten, inklusive der Rechte zur Kurzberichterstattung via RTL-aktuell (Rechnung: bisherige 50 Mio. Euro : 20 Rennen x 4 Rennen). Es mag sein, dass man aus steuerlichen Gründen den Betrag für die Sublizenzierung direkt mit dem Werbepaket auf RTL verrechnet hat. Dann verringern sich entsprechend die obigen Marketingkosten, während aber auch die Sublizenz-Erlöse wegfallen. Unter dem Strich tut sich also nichts, egal ob man es intern so oder eben so gelöst hat.

    - Über Angebote im nicht-linearen TV (z.B. SkyGo) hatte Sky in Portimao offenbar nochmal zusätzliche 145.000 Zuschauer. Sollten diese für volle 12 Monate á 20 Euro gebucht haben, ergäben sich nochmal Zusatz-Erlöse von 32,4 Mio. Euro (netto: 27,2 Mio. Euro). Doch Achtung: Sky ist dafür bekannt, sich die Zuschauer über eigene Distributionsplattformen gerne mal schönzurechnen. So will der Sender der Öffentlichkeit offenbar eine große Abonnenten-Basis vorspiegeln. Die Zahl von 145.000 nicht-lineare Zuschauer ist daher mit etwas Vorsicht zu genießen.


    Rechnen wir also mal kurz durch (teilweise Schätzwerte, ausdrücklich nicht einkalkuliert sind die Finanzierungskosten):

    + 70,6 Mio. Abo-Umsätze

    + 27,2 Mio. Online-Umsätze

    - 100,0 Mio. Rechtekosten

    - 4,0 Mio. Produktionskosten

    - 5,0 Mio. Marketingkampagne

    + 10,0 Mio Sublizenzierung an RTL

    + 2 Mio. Werbeerlöse

    = 0,8 Mio. Gewinn


    Natürlich unterliegen alle Werte gewissen Schwankungsbreiten und Schätzungen. Man sieht in jedem Fall, wie knapp die Rechnung für Sky am Ende aufgehen oder auch nicht aufgehen könnte. Dies hängt in höchstem Maße von der weiteren Entwicklung der Abo-Zahlen ab. Aus Sicht von Sky darf das öffentliche Interesse an der Formel 1 nach dem weitgehenden FreeTV-Aus also auf keinen Fall weiter zurückgehen. Doch genau danach könnte es den obigen TV-Zahlen zufolge derzeit aussehen. Man darf also spätestens auf die Vergabe der nächsten Rechteperiode gespannt sein.


    Alle Angaben stellen meine persönliche Meinung/Schätzung dar und könnten keine Allgemeingültigkeit besitzen.

    Richtig I: Eine Kolumne gibt grundsätzlich die Meinung des Autors wieder. Das ist ja der Trick daran, wenn man in einer Kolumne, in denen folglich keiner eine Reklame vermutet, eine Werbebotschaft platziert. Ich kenne Bereiche, in denen werden praktisch alle Werbeartikel inzwischen als "Kolumne" deklariert. Im Wertpapier-Sektor werden so schon seit langem angebliche Aktien-Tipps unter das Volk gestreut.


    Richtig II: Eine Kolumne hat nicht den Anspruch, objektiv zu sein. Deshalb kann man ja darüber diskutieren und darüber schreiben. Ein objektiver Text würde hier im Forum ja wohl kaum Reaktionen hervorrufen.


    Richtig III: Einer Kolumne muss man nicht zustimmen. Ich tue das in diesem Fall auch nicht und muss sogar festhalten, dass man dem Titel auch gar nicht zustimmen kann, es sei denn jemand kann mir erklären, was genau durch den RTL-Abgang positiv geworden ist.


    Aber es freut mich, dass du dich auch ob meiner kritischen Worte nicht allzu angegriffen fühlst, Louis Cyphre ;). Danke auf jeden Fall für die Verlinkung, ansonsten hätte ich den Artikel wohl überlesen.

    Naja gut, Audi, Porsche, VW, usw. wollen ja angeblich schon seit Jahren in so ziemlich jede vorhandene Rennserie einsteigen, die es auf diesem Planeten gibt. Wird nur nie was draus :]. Naja, hoffen wir mal, dass das Feld noch voller wird als jüngst in Spa.

    Also für mich ist das einfach schlechtgemachte Werbung und ich bin - mit Verlaub - auch ein wenig enttäuscht, dass unser Louis Cyphre das nicht erkennt, bzw. zumindest vorgibt, das nicht erkannt zu haben. Den Bericht als "interessant" zu bezeichnen finde ich jedenfalls dann doch etwas hochgegriffen. Vielleicht mag Sky nicht direkt für diese Kolummne gezahlt haben, sodass der Artikel zumindest presserechtlich nicht als Anzeige deklariert werden musste. Doch dass man dem PayTV-Sender hier etwas Gutes tun wollte, ist für mich angesichts des Inhaltes und des Titels offenkundig.


    Fakt ist: Seit dem RTL-Aus ist Sky der mit Abstand größte Werbekunde des Motorsport-Netzwerks. Das zeigt sich schon an den zahllosen Anzeigen, die redaktionell-daherkommend bereits seit Monaten unauffällig in die restlichen News eingebettet werden. Wie viel Sky das bisher gekostet hat, bzw. wie viel Geld dies dem Motorsport-Netzwerk in die Kasse spühlt, mag ich mir gar nicht vorstellen. Für die Redaktion geht es nach dem RTL-Aus und dem damit eingebrochenenen Fan-Interesse vermutlich dennoch ums nackte Überleben, denke ich.


    Auch inhaltlich enttäuscht mich die Kolummne ganz ordentlich, werden dort doch weitgehend ausgerechnet jene Dinge an RTL kritisiert, in denen sich die Kölner aus Sicht vieler Zuschauer tadellos geschlagen haben. Die Kritik an den simultan-sychronisierten Interviews und damit auch an Detlef Bruck-Willberg, den viele Zuschauer wohl jahrelang für die wahre Stimme von Ron Dennis & Co. gehalten haben, finde ich ehrlichgesagt deplatziert. Schade ist auch , dass Nimmervoll die angeblich tollen Experten auf Sky, Ralf Schumacher und Nico Hülkenberg, lobt, obwohl exakt dieselben Experten auch bei RTL im Einsatz sind. Und den Trainingsfreitag auf ntv scheint Nimmervoll nie gesehen zu haben, wenn er beklagt, dort seien die Longruns nicht eingeordnet worden. Dann hätte man wohl auch als F1-Journalist vielleicht mal länger als nur bis zur karierten Flage einschalten sollen. RTL eine schlechte bis fehlende Statistik-Datenbank vorzuwerfen ist aus meiner Sicht jedenfalls fast schon peinlich.


    Aber irgendwie muss man seinen größten Werbekunden ja promoten, wenn einem abgesehen von den bei RTL zugegebenermaßen vorhandenen Werbepausen (die Sky ja auch sendet, nur halt nicht während der Rennen...) nichts Positives zu Sky einfällt und man überspielen möchte, dass Sky sich einen Simultan-Übersetzer schlicht gespart hat. Damit, hochakzentuiertes Englisch und teilweise Slang-Ausdrucke live entschlüsseln zu müssen, werden wohl nur die wenigsten Zuschauer wirklich glücklich sein. Zugegeben: Ich habe die Rennen auf Sky nie gesehen und kann nicht beurteilen, wie gut oder schlecht Sky während der Liveübertragungen ist. Aber nach über 500 Live-Rennen auf RTL nehme ich für mich zumindest in Anspruch beurteilen zu können, wo Kritik an RTL angebracht gewesen ist und wo nicht. Aus meiner Sicht vertut Nimmervoll sich hier und dort einfach in seinem verzweifelten Versuch, "etwas Positives" am RTL-Aus herbeizuschreiben. Etwas Positives am RTL-Aus sollte man normalerweise jedenfalls nicht erkennen können, ist doch lediglich ein Angebot weggefallen, ohne dass dadurch etwas Neues entstanden wäre.


    Aber letztlich können Nimmervoll & Co. ohnehin schreiben was sie wollen, schließlich stimmen die Zuschauer ja doch mit der Fernbedienung ab. Und was das angeht, muss man wohl festhalten, steht es nach Imola eindeutig 1:0 für RTL. Für viele Fans ist aus dem RTL-Aus eben doch nichts Positives geworden, sondern allenfalls eine Zweck-Ehe, die bis zur jeweils nächsten RTL-Übertragung hält.


    Und noch ein Problem kommt auf Sky und die Formel 1 zu: So findet der Wechsel ins reine PayTV ausgerechnet in einer Zeit statt, in welcher wir wirtschaftlich in eine derart ungewisse Zukunft blicken, wie seit dem Ende des zweiten Weltkriegs nicht mehr. Während zahlreiche Zuschauer zum Zeitpunkt des Abo-Abschlusses noch von einem vorhandenen Arbeitsplatz, Corona-Hilfen, Kurzarbeitergeld oder zumindest ALG-I profitiert haben mögen, dürfte sich die Lage in den kommenden Monaten doch deutlich eintrüben. Gut möglich also, dass auch Nimmervoll mit Blick auf die Klickzahlen im kommenden Jahr seine Meinung nochmal ändert.

    Der HSV mag ja auch gar nicht mehr aufsteigen, hab ich so den Eindruck :rolleyes:

    Eben. Jetzt muss sich der HSV nur noch ein wenig zusammenreißen, dann hat man das Saisonziel erreicht: Den Klassenerhalt :].

    Ich pädiere natürlich auch sehr stark dafür, dass es hier weitergeht! Hoffentlich haut das hin!


    In jedem Fall finde ich es sehr schade, dass sich nach Sven nun auch der Racing Harz hier verabschiedet und ich werde beide vermissen. Racing Harz war damals überhaupt derjenige, der mich von einem anderem Forum hierher gelockt hat. Dennoch hoffe ich, dass wir verbliebene User das Forum weiter mit Leben füllen können. Ich selbst werde als User auf jeden Fall weiter mit an Bord sein.

    @ GusGasfuss:

    Die RTL-Zuschauerzahlen sind ja mittlerweile von Offset gepostet worden. Interessant ist in dem Zusammenhang noch, dass während RTL sehr gute Quten verzeichnen konnte, die Sky-Zahlen gegenüber Bahrain stark rückläufig waren. So sank die Zuschauerzahl von 1,12 Mio. auf noch 0,77 Mio. in Imola. Auch die Marktanteile (gesamt: 5,8% --> 4,1%, 14-49 Jahre: 11,6% --> 8,7%) waren hierbei stark rückläufig. Es ist nicht bekannt, warum das der Fall war. Wohlmöglich haben die alten RTL-Seher "Heimweh" bekommen und wollten das Rennen trotz eines teuren Sky-Abos und der Werbung das Rennen auf RTL sehen? Man weiß es nicht.


    @ nordschleife87:

    Natürlich gibt es diese Liste mit verpflichtend frei-empfangbaren Sport-Ereignissen aufgrund von "öffentlichem Interesse". Diese Liste ist sogar sehr konkret gefasst. Ich habe die vor ein paar Jahren mal recherchiert. Leider sind dort nur Fußball-Spiele verzeichnet. Wenn ich mich richtig erinnere, stehen dort folgende Events:

    - Finale der Fußball-Weltmeisterschaft,

    - Finale der Fußball-Europameisterschaft,

    - Alle WM- und EM-Spiele mit deutscher Beteiligung,

    - das Champions League-Finale bei deutscher Beteiligung.

    Wenn ich mich recht erinnere, ist dort auch festgeschrieben, dass jeweils ein Spiel der Bundesliga-Hin- und -Rückrunde live im FreeTV übertragen werden muss. Auf diese Regelung gehen diese ominösen "Eröffnungsspiele" in der ARD zurück, obwohl man sich als Zuschauer ja immer denkt, dass die man lieber den letzten Spieltag anstelle des ersten übertragen sollten :].

    Hatte nicht Stefano Domenicali letztens sogar die weitere Ausweitung des Kalenders angekündigt (auch wenn man das auf Superblöd-total genau anders herum verstanden haben will)?

    Selbst Grosjean hat sich mal mit dem Ding in der Boxenausfahrt gedreht. Und Romain zählte zu den erfahrenen Piloten.

    Der gute Romain ist ja sogar so erfahren, dass er sich selbst hinter dem SafetyCar schon mehrfach gedreht hat. :]

    Aber natürlich hast du vollkommen recht. Der Haas wird sicher nicht das einfachste Pferd im F1-Stall sein. Trotzdem sieht er aktuell auch gegen seinen Teamkollegen einfach sehr schlecht aus. Sein Job dürfte dennoch kaum zu Disposition stehen, weshalb sich die Motivation Mazepins diese Fehler so schnell wie möglich abzustellen in Grenzen halten könnte.

    Kanada steht vor der Absage, die Türkei steht als Stand-By bereit.

    https://www.motorsport.com/f1/…dDS4HfMgXCkAqsZZ2ZsJwHexE

    Und wenn schon von "financial issues" die Rede ist, lässt das ja leider auch für die Zukunft von Montreal nichts Gutes erahnen, fürchte ich. Jedenfalls werden sich die Finanzen bis kommendes Jahr kaum auf wundersame Weise erholt haben.


    Und für die Formel 1, welche inzwischen fast ununterbrochen von "social responsiblility" spricht, ist es mal wieder bezeichnend, dass man nun ausgerechnet in die Türkei geht. Daran sieht man, wo die Prioritäten wirklich liegen.

    Zum Glück machen sie es. Der Kommentar ist um Welten besser als das Deutsche.

    Das mag sein. Trotzdem wäre es natürlich ein nettes Angebot gewesen, für alle nicht-englischsprachigen Zuschauer auch einen deutschen Kommentar anzubieten. Man könnte ja beispielsweise zwischen den Tonkanälen seinen Lieblingskommentar auswählen. Ich wäre zwar wahrscheinlich auch beim englischen Kommentar, aber trotzdem finde ich es nach wie vor sehr schade, dass beispielsweise das alte Dream-Team aus Stefan Heinrich und Manfred Jantke nach der ChampCar-Ära nie wieder zusammengefunden hat. Auch wenn beide inzwischen nicht mehr die Jüngsten sind, wäre es toll, die zwei nochmal im amerikanischen Motorsport hören zu können.