Beiträge von Fanreporter

    Heute war eine große Präsentation der neuen DTC für die kommende Saison am Salzburgring. Mal sehen ob in den nächsten Tagen weitere Infos kommen.


    Folgende Teams haben ein Fahrzeug vorgestellt:

    Schiessling Racing - Renault Clio R.S.

    Engstler Motorsport - Hyundai i20 N

    Wolf Racing - Ford Fiesta ST

    Niedertscheider Motorsport - Peugeot 208

    razoon more than racing - Toyota Yaris GR


    Lubner Motorsport möchte nun ebenfalls ein Fahrzeug für die DTC entwickeln.

    Neues Design sowie neuer Fahrer bei MRS GT-Racing


    Bei den beiden Rennen am Hockenheimring bekommt Maximilian Hackländer mit Martin Ragginger einen neuen Fahrer an seine Seite. Martin Ragginger ist ein Porsche Spezialist und soll das Team weiter nach vorn bringen.

    Zusätzlich bekommt der Porsche mit Sponsor Ravenol und einer gelb/ blauen Lackierung ein neues Design.

    Zum kommenden Rennwochenende wird es ein Feld von 33 Fahrzeugen von 8 Marken geben. Unter einigen Neuzugängen gibt es auch den ein oder anderen Rückkehrer.


    Neuzugänge bzw. Änderungen:

    Ring Racing (Toyota GR Supra GT4) - Antoine Potty/ Nico Verdonck

    Drivers (BMW M4 GT4) - Alesia Kreutzpointner/ Jacqueline Kreutzpointner

    Hofor Racing by Bonk (BMW M4 GT4) - Claudia Hürtgen/ Michael Fischer

    Avia Sorg Rennsport (BMW M4 GT4) - Nicolaj Möller Madsen/ Philipp Miemois

    Team Van Berghe (Porsche 718 Cayman GT4)

    Speed Monkeys (Porsche 718 Cayman GT4) - Dennis Richter/ Jacob Riegel

    W&S Motorsport (Porsche 718 Cayman CS MR)

    Black Falcon Team Textar (Mercedes AMG GT4)

    ProSport Racing (Aston Martin Vantage GT4)

    Bei PROsport stehen dieses Jahr Gaststarts mit einem Aston Martin und Tim Heinemann, sowie einem Aston Martin Werksfahrer zur Disposition.


    https://gt-place.com/2021/09/1…2G0X_4MDyYmw_kIbBgAWHuD7E

    Für den Hockenheimring ist nun das Debüt für dieses Jahr bestätigt. Mit den beiden Fahrern Tim Heinemann/ Salman Owega hat man auch 2 Youngster verpflichten können.

    Beide starten am Hockenheimring das erste mal im ADAC GT Masters können aber z.B. durch die Starts im GTC Race bereits Erfahrung mit GT3-Fahrzeugen vorweisen.

    Die Saison ist noch in vollem Gange da reden die ersten Teams bereits von 2022 sowie ihren Plänen 😀 so möchten Car Collection und Schubert Motorsport jeweils die neue Version ihrer Fahrzeuge ( Audi bzw. BMW) einsetzen und gern auch auf ein Kontingent von 2. Fahrzeugen erhöhen.

    Ich bin auf das "Family und Friends Festival" am Lausitzring gespannt. Und ob da auch alle Serien starten oder man dann dort nur die ADAC GT Masters starten lässt.


    RTL Nitro überträgt im übrigen weiterhin.

    Fugel Sport/ ADAC Sachsen zum nächsten Rennen am Lausitzring mit einem 3 Honda Civic Type R für Christopher Röhner.

    Auch am Sachsenring bringt ADAC Sachsen/ Fugel Sport einen 3. Honda mit Christopher Röhner.


    Szymon Ladniak lauit 1. Livetiming jetzt mit einem Cupra Leon Competicion TCR unter der Bewerbung von Wimmer Werk Motorsport

    Hab das zufällig in einem Games-Magazin gelesen:
    MediaMarkt ist ja Sponsor bei der DTM und wird in 2022 eine e-sports-Serie starten, die als Hauptpreis eine Saison in der DTM-Trophy 2023 hat.

    Ist ja dieses Jahr schon der Fall.

    Moritz Löhner hat im Herbst letzten Jahres die DTM eSports Championship gewonnen uns sich so das Cockpit für dieses Jahr erkämpft. Er fährt sogar komplett im Spnsoring von MedieMarkt.

    Ich glaube mal möchte eine Serie wo eben keine GT4, GT3 oder TCR-Fahrzeuge fahren. Also eigentlich das was früher mal die DTC war.


    Ich bin gespannt wie sic das entwickelt und kann mir vorstellen es könnte was werden wenn preislich alles im Rahmen bleibt.

    Motor Presse Stuttgart startet 2022 neue Breitensport-Rennserie beim ADAC Racing Weekend


    Der Breitensport fristet in der nationalen Automobilsport-Szene auf der Rundstrecke mittlerweile ein Schatten-Dasein. Attraktive und kostengünstige Angebote sind rar. Das Medienhaus Motor Presse Stuttgart, seit fünf Jahren auch als Veranstalter und Promoter im Motorsport erfolgreich, ruft deshalb in enger Zusammenarbeit mit dem ADAC, dem Deutschen Motor Sport Bund (DMSB) und Engstler Motorsport eine neue Breitensport-Rennserie ins Leben:


    Die Deutsche Tourenwagen Challenge – kurz DTC


    Diese neue Rennserie, deren Vorbild gleichen Namens zwischen 1995 und 2003 großen Anklang sowohl bei aktiven Motorsportlern als auch bei Zuschauern fand, wird ab der kommenden Saison 2022 im Rahmen der in diesem Jahr gleichfalls neu ins Leben gerufenen Breitensport-Plattform ADAC Racing Weekend an den Start gehen.


    Die DTC richtet sich an Privatfahrer, Amateure, Nachwuchspiloten und Gentlemen-Fahrer auf der einen und an Profi-Rennteams, Kfz-Werkstätten, Tuner- und Veredler-Betriebe sowie Autohäuser auf der anderen Seite.


    Bei den seriennahen Renn-Tourenwagen der neuen DTC handelt es sich in der Basis um viersitzige Volumenmodelle mit Vorder- oder Hinterradantrieb und maximal 1,65 Liter Hubraum. Das erwartete bunte Starterfeld vor allem mit Fahrzeugen aus dem B-Segment könnte Modelle wie Citroën DS3 Racing, Ford Fiesta ST, Hyundai i20 N, MINI Cooper S, Peugeot 208, Renault Clio R.S. oder Suzuki Swift Sport repräsentieren. Elektronische Fahrhilfen wie ABS oder Traktionskontrolle sind nicht zugelassen.


    Das zusammen mit ADAC, DMSB, Engstler Motorsport und Technik-Partner Vmax Performance entwickelte Reglement ermöglicht ein sehr seriennahes Auftreten der Tourenwagen zu überschaubaren Kosten.


    Um größte Chancengleichheit und beste Kontrollierbarkeit zu gewährleisten, ist das Reglement für viele Fahrzeuge offen, für die aber klare technische Vorgaben bestehen. Dabei kommen sowohl Einheits- wie auch Spezifikationsteile zum Einsatz wie beispielsweise langlebige Rennreifen vom Reifenpartner Hankook Reifen.


    Neben ihrer Aufgabe als Veranstalter und Promoter der neuen DTC wird die Motor Presse Stuttgart selbstverständlich auch ihre crossmediale Medienpower mit bekannten Marken wie MOTORSPORT AKTUELL, SPORT AUTO, AUTO MOTOR UND SPORT in Print, TV und Digital in die Waagschale werfen.


    Für interessierte Teams, Fahrer und Medienvertreter findet am 19. Oktober ein Informations- und Präsentationstag am Salzburgring statt, bei dem im Rahmen einer Pressekonferenz, in persönlichen Gesprächen und einem großen fahraktiven Teil tiefere Einblicke in die DTC 2022 gewährt werden.


    Stimmen zur DTC 2022:


    Jörg Mannsperger, Geschäftsführer Motor Presse Stuttgart: "Motorsport kombiniert Leidenschaft mit Wettbewerb. Beides sind Grundpfeiler gesellschaftlichen Fortschritts. Motorsport gehört zur DNA der Motor Presse Stuttgart – und das seit 75 Jahren".


    Bert Brandenburg, Leiter Veranstaltungen, Fachinformationen und Corporate Publishing Motor Presse Stuttgart: "In den letzten zwei Jahrzehnten hat sich in der Automobilwelt viel gewandelt und auch der Motorsport hat sich extrem professionalisiert. Die neue DTC füllt die Lücke zwischen professionellem Tourenwagen-Sport und Breitensport-Serien. Die erfolgreiche Motorsport-Mannschaft der Motor Presse Stuttgart lässt die DTC jetzt in moderner Adaption wieder aufleben."


    Guido Quirmbach, Projektleiter ADAC Racing Weekend: "Das Konzept der DTC passt ideal zur Philosophie des ADAC Racing Weekend. Hier wie dort steht der semiprofessionelle Motorsportler und der Breitensport im Mittelpunkt. Wir sind deshalb überzeugt, dieser neuen Serie die passende Heimat bieten zu können."


    Franz Engstler, Engstler Motorsport: "Die neue DTC schließt die Lücke zwischen Kartsport und der TCR. Ich bin überzeugt, dass es die richtige Entscheidung zur richtigen Zeit ist, mit der neuen DTC eine kostengünstige Einsteiger-Serie zu etablieren. Schön, dass uns mit den ADAC Racing Weekends dafür eine so gute Plattform geboten wird."


    Manfred Sandbichler, Hankook Motorsport Direktor Europa: "Gut, dass die Motor Presse Stuttgart mit der neuen DTC als Promoter auch das Thema‚ bezahlbarer Motorsport‘ in den Fokus rückt und Idee und Konzept in recht kurzer Zeit in so professioneller Weise umgesetzt hat."


    Quelle: ADAC Racing Weekend

    Text: Motor Presse Stuttgart

    Mit vielen Gaststartern geht das Feld am Sachsenring an den Start. Aktuell rechnet man mit einem Feld von 26 Fahrzeugen:


    neu hinzu oder wieder am Start:

    ProSport Racing - Aston Martin Vantage GT4 (Hugo Sasse/ Mike David Ordmann)

    RTR Projects - KTM X-Bow GT4 (Lennart Marioneck/ Matejovsky Pavlicek)

    East Racing - Porsche 718 Cayman GT4 (Steve Kirsch/ Niki Schelle)

    W&S Racing - Porsche 718 Cayman CS MR (Max Kronberg/ N.N.)

    Dörr Motorsport - McLaren 570S (Christer Jöns/ Indy Dontje)

    Auch bei Allied Racing wird es eine neue Fahrerpaarung geben, da man mit sofortiger Wirkung die Zusammenarbeit mit Nicolaj Möller Madsen beendet.


    Den Porsche mit der Startnummer 1 pilotieren daher Joel Sturm/ Alexander Hartvig.

    Der Gaststart von Steve Kirsch und Niki Schelle in einem Porsche 718 Cayman GT4 für die Rennen am Sachsenring wurde heute bestätigt.

    Eingesetzt wird das Fahrzeug von East Racing und läuft unter der Nennung vom ADAC Sachsen.


    Bin gespannt wie sich das Team auf ihrer Heimstrecke schlägt.