Beiträge von Porsche-cup

    Rieds Auto ist startklar, der Project1 ist wahrscheinlich schon auf dem Heimweg, insofern der Transporter aus dem Fahrerlager rausgekommen ist.

    Sie haben ja noch ein Ersatzauto in der Firma stehen! Haben ja wohl keine Fahrer/Budget für das 2. Einsatzauto gefunden!

    Ich meinte, dass man doch bestimmt immer mehrere "Alternativ-Fahrer" in der Hinterhand hat, und daher mehr als nur ein Vertrag ausgefertigt wurde. Von denen am Ende nicht alle unterschrieben wurden (weil z.B. Fahrer A doch kein Budget zusammengekriegt hat, aber B doch). Und man dann eben sagt, wer zuerst unterschreibt, bekommt den Fahrerplatz.

    OK, jetzt verstehe ich dich! ich stehe auf der anderen Seite, beim Fahrer. Immer wenn wir einen Vertrag unterschrieben haben mußte sofort ein großer Teil des Budgets bezahlt werden. Das ist immer so. Daraus habe ich abgeleitete: Die haben bisher noch keinen Fahrer der unterschreiben kann oder will.

    Mag ja sein, aber da wir ja noch nie so eine Pandemie hatten, kann ich schlecht sagen, ob das jetzt gegen den Fahrer spricht, wenn er erst spät sein Budget zusammen hat etc.

    Und wie man sieht sind ja noch andere Teams "tba", was ja u.a. heißen kann, dass man theoretisch die Fahrer schon hat, aber erst bekanntgibt, wenn die erste Sponsor-Rate auf dem Konto gelandet ist...

    Habe schon zahlreiche Verträge gesehen oder verhandelt, eins war immer gleich: Erste Rate bei Unterschrift. TBA heißt in diesem Fall, keine Bekanntgabe also auch noch kein Fahrer fix.

    Ich würde auch mal sagen, dass das ja nicht heißen muß, dass der "Unfallfahrer" untalentiert ist. Manchmal läufts halt schief oder man will zuviel. Gerade bei so "Ausscheidungsfahrten" wird man ja nicht unbedingt ausgewählt, weil man so langsam fährt....

    Wo gehobelt wird, fallen Späne.


    Wird der wohl schon aushalten können, dass er mal ein paar Tage der Buhmann ist...

    Nun mal langsam! Zakspeed ist ja nun nicht die Adresse bei der die megaschnellen Fahrer Schlange stehen um dann auch noch ein dickes Budget mitbringen. Im letzten Jahr standen sie in der Steiermark nach einem “Käfigfight” plötzlich ohne Fahrer da. Alles Dinge die ja wohl nicht auf der Visitenkarte einer Top Adresse stehen. Derartige Fahrerselektionen hätte ein professionelleres Team bei einem offiziellen Testtag zum Saisonbeginn nicht nötig und würde es auch nicht machen. Die haben zu diesem Zeitpunkt ihr Paket schon längst geschnürt! Das ein Fahrer sich auf so ein einen Stunt einlässt bedeutet ja auch das er selbst in diesen Zeiten keine Alternative hat. Tut mir aber für den Fahrer trotzdem leid. Er hatte in der Vergangenheit aber sehr häufige Ausstiege mitten in der Saison oder schon nach wenigen Rennen, schon in seiner Formelzeit. Da bei einem Team das mit einem anderen Fahrer danach sehr erfolgreich war. Glaube insgesamt eine schwierige Paarung!

    Denke so eine Geheimniskrämerei in einem Forum muss ja eigentlich nicht sein, oder .... schließlich sieht es so aus als wüsstet ihr es ...


    Bei MRS hat im übrigen Mick Wishofer neben Maximilian Hackländer getestet.

    Joe, den habe ich da auch gesehen. Die haben aber leider die Gewichte vergessen. Egal ob sie neue Reifen fahren oder alte, sie waren immer in den Top Platzierungen beim Top Speed! Die Lambofraktion ist mit Sandsäcken gefahren, erhoffen sich wohl eine göttliche Gnade bei der BOP. Beim Rennen in 3 Wochen feilen sie dann wieder vorne rum!

    Nein, es gab neben Schöll und Gounon noch Mr. X. Die beiden erstgenannten sind ja schon für die Saison bestätigt, es ging um jemanden der neben Gounon die Saison bestreiten wird, Schöll startet ja mit Still. ;)

    Da hat dein Mr. X wohl ein Problem mit dem Umstieg vom Audi zu Mercedes :) , vielleicht fehlt ihm auch das grelle Outfit und die dezenten Farben von Zakspeed stören ihn ;).

    Wenn man die Testtage vor Ort beobachtet hat weiß man was die Stärke der Masters ist. Alles wieder sehr eng, hohe Leistungsdichte und viele Starter! Hätte Lambo rechtzeitig geliefert wäre auch T3 gefahren. So durften sie nur die Box aufbauen ohne Auto. Joos musste auch abreisen, Chassi Totalschaden. Ingesamt sehr interessante Fahrerpaarungen.

    Sehe ich anders. Nicht jeder, der einen Sport ausübt, sucht überhaupt die sportliche Perspektive. Viele Menschen wollten in der Jugend Rennen fahren, hatten nicht die finanziellen Mittel und fahren im späten Alter, weil sie es sich dann leisten können. Wohl wissentlich, dass eine Karriere als Profi-Rennfahrer unerreichbar ist. Aber sie fahren und bilden den Grundstock für viele Motorsport-Events. Der Porsche Sports Cup, in dem beispielsweise Hornung fährt, zielt genau auf diese Zielgruppe. Und die Fahrer dort kaufen wieder Gebrauchtwagen aus dem Carrera Cup und tragen damit zu einem Teil deren Finanzierung bei.


    Hat für mich alles seine Richtigkeit.

    Natürlich ist es nicht verkehrt, aber nun mal nicht erfolgreich um international als Motorsportnation erfolgreich zu sein. Der Unterschied zum Fussball ist: Die reichen alten Herren können sich halt nicht mehr auf den Fussballplatz stellen und selber spielen, also treten sie als Sponsor auf. In ein Auto kriechen kann man halt deutlich länger. Darum sind wir in der Jugendförderung Motorsport halt nur Kreisliga.

    Wenn Van der Linde seine Tagesbestzeit morgens bei Schneetreiben, 2° C und in seiner 5. Runde insgesamt fährt, und die Gesamtbestzeit des Tages nur 3/10 schneller ist, dann fuhr sicher niemand mehr an der Grenze dessen, was die Autos könnten. Da passen die Hersteller schon auf. Wahrscheinlich bekam VdL einen schönen Rüffel.

    Ach so, jetzt verstehe ich das. Dann war Sophia Flörsch die cleverste Fahrerin auf dem Grid.

    Das ist ja alles richtig. Meine Kritik oder Ironie geht in eine andere Richtung! Herren wie B. Hornung, Langer (davon gibt es übrigens 2), Eric Slooten usw. verbrennen Gelder, haben keinerlei sportliche Perspektive und die nötigen Gelder kommen bei den jungen Fahrern, die nicht aus der 2. Gerneration ex. Formel1 Fahre kommen oder als Millionärssöhne aufwachsen, nicht mehr an. Es ist doch kein Zufall das ausser den oben genannten wir keine F1 Optionen mehr in Deutschland haben. Ich selber bin früher auch als Hobbyrennfahrer/Semipro incl. 24 h Nordschleife gefahren und habe Meisterschaften gewonnen, aber so mit ca. 40 Jahren kann man dann aber auch sagen, Noe nun ist genug. Wird sonst einfach lächerlich. In meinem begrenzeten Möglichkeiten habe ich dann was für den Nachwuchs gemacht. Oder wenn man es als reine Freude macht kann man ja junge Fahrer mit einbinden. Ich kenne einige junge Fahrer die gerade diese Gentlemenfahrer als Driver coach unterstützen und damit ihr Budget aufbessern. Oder sie fahren in den Langstreckenserien und holen sich einen guten jungen Fahrer mit ins Auto und lassen ihn kostenlos fahren. Da haben beide etwas davon. Wird aber leider zu wenig gemacht.

    Wie meinst Du dem Untergang geweiht? Wegen der Starterzahlen bzw dem Fakt dass viele die italienische Serie vorziehen?

    Die Kosten sind einfach zu hoch, viele gehen direkt in die Tourenwagen. Die Fahrer mit Budget fahren für 200-300k in der WSK Serie Kart und bleiben dann gleich für die F4 in Italien. Für die deutsche F4 bleibt da nicht viel übrig! Hinzu kommt das viele große Kartteams mit italienischen F4 Teams Zusammenarbeiten. Deutschland ist dann nur noch interessant um einige Gaststarts zu machen, für diese Jungs ist es ja Höchststrafe wenn sie mal ein Wochenende nicht im Auto/Kart sitzen. Geld spielt ja keine Rolle.