Beiträge von GusGasfuss

    ich glaub das kannst net planen...hätte ja auch noch Marquez treffen können, so eng wie das war.


    Denke eher, dass er unbedingt zeigen wollte, was ihm der Besuch in Japan gebracht hat...

    Denke mal, das man einen neuen Partner schnell finden könnte, wenn man wirklich mal ein Programm mit Hand und Fuss machen würde und nicht bloß so ein bißchen...


    Ist der Stryczek eigentlich noch bei Opel Berater?

    Tja, so leben die ganzen GT-Serien mehr vom Gemecker der Teams über ihre Einstufung als von der tatsächlichen Action auf der Strecke. Und jeder droht mit Ausstieg oder Boykott.

    Schöne neue (Rennsport-)Welt :P:P

    Nein, ich denke mal, man hat damit die Öffentlichkeit in Italien beschäftigt, jetzt kann man das auch zurückziehen.


    Das Ferrari einfach gar nix macht, hätte man in Italien nicht so gut verkaufen können.

    Naja, im "modernen" Mediengeschäft ist die Quote mehr und mehr sekundär. Die Reichweite an sich auf den sozialen Medien bekommt auch immer mehr Bedeutung. Sicher werden über die Stream im besten Fall vielleicht noch 100.000 Zuschauer zuschauen. Aber immerhin. Ebenso hat sich Pro7Sat1 geradezu eine zielgruppengerechte Werbung auf die Fahnen geschrieben. Gut möglich, dass man mit der DTM insofern nicht ganz unzufrieden ist, als dass man eine Sendung für die typische Motorsportzielgruppe hat - nehme ich zumindest mal an. Ich könnte mir aber sehr stark vorstellen, dass man die DTM ab nächstem Jahr entweder zu Kabel Eins oder Pro7 Maxx verfrachtet, wo sie vielleicht in einem besseren Umfeld glänzen könnten.


    Da sehe Opel sogar noch als realistischer an, als Mercedes. Opel hat jetzt wieder einen Gewinn eingefahren, jetzt müsste Rüsselsheim nur noch ein Interesse am Motorsport zeigen. Vielleicht will PSA ja wieder auf breiterer Front im Motorsport angreifen und da müsste man ja was mit Opel anfangen. TCR wurde ja eher stiefmütterlich behandelt...aber hätte, wäre wenn. Das hat momentan natürlich alles keine Substanz.

    Opel ist doch nicht mehr als ein Anhängsel von PSA, die dürfen maximal ein bißchen Karosserie-Kosmetik betreiben. Denke, da kommt vorerst nix mehr mit Motorsport, selbst den ja schon fertig entwickelten (und halbwegs erfolgreichen) TCR-Astra hat man quasi hängenlassen...

    Und dazu kommt halt einfach, dass Motorsport und Autos im generellen einfach nicht mehr so die Jugend begeistern können wie von vor 10, 20, 30 oder gar 40 Jahren. Und die alte Generation an Fan stirbt entweder aus, oder verliert das Interesse, da es eh immer künstlicher wird.

    abgesehen davon, dass die natürlich nicht mehr TV schauen, eher den Stream. Das hilft den Einschaltquoten halt auch nicht...

    Aston Martin hat halt auch keine nachhaltige Fanbase, wie das vielleicht Opel hätte. Gibt einfach zuwenig Autos, und ob deren Besitzer jetzt in Hockenheim auf der Tribüne sitzen wollen oder bei Sat1 vorm TV.....?????
    Genaugenommen ist BMW und Audi auch kein echter Markt-Gegner für Aston Martin - und von den Japanern bleibt grad mal so Lexus als Konkurrenz übrig.


    Dazu kommt, wie Gendebien schon sagte, dass die Fahrer zwar echtes Talent, aber kaum Charisma besitzen (dürfen). Eigentlich sollen ja die Autos die Stars sein, deswegen hat man die Fahrer-Persönlichkeiten weg-designt...


    Wie schon gesagt, es geht einiges in die richtige Richtung, aber alles was an Fanbase weggegangen ist, holt man nicht mehr so einfach zurück. Bzw. muß man mehr Energie dafür einsetzen, sie zurückzuholen als sie wegzubekommen....

    Ich denke mal, dass das auch am fortschreitenden Sommer liegt...Hockenheim war ja fastnoch frostig, da kann man sich gut am TV Autorennen ansehen.

    Vielleicht wollten viele auch sehen, ob das noch was taugt ohne Mercedes.


    Ich glaube nicht, dass man das an Fahrweisen, Taktiken etc. fest machen kann.

    Allenfalls am Fehlen von echten Stars, die man auch außerhalb von Insider-Foren kennt...

    Und Speedweek gerüchtelt wieder über den Tot eines Piloten und beruft sich auf einen Facebookpost eines Vaters von einem Gegner, ohne das es bestätigte Infos gibt. Qualitätsjournalismus!

    http://www.speedweek.com/idmss…taetigte-Nachrichten.html

    Nun ja, zumindest war es der Vater (und wohl auch mittlerweile der Fahrer selber) des Fahrers, der in den Unfall involviert war (wenn er auch wohl nicht schuld war). Denke mal, dem teilt man das schon mit.


    Ob das der richtige Weg ist, ist wieder eine andere Frage. Die Rennstrecke bzw. Rennserie wird jetzt nicht soooo heiß darauf sein, so einen Todesfall zu verkünden, das ist auch klar.

    Ist natürlich die Frage, ob die Angehörigen im Netz vertreten sind bzw. eine etwaige Nachricht so durchgeben können bzw. wollen. Vielleicht hat man auch dem Vater das so beauftragt, die Öffentlichkeit zu informieren.


    Thema im Fahrerlager war es aber sowieso...

    Immerhin gibt es hier nur ne Verwarnung für das zurückkehren auf die Strecke :D


    Wir haben in letzter Zeit mehr damit zu tun, das Gemecker von Fahrern über BoP, andere Fahrer, Rennleitung, etc. zu diskutieren. Das ist eigentlich auch schade. Wird immer seltener, dass man mal über coole (Überhol-)Manöver diskutieren kann...

    Hamilton hätte sicherlich keine Strafe für das gleiche bekommen!

    Man weiss es nicht, vielleicht wäre er gar nicht erst in die Situation gekommen oder hätte es vielleicht eleganter verschleiert :-)


    War aber bis dahin mal endlich ein Rennen, wo es tatsächlich noch hätte spannend werden können, und Hamilton hätte mal was zeigen müssen. WeilVettel hätte ihn nie nie nie freiwillig vorbeigelassen. Das hätte mal was echtes werden können, nicht bloss so gefakte Duelle wie mit Verstappen in Monaco etc. (wo meiner Meinung noch genug Reserven gewesen wäre, auch wenn Hamilton so gejammert hat)...

    Da ändert sich nix mehr, das ist klar. Glaube aber, dass es beim nächsten strittigen Manöver dann anders läuft.

    Vielleicht hätte man es auch erst nach dem Rennen entscheiden sollen, so dass ein Rennen geblieben wäre und man am Ende immer noch die Beteiligten hätte hören können.

    So war es für absolut alle inkl. Zuschauer verschwendete Zeit & Geld...


    Man sucht im Motorsport nicht den perfekten Charakter, sondern eigentlich den grössten Egoisten.

    Bin mir sicher, Vettel würde als die größte „Pussy“ aller Zeiten angesehen, hätte er nach dem Fahrfehler auch noch Hamilton kampflos durchgelassen.

    Und er hat garantiert nicht in der Situation nur daran gedacht, die Regeln perfekt einzuhalten...


    Die Reaktion nach dem Rennen finde ich nicht schön, aber verständlich. Denkt mal an Schumis Reaktion in Spa damals. Oder was manchmal in der Nascar passiert. Die hauen sich ja tatsächlich aufs Maul und das ist ja quasi so gewollt.

    Wären da nur so weichgespülte Sprüche rausgekommen, wäre das sehr seltsam gewesen.