Beiträge von Fanreporter

    Und ob JP Motorsport so ein hochkarätiges Team ist? Ich denke, die brauchen noch ein bißchen, vielleicht wäre da ein Fabrikat mit mehr Support besser. Glaube ja nicht, dass McLaren da jemand schickt, weder Ingenieur noch Teiletruck...

    Platz 11 und 9 beim diesjährigen Gaststart am Red Bull Ring ist ja an sich kein schlechtes Ergebnis… das Team konnte auf jeden Fall auch Teams hinter sich lassen, welche schon mehr Erfahrung haben


    Insgesamt kann man wohl wieder mit einem größeren Teilnehmerfeld rechnen.

    Diese Woche steht nun das Finale der 2022er-Saison an und das erste Team hat sich nun bereits zu 2023 bekannt.


    Rutronik Racing startet auch 2023 im ADAC GT Masters, wechselt dazu allerdings auf den neuen Porsche 911 GT3 R.

    Für die kommenden Rennen am Sachsenring gibt es wieder ein schönes Feld von 29 Fahrzeugen mit einigen Änderungen aber auch neuen Fahrzeugen.


    So bringt das sächsische Team EastSide Motorsport am Sachsenring einen 2. Mercedes-AMG GT4 mit dem Geschäftsführer vom Sachsenring Ruben Zeltner sowie Ralf Grösel an den Start.


    Nico Gruber wechselt zur CV Performance Group und startet an der Seite von Ferdinand Winter. Im 2. Fahrzeug startet nun William Tregurtha an der Seite von Julian Hanses. Robert Haub startet wieder mit Theo Nouet bei ZvO.

    Overdrive Racing bringt einen 3. Porsche für Alon Gabbay und Aleks Stefanov an den Start.

    Obwohl Jessica Bäckman den 2. Platz in der Fahrerwertung belegt, verlässt Sie überraschend das Team Roja Motorsport, ob Sie in einem anderen Team weiterhin an den Start gehen wird, ist leider nicht bekannt.

    Das leere Cockpit ist bereits vergeben und zusätzlich bringt Roja Motorsport für die restlichen Rennen ein weiteres Fahrzeug an den Start. So werden am dem Sachsenring Kai Jordan sowie Tim Röllecke das Team verstärken.

    Gabriele Jilkova nicht mehr an der Seite von Robert Haub bei zvo Drago Racing. Sie muss wohl kurzfristig das Team verlassen, da ihr Teampartner nicht mehr mit ihr zusammen fahren möchte …


    Robert Haub nun mit Theo Nouet zusammen am Steuer des Mercedes-AMG GT4.

    Daniel Juncadella wechselt am dem Wochenende am Lausitzring das Team und startet nun an der Seite von Raffaele Marciello im Mann-Filter Team Landgraf, Sein Cockpit beim Team ZvO Drago Racing übernimmt Marvin Dienst.

    Ob dies manchmal Mercedes entscheidet. Ist ja für ein Team auch nicht so schön, wenn die Fahrer in der Saison wechseln. Gerade Raffaele Marciello hatte nun schon mehrere Fahrer an seiner Seite. Und gerade Jonathan Aberdein war jetzt auch nicht so ein schlechter Fahrer.

    Das neue Reglement wurde nun bestätigt :)


    Für dieses Jahr plant man einen Track-Day (21.09., Hockenheimring) sowie ein Testrennen im Rahmen des ADAC Racing Weekends am Hockenheimring (15.10./16.10.)

    Ich bin gespannt ob man dies schafft und welche Teams man dort sieht.

    Nach den Problemen von T3 Motorsport in der DTM wird es nun auch in der ADAC GT Masters eine Änderung geben.

    Maximilian Paul und Marco Mapelli starten ab dem kommenden Rennen getrennt von T3 Motorsport unter der Nennung von Paul Motorsport, dem Team um Tobias und Maximilian Paul. Auf die Unterstützung und den Support von Lamborghini kann man auch weiterhin zurückgreifen.

    Um vielleicht für die Zukunft die Weichen besser zu stellen, man wagt ja für 2023 einen Neustart hat man nun ein neues sportliches, aber auch technisches Reglement beantragt. Folgende Eckpunkte sind bekannt:


    Sportliches Reglement:

    • Erweiterung der Einsatzmöglichkeiten – die DTC fährt u.a. als eigene Klasse im Rahmen der NLS und beim 24h-Rennen
    • Einführung einer Gentlemen-Wertung (Trophy)
    • Zwei Fahrer pro Rennveranstaltung erlaubt

    Technisches Reglement:

    • Serienturbolader vorgeschrieben
    • Seriengetriebe vorgeschrieben
    • Serien-Kabelbaum und - Motormanagement
    • Keine Vorgaben für Leistungskurven mehr
    • Zusatzgewichte (Erfolgsgewichte) aufgenommen
    • Mehr Freiheiten beim Ladeluftkühler
    • Angaben zur Abgasanlage präzisiert
    • ABS erlaubt
    • Mindestgewicht der Felgen auf 7,5 kg reduziert
    • rundum Serienscheiben vorgeschrieben
    • Angaben zum Einbau der Tankanlage präzisiert


    Um eine Planungssicherheit zu haben, hat man nun alle Interessenten aufgerufen sich zu melden und gegeben falls schon zu melden wie viele Fahrzeuge man an den Start bringt. Im Oktober diesen Jahres plant man auch nochmal einen Trackday.

    Zum kommenden Rennen am Red Bull Ring wird JP Motorsport einen Gaststart absolvieren. Man wird wie in den meisten Serien auf den McLaren 720S GT3 setzen und mit Christian Klien sowie Dennis Lind an den Start gehen.

    Maurer Motorsport hat nun heute sein Statement zum Verbleib in der ADAC TCR Germany abgegeben. Man wird auch weiterhin in der Serie starten.


    Das nächste Rennen ist daher in knapp 2 Wochen am Red Bull Ring.

    Maurer Motorsport hat nun heute sein Statement zum Verbleib in der ADAC TCR Germany abgegeben. Man wird auch weiterhin in der Serie starten.


    Das nächste Rennen ist daher in knapp 2 Wochen am Red Bull Ring.

    Man hat im übrigen von Hankook eine falsche bzw. zwei unterschiedliche Reifendimensionen bekommen. Sprich Reifen die nicht für die TCR waren, so dass es dadurch zu einem Schaden am Fahrzeug kam. Hankook hat auch den kompletten Schaden übernommen.


    Fehler können passieren, sollten natürlich nicht, aber ob man da gleich nach einem Rennen wieder hinschmeißt ...

    Na mal sehen wie sich Maurer Motorsport entscheidet.

    Maurer Motorsport überlegt bereits nach dem 1. Rennen einen Rückzug aus der ADAC TCR Germany und fährt heute das 2. Rennen nur unter Vorbehalt.

    Es gibt wohl seitens des Reifensupports eine „Häufung ungünstiger Vorfälle“ was das „Rennwochenende massiv beeinflusst“ hat.

    Für die Starterliste in Oschersleben hat T3 Motorsport erst einmal einen 2. Lamborghini genannt, allerdings bisher ohne Fahrer.


    Der 2. Land Motorsport Mercedes ist bisher mit Elias Seppänen besetzt. Mal sehen wer der 2. Fahrer wird.


    Jannes Fittje mal wieder mit einem neuen Team. Er fährt nun 2022 an der Seite seines Teamchefs für Madpanda Motorsport.

    Irgendwelche Infos ob noch ein paar mehr Autos kommen, als die die heute gefahren sind. 12 Wagen ist ja leider schon etwas mau. Was ist eigentlich mit Fugel, Albert Legutko, Phillip Regensberger usw.. Hat da jemand Infos?

    Zum Saisonstart am Wochenende in Oschersleben nun 14 Fahrzeuge.

    Neben den 13 fest eingeschrieben haben wir noch Gaststarter Albert Legutko im eigenen Honda mit dabei.