Beiträge von Gendebien

    Hm, das dürfte der DTM sogar in die Hände spielen, falls es wirklich ein Vorteil sein sollte.


    Berger würde es doch bestimmt gefallen, wenn der Altmeister Paffett, Ex F1-Fahrer Glock oder Flörsch richtig gute Leistungen zeigen können, wird das sicherlich mehr Aufmerksamkeit erregen als wenn ein Müller oder Juncadella Glanzleistungen zeigt.

    Naja, trotz des möglichen Vorteils, dazu braucht es immer noch Fahrer, die es umsetzen können...

    Fahrer gewöhnt sich recht schnell dran und es ist kein Nachteil.

    Es befürchten einige, dass gerade bei wechselnden Wetterbedingungen diese Lenkung sogar zu einem entscheidenden Vorteil werden kann, in dem der Fahrer zwischen verschiedenen "Mappings" der Lenkung wählen kann.

    Das Rennen heute war ehr Autoscooter. Das war oft schon sehr optimistisch bei den Überholmanövern oder Versuchen.


    Das Rennen gestern hat mir richtig viel Spaß gemacht.

    Insgesamt hat mich aber das Tracklimit Thema genervt. Finde es einfach nur seltsam wenn dauerhaft durch die Auslaufzonen gefahren wird. Abgesehen davon auch nicht ganz ungefährlich dass sie dann teilweise kurz vor dem Poller nochmal schnell wieder rüber gezuckt sind. War ja wohl auch beim Abflug von Engel das Thema.

    Ich fand auch das Rennen am Sonntag sehr gut. Sicher mehr Kollisionen, aber auch immer wieder tolles Racing.


    Mit den Track-Limits: Diese Lösung ist mir weitaus lieber als die bisherigen. Es war weitaus eindeutiger und dementsprechend gab es viel weniger Strafen als in der Vergangenheit. Der Unfall von Engel hat m.E. damit kaum was zu tun, in der ersten Kurve der ersten Runden fuhr immer schon das halbe Feld über die Auslaufzone und musste zurückkommen. Und es hat leider immer wieder mal gekracht.

    Doppeltes Penske-Pech, am Samstag verliert Power in der Rotphase kurz vor Ende den Sieg an Ericsson, weil sein Steuergerät beim Warten auf den Re-Start überhitzt.


    Am Sonntag verliert Newgarden den Sieg, weil es kurz vor Ende nochmals eine Gelbphase gibt, er den großen Vorsprung logischerweise verliert und dann keine Reifen mehr hat. Immerhin noch P2.


    That´s racing!


    Der Sieg von O´Ward war sehr beeindruckend.


    Vom Rosenquist´s Unfall, der zum Glück gut ausging, abgesehen, sehr unterhaltsam.

    Denke, Kern wusste sicher schon vor dem Rennen, dass er je nach Rennsituation, und vor allem Abbrüchen, krank werden würde. Aber dennoch schade für ihn.


    Denke, dass in der SP9 mit den Profis auch drei Fahrer genügen sollten. In in der Pro-Wertung in Spa oder in Le Mans. Ist ja meist so, dass Fahrer, die auf zwei Autos genannt sind, nur auf einem im Rennen fahren. Pedro Lamy ist 2004 oder 2005, wo er auf der Siegerliste steht, keine einzige Runde gefahren. Deshalb fühlt er sich selbst nicht als Rekordsieger. Damals nahm man das noch nicht so genau, würde heute nicht mehr passieren.

    Cool, wusste ich gar nicht, dass da was gemacht wird.


    Als ich vor drei Jahren zuletzt dran vorbeigefahren bin, sah sie ganz schon verfallen aus.

    Eigentlich ein eher untypisches Rennen. Sieht man mal von Daly ab, der das Rad von Rahal auf die Nase bekam (zum Glück gibt es dieses Halo/Shield) und dessen Auto daraufhin aus der Balance war, waren praktisch von Beginn an die vorne, die auch am Ende vorne war.


    Es gab niemanden, dessen Auto im Verlauf des Rennens stärker wurde, wie man es so oft in Indy sieht. Dixon gelang zwar nach dem Pech in der ersten Gelbphase über die Strategie wieder in die Führungsrunde, aber hing dann auch hinten fest. Pagenaud machte mal kurz den Eindruck als überrolle er alles, aber war auch nur kurze Strohfeuer. Da werden die Verantwortlichen bei Penske und Andretti sicher noch grübeln. Umso stärker die Leistung von Meyer Shank Racing und natürlich Castroneves, der den Zeitpunkt des letzten Angriffs richtig wählte und danach den Verkehr zu seinen Gunsten nutzte.


    Wie schon geschrieben, war tolles Racing!

    Rausziehen geht halt nur rückwärts...


    Ist halt die Frage, ob ein Fiesta soviel Downforce braucht!!! Wer weiß, was da unter der (erhöhten) Haube schlummert..

    Und damit biste eh raus, weil rausziehen ist "Fremde Hilfe" und dann ist das Rennen eh vorbei.


    Ich weiss nicht, ob sich die Frage stellt. Ich finde es schön, dass in der STT wegen des Reglements der Leistungsgewicht noch solche Eigenbauten starten können.

    Kann man so machen muss man aber nicht …


    Hoffe es wird nochmal geändert, kann doch auch nicht gut sein, wenn das Fahrzeug mal im Kiesbett landet.

    Naja, in einem Sprintrennen über 30 Minuten ist die Form der Front eigentlich egal, wenn du mal im Kies bist.