Beiträge von GusGasfuss

    Vermutlich der Hitze geschuldet, oder weil man vielleicht auch irgendwem mal zeigen wollte, was man für ein toller Rennfahrer ist.


    Aber ganz ehrlich - Spitzkehren taugen nicht so wirklich für GT3 und für Tourenwagen-Action sind die GT3 schon wieder zu zierlich/grazil/fragil.

    Mick ist mit einem falsch gesetzten Lenkrad gefahren, das nicht ganz grade war. Wie kann denn bitte sowas einem professionellen Formel1 Team passieren?

    Ich denke, Hektik schadet auch dem professionellsten Team (auch wenn das wahrscheinlich nicht Haas ist)...

    Ich denke, BMW ist die DTM ziemlich egal. Man erfüllt die Verträge und vier Autos fahren.

    Mit Wittmann, Eng und van der Linde hat man auch schnelle Leute, Muth steuert noch etwas Geld rein und fertig.

    Wenn BMW längerfristig daran interessiert wäre, hätte man vielleicht klangvollere Namen an den Start gebracht.

    Welche sollten das sein? Oder meinst das generell, dass sie dann ganz andere unter Vertrag genommen hätten?


    Klar ist es kein Werkseinsatz, aber zumindest ein sehr ausgiebig unterstützter Einsatz von privaten Teams.

    Ich hab doch gesagt - Namen sind auch wichtig! Wehrlein war DTM-Meister und er hat sicher auch ein paar Fans, vielleicht nicht allzuviele, aber ich denke man kann ihn durchaus als prominenter Name im Motorsport sehen. F1 ist er auch gefahren. Den kennt man schon weltweit.


    Natürlich kann man sich Rennserien nur unter dem Aspekt des Renngeschehens ansehen. Das ist ja auch richtig und schön. Ich gehe auch auf Bergrennen, ohne da einen Fahrer näher zu kennen, da ist einfach das Spektakel der Star.

    Bei solchen Großveranstaltungen müssen aber halt auch bekanntere Namen auftauchen, sonst braucht man nicht von einer schwarzen 0 als Veranstalter träumen. Oder dass große Sponsoren im Umfeld werben (wollen).


    Selbst die F1 lebt davon, dass sich Hamilton, Leclerc und Verstappen duellieren, ein Alonso versucht nochmal hochzukommen und der Vettel nach Form sucht. Nur Latifis, Albons, Zhous und Tsunodas wäre wohl kein Kassenschlager...

    ich will/möchte auch meinem "was" aberkennen - aber die Zeit von Bruno Spengler ist vorbei - aus BMW Sicht hilft da auch nicht, ob er bei den Fans beliebt ist oder nicht - er kann sich nur noch selber demolieren (siehe Daytona 2021)!!

    Also bei der ETCR fährt er ja gar nicht mal so schlecht...klappt zwar nicht immer mit dem Finale, aber das kann man nicht immer verlangen.


    Ich glaub, das habe ich schon 10.000mal hier geschrieben - die DTM braucht Typen. Oder sagen wir Namen. Glock, Spengler, Paffett, DiResta, Wehrlein etc. Die müssen ja nicht unbedingt um die Meisterschaft fahren, aber allein dass sie dabei sind, macht die Meisterschaft bekannter und die Fans können sich mit ihnen identifizieren. Niemand kommt wegen der Formel-Bürschchen oder sonstigen unbekannten Talenten. Bin mir ziemlich sicher, dass es sogar mehr David Schumacher-Fans gibt bei den DTM-Rennen als vom Cassidy/Fraga usw.

    War 1990 schon so und natürlich auch in den 2000ern mit Hakkinen, Alesi usw.


    Auch ein Zanardi bringt mehr Publicity als ein Wittmann.

    In Italien kommen wahrscheinlich nur Fans, wenn Rossi fährt oder eben Ferrari mit dem Werksteam (also bei den Autos, zu Motorradrennen kommen die immer).


    Spengler hat man als Marke aufgebaut gehabt (Drive like Bruno), wahrscheinlich der bekannteste BMW-DTM-Pilot und mit einer gehörigen Fan-Base. Ihn jetzt bei den Legenden nen STW-Rennwagen fahren zu lassen, klingt für mich nach "ok, darfst auch was fahren...Kehrmaschine".

    Kann natürlich sein, wobei ich ihn nicht als großen Entwicklungsfahrer sehe.

    Trotzdem hätten sie ihm gönnen können, auf dem Norisring mit nem Gasteinsatz auf nem GT3 zu glänzen. Ist ja schließlich Mr. Norisring...

    Und der Norisring nicht allzuweit von Garching weg...

    Wäre natürlich möglich, dass er da in Ungnade gefallen ist. Allerdings schneidet sich BMW doch selbst ins eigene Fleisch - erst bauen sie ihn als Top-Markenbotschafter auf (Drive like Bruno) und dann sägen sie ihn so ab...bezahlen werden sie ihn trotzdem müssen.


    Mag ja sein, dass er bei Boutsen-Ginion eingeplant war und das dann nicht passiert ist (weil die auf Audi gewechselt sind).

    Aber es ist ja nicht so, dass man den seine Gage nicht auch anderweitig abarbeiten lassen kann.

    Wo ich das gelesen habe, wußte ich nicht, ob ich lachen oder weinen soll...


    Wenn, dann hätten sie ihn auf seinem 2012er Meisterauto starten lassen sollen. Aber nicht auf nem 2l-STW-Auto, dass er noch niemals gefahren ist bzw. wo er gar keinen Bezug dazu hat.


    Scheinbar ist Spengler extrem in Ungnade gefallen bei BMW...

    Also ich wäre auch nicht letztes Jahr abgetreten.

    Und das Jahr davor (als WM) wollte er sicher auch nicht aufgeben, wenn er doch gerade die Chance hatte noch ein 8. mal WM zu werden.


    Er muß aber nun auch einsehen, dass er

    a) mit einem schlechten Auto auch nicht viel reissen kann

    b) mittlerweile auch nicht mehr 25 ist

    c) sein Fokus auch auf anderen Dingen liegt, die er vielleicht in den letzten Jahren nicht so ausleben konnte.


    Und schlußendlich ist er ja irgendwie immer noch Single, während die anderen Ex-WM um ihn rum bereits Familie oder zumindest stabile Beziehungen haben (bei Alonso bin ich nicht sicher, aber Vettel hat sicherlich schon einen anderen Fokus im Leben).


    Wie schon gesagt - eigentlich immer falsch.


    Böse gesagt: zurücktreten geht eigentlich immer nur durch Unfall oder Tod. Dann bleibst für ewig der größte Rennfahrer aller Zeiten, selbst wenn einer noch besser sein sollte.

    Ja, die Strecke ist halt am wenigsten geeignet für 30 Autos. Auch wenn das früher in der alten DTM (90er) eher ein schlechtes Jahr war. Da waren ja auch mal übetr 40 Autos dabei.

    Da hat man dann aber auch ein Qualirennen für die hinteren gemacht.


    Bin übrigens der Meinung, dass der Bortolotti in Imola kein "unsafe release" hatte, als er mit dem Auer zusammenstieß. Das war halt äußerst unglücklich, die sind mehr oder weniger in sekunden(bruchteilen) losgefahren und niemand hätte so schnell reagieren oder eben nicht reagieren können...

    Gut, 100%ige Chancengleichheit kriegst eh nicht hin.

    Theoretisch hat es die Gruppe B leichter, weil einer weniger.


    Und allein schon durch die Tageszeit (Temperaturen) könnte es Unterschiede geben. Oder die zweite Gruppe hat mehr Gummi auf der Strecke. Usw.


    Andererseits gäbe es wohl sonst auch Probleme, wenn 29 Autos gleichzeitig auf der Strecke sind und die einen noch rumdümpeln und die anderen Vollgas fahren... dann schimpfen sie auch wieder.

    Da ja die Fahrer involviert waren, sollten sie es zumindest so mittragen können.

    War ganz schön was los in dem Rennen. Nicht immer positiv. Nennen wir es unterhaltsame.


    Das ich Dev Gore einmal auf dem Podium sehen würden hätte ich auch nicht gedacht.

    Fand das Sonntags-Rennen irgendwie interessanter als das vom Samstag. Da war eigentlich nur Bortolottis Aufholjagd interessant.

    Offset: ist ja auch wohl schon bestätigt, dass die nicht am Start sind, nicht mal in der DTM-Trophy. Da scheint ja was größeres im Argen zu liegen.


    Und das mit dem Lambo-Ingenieur kommt mir jetzt schon komisch vor. Aber wenn es wirklich nur von Lambo ausgegangen wäre, hätte Thiim ja bei T3 bleiben können und man hätte halt vielleicht mal was anderes ausprobieren können. Auch wenn das nicht so schnell geht.

    Für mich klingt das so, als wäre Thiim mit der T3-Teamleistung nicht einverstanden gewesen, und der Teammanager wollte so ein bißchen darauf anspielen, dass man ja schon gekonnt hätte, aber eben von Lambo nicht gelassen worden.

    Wobei das denen doch egal sein könnte, wenn auch der T3-Lambo vorne mitfährt.


    Weiß jemand, was mit Jens Feucht ist? Irgendwo stand, dass er gerade auf Intensivstation liegen würde.

    Vielleicht hat sie da ihre Bestimmung gefunden. Und es gibt ja nur was zu meckern, wenn sie alle(s) andere(n) beschuldigt, warum es bei ihr gerade nicht läuft.

    Oder wieder von Formel 1 faselt.

    Jetzt wäre es an der Zeit, sich auf dieses Gebiet (WEC/LM) zu konzentrieren und sich hier vielleicht als Top-Fahrerin zu etablieren.

    Vielleicht darf der beim nächsten Rennen fahren?


    Eigentlich auch totaler Quatsch, die 50 Jahre BMW M ausgerechnet in Italien mit einem deutschen Fahrer zu feiern...


    Da muß spätestens am Norisring noch was anderes kommen. Am besten Spengler & Glock.

    Wenn die schon 12 BMW M2CS verschrotten können, muß da noch viel mehr Geld übrig sein. Und jetzt sparen sie ja auch satt, indem sie die M-Farben im Logo auf schwarz umstellen :(