Beiträge von M. Nissen

    Aber die Fahrer wussten doch auch schon vor dem heutigen Rennen, dass es dann ein Fehlstart ist, wenn man die Sensoren auslöst und nicht zwangsläufig wenn man vor Erlöschen der Startampel losfährt.

    Also hätten sie es bisher auch gemacht, wenn sie denn wollten!

    Wenn diese laxe Handhabung schon bisher allgemein bekannt gewesen wäre, dann würde das Vorgehen der Rennkommissare jetzt wohl kaum für diese Diskussionen sorgen. Offenbar schienen es die Kommissare ja selbst nicht zu wissen, ansonsten hätte man im Rennen ja keine Untersuchung gegen Vettel eingeleitet. Logisch, oder? Damit dürfte sich obige Argumentation erledigt haben.


    Im Übrigen führt eine derartige Versteifung auf die Sensoren im Zweifelsfall auch dazu, dass ein Fahrer mitunter wegen Frühstarts bestraft wird, selbst wenn er gar nicht zu früh losgefahren ist, nur weil die Sensoren aus unerfindlichen Gründen angesprungen sind. So ganz kann das die Lösung also nicht sein...

    Und weiter hinten halten und früher losfahren? Dann bleibt immer noch das Problem, dass du nicht vor dem Erlöschen der Ampel über den Sensor fahren darfst.

    Ja und? Wenn das tatsächlich erlaubt sein soll starten in zwei Wochen alle fliegend, darauf kannst du Gift nehmen!

    Am gestrigen Sonntag erreichte die DTM zu ihrem diesjährigen Abschlussrennen nochmal eine sehr gute Zuschauerzahl von 1,02 Mio. Zusehern im Fernsehen (Rekord für Sat1!). Diese hohe Zahl ist auch dafür verantwortlich, dass die DTM im Saisonschnitt nun doch sogar oberhalb der Vorsaison notiert. Auch der Marktanteil konnte gesteigert werden.


    2017: 0,89 Mio. (7,3% Marktanteil), letztes ARD-Jahr

    2018: 0,59 Mio. (5,2% Marktanteil), -33,7% ggü. Vorjahr

    2019: 0,61 Mio. (5,4% Marktanteil), +3,6% ggü. Vorjahr


    Gerüchten zufolge verhandelt die DTM mit Sat1 derzeit über eine Verlängerung der Übertragung für weitere zwei Jahre.

    Ohje, das letzte Mal, als wir ein solches Szenario hatten, starb Jules Bianchi im Rennen! Ich denke, man würde bei sowas diesmal - zu Recht - deutlich vorsichtiger sein. Hoffentlich kann die Veranstaltung stattfinden.

    Also was mich ja momentan wirklich staunen lässt, ist die große Anzahl verschiedener Personen, die hier im Forum plötzlich rund um die DTM diskutiert. Offenbar strahlt die Serie immernoch oder sogar wieder zunehmend eine hohe Anziehungskraft aus.


    Zwar sind die Zuschauerzahlen bei Sat1 mit bisher -1,3% immernoch minimal rückläufig, dennoch scheint man bei Sat1 an einer Verlängerung der Übertragungsrechte sehr interessiert zu sein. So lauten zumindest die jüngst von DWDL verbreiteten Gerüchte. Womöglich berappelt sich die Rennserie ja doch noch mal? Oder anders ausgedrückt: Totgesagte leben länger!?

    Ich gebe dir ja vollkommen recht, Kay. Aber wir wissen doch schon seit Jahren und Jahrzehnten wie es im Fußball nunmal läuft. Und wenn Hoeneß sagt, ter Stegen habe keinen Anspruch auf das deutsche Tor, dann hat er damit (leider) recht, denn ein Hoeneß hat immer recht. Würde Löw nicht mehr auf Neuer setzen, dann hätten wir auch ruck-zuck einen neuen Bundestrainer. Das ist wohl kein Geheimnis.

    Da halte ich Leclerc für den besseren Fahrer als Ricciardo.

    Der Meinung kann man sicher sein, das denke ich auch. Das Thema war aber der Vergleich Vettel vs. Ricciardo und nicht Ricciardo vs. Leclerc.

    Im Großen und Ganzen hatte Vettel Ricciardo ja im Griff gehabt.

    Diese Aussage erscheint mir stark erklärungsbedürftig. Beide sind nur dieses eine Jahr (2014) zusammen in einem Team gefahren und in diesem Jahr kann von "Vettel hatte Ricciardo im Großen und Ganzen im Griff" ja nun - vorsichtig ausgedrückt - eher nicht die Rede sein.


    Nochmal der Vergleich:

    Punkte: 238:167 für Ricciardo

    Siege: 3:0 für Ricciardo

    Dass Vettel dabei Ricciardo im Griff gehabt haben soll, fällt mir ehrlichgesagt einfach sehr schwer zu glauben.

    Er [Vettel] hat in Leclerc jetzt erstmals einen Teamkollegen der ihm ebenbürtig ist wenn nicht sogar schneller ist als er selber.

    Das möchte ich infragestellen und bei der Gelegenheit einmal an Daniel Ricciardo 2014 bei Red Bull erinnern (Fahrer-WM: 167 vs. 238 Pkt.). Vettel wechselte danach das Team.

    Eurosport ist erneut ein großer Meilenstein in seiner Geschichte gelungen! Der großartigen Senderpolitik ist es zu verdanken, dass man den Marktanteil in der für die Werbewirtschaft so wichtigen Zielgruppe zwischen 14 und 49 Jahren erfolgreich auf nunmehr noch 0,3% senken konnte. Das waren nochmal 0,1% weniger als im Vormonat und sogar 0,4% weniger als noch vor einem Jahr.


    Wenn dieser Trend so weitergeht, sollten sich die Olympia-Rechte für den Münchener Spartensender problemlos refinanzieren lassen - zumindest sofern man eine Gelddruckmaschine im Keller stehen hat. Die letzten veröffentlichten Geschäftszahlen des Senders stammen übrigens noch aus dem Jahr 2014. Danach ist denen wahrscheinlich die Druckertinte ausgegangen...


    Ehrlich: Es ist einfach nur traurig, wie sich Eurosport entwickelt hat. Der Porsche-Supercup ist so ziemlich das einzige was ich noch auf diesem Sender schaue. Vielen hier wird es wahrscheinlich ähnlich gehen.

    In einem Punkt scheint sich Prof. Dr. Dr. Marko aber durchgesetzt zu haben. Immerhin verwundert die Auswahl des Ersatzfahrers mit Blick auf den Punktestand ja doch etwas.

    Also für mich gilt es als sicher, das Ocon nächste Saison neben Lewis fährt. (Selbst wenn Bottas die nächsten 3 Rennen in Folge gewinnt.)

    Ich denke Wolff steht bei Ocon im Wort. Er hat es ihm versprochen. (was in der Szene auch nicht unbedingt was heißen soll, ich weiß.)

    Apropos "Szene": Ich denke auch gerade an eine Szene, wo es um einen möglichen Ocon-Vertrag bei Mercedes geht. Zumindest hat Ocon ja damals bewiesen, dass er nicht davor zurückschreckt, auch mal etwas überhart gegen die Markenkonkurrenz zu fahren. Ein typischer DTM-Fahrer also nur halt mit F1-Ambitionen.

    Haben halt derzeit keinen Bomben-Nachwuchsstar im Köcher.

    Und auf Kvyat verzichtet man, weil sich unser Motorsport-Konsul sonst blamiern würde???


    Ich persönlich denke, es ist an der Zeit personelle Konsequenzen zu ziehen - nicht nur auf der Fahrerseite.

    Den Vize-Konstrukteurstitel scheint Red Bull damit aufgegeben zu haben. Schade, mit Verstappen und einem punktenden Teamkollegen daneben hätte man gegen die Gurken-Ferraris gute Chancen gehabt. Ist die Reihenfolge in der K-WM denn gar nichts mehr wert?

    Für DAZN natürlich Mega und für ESP eine herbe Enttäuschung

    Ich schätze man musste die Bundesliga-Rechte abtreten, bzw. zu Geld machen um die völlig überteuerten Olympia-Rechte bezahlen zu können.

    Es hatte ja schon vor Saisonbeginn genügend Warnungen gegeben, was die Seriosität dieses Sponsors betrifft. Sogar die Tatsache, dass Rich überhaupt die vereinbarten Summen überwiesen hat, wurde vom Team gefeiert. Und jetzt? Pustekuchen!

    Vielleicht sollten wir an dieser Stelle auch einmal klar die Leistung der Stewards benennen. Sergio Perez kürzt am Start klar ab und gewinnt dabei ca. 3 Plätze. Hierfür erhält er eine 5 Sekunden(!)-Strafe. Hätte man das vorher gewusst, wären in Monaco in St. Devote vermutlich alle innen lang gefahren.


    Ehrlichgesagt: Ich habe für die Entscheidung der Stewards nichts als Verachtung übrig!

    Da hat er bestimmt gelernt wie man die Gegner abräumt um Marc zu helfen.

    Das habe ich angesichts der "zufälligerweise" sehr prominent besetzten Liste an ageschossenen Fahrern auch gedacht. Die beiden haben sich ja schonmal geholfen was den WM-Titel angeht. Aber was soll's?! Für etwas anderes kann man Lorenzo wohl nicht mehr gebrauchen.