Beiträge von GusGasfuss

    Da bei NASCAR die Startpositionen relativ unwichtig und nur etwas für die Statistik sind,

    ändert sich für Dich nichts, Du kannst weiterhin deine gewohnten Würfel verwenden ;)


    oder mich fragen :P

    Ist das nicht generell so? Ich mein, das man das nur auswürfeln kann...

    Habe ich jedenfalls noch nie gehört, dass ein NASCAR-Rennen nach Talent oder Fahrkönnen und/oder technische Brillianz ausgegangen ist..:P

    Im Prinzip hast Du Recht, aber wenn man den E-E-Sport (also mit E-Motor und dann auch noch virtuell) für ganz wichtig hält, dann kann man das auch nicht einfach mit "war ja bloß Spaß" abtun. Die tun ja permanent so, als ob die Formel-E das Non-Plus-Ultra ist...


    Klar, die werden natürlich auch dafür bezahlt und der Abt müßte theoretisch auch den Hof kehren, wenn er sonst nix zu tun hat und Audi ihm das sagt.


    Früher waren die Fahrer Kult, weil sie die Pressekonferenz geschwänzt haben oder blau auf der FIA-Ehrung erschienen sind.

    Das wirds wohl nicht mehr geben, da ist der Job gleich weg...

    Ich kenne viele Nachwuchsfahrer mit mehr Talent die für diese Chance barfüßig bis an das Ende der Welt laufen würden. Dieser Move passt aber zu einem Motorsportler der trotz mäßigem Talent durch das familiäre Umfeld nach oben geschoben wird und dann noch so Dumm ist zu glauben das sich ein Konzern einen derartigen Imageschaden erlauben könnte.

    Ist das nicht auch ein Großteil der aktuellen Fahrer...die Latifis, Strolls, usw.
    Da fahren doch eh schon zuviele rum, die nur noch wegen der familiären Gelder oben mittun "dürfen", anhand vom Talent ist das nicht der Fall.


    Trotzdem denke ich, dass der Abt fast noch wertvoller als PR-Mann war, als als Fahrer.Ist ja jetzt schon so, dass die Zahl der Youtube- und Instagram-Follower wichtiger wird, als die Zahl der Pokale im Schrank...

    Man wird nie erfahren, was da der Hintergrund war und was jetzt vorgeschoben wird oder nicht.


    Eigentlich hätte ich es besser gefunden, wenn er einfach gesagt hätte "Sim-Racing ist für mich ein Rotz und ich komm da nicht zurecht, muß aber fahren..." Das wäre vermutlich richtig ehrlich gewesen und auch ein Statement.


    Weiß nicht, was daran jetzt so witzig gewesen wäre, wenn der Sim-Racer für ihn fährt...höchstens wenn der Christian Abt für ihn gefahren wäre oder seine Mama. Ansonsten kommt man ja nur auf die Idee, dass da geschoben werden sollte...


    Dämlich dabei ist, dass er ja selbst schon zuvor erkannt hatte, dass jetzt 6 DTM-Werksfahrer auf seinen Job geiern und er ja eh im letzten Jahr ist. Vielleicht hat er auch gedacht, dass mit einem guten Sim-Rennen es wieder etwas einfacher wird. Das ist fast wahrscheinlicher.


    Läuft wieder gut für Audi, haben sie schon 1 Piloten weniger zu zahlen...

    Ich sehe da zwei Probleme: Zum einen ist die Mittelklasse Limousine in Australien wohl genauso tot wie hier - die Käuferschichten, die früher für so etwas in Frage kamen, kaufen jetzt SUVs. Zum anderen wird man sich bei weiten Teilen der Fanszene mit 2.0l Motoren keinen Gefallen tun.

    Das Problem ist ja nicht, dass Holden aussteigt, sondern dass Holden aufhört zu existieren. Ansonsten hätte es ja durchaus weiter private Projekte geben können, die die entsprechende Fan-Szene (dazu ein gutes Zitat aus den Kommentaren unter dem Speedcafe-Artikel: "Holden ist für seine Fans kein Autohersteller, sondern eine Sportmannschaft!") auch weiterhin hätten binden können. Aber wenn es schlichtweg keine neuen Holdens mehr gibt, kann man nich mal hergehen und eine Silhouette oder Rohkarosse von denen nehmen.


    Das Ganze ist ähnlich - aber auf andere Art und Weise - verfahren wie die Situation in der DTM. Ein extremer Schritt wäre es zu sagen "Gut, wir sind tatsächlich Sport-Team und keine Autohersteller mehr" und dann mit klassischen Silhouetten (z.B. aus der goldenen Zeit der Serie Anfang der 2000er oder auch aus den frühen 80ern) weiterzumachen. Aber anders sehe ich keine Möglichkeit, die ganze "Red vs Blue"-Geschichte am Laufen zu halten.

    Stimmt schon, aber welcher gemeinsame Nenner bliebe dann noch übrig? Tatsächlich SUV-Rennen???? Nissan Quashqai gegen Ford Kuga und VW Tiguan? Wäre zwar fast schon wieder so trashig, dass es schon wieder gut ist, aber ob die Aussies das sehen wollen?

    Kleinwagen?

    Sportwagen würde mir zwar auch gefallen, aber ob man in dem Segment mit verbesserten Verkaufszahlen die Kosten der Rennserie reinholen könnte?


    Am Ende muß man wohl sagen: Rennsport auf Werkslevel scheint in einer Sackgasse zu stecken, und für Private ist das ganze System einfach zu teuer...

    Wobei ein Fünkchen Wahrheit drinsteckt und der Artikel sicherlich nicht die komplette Wahrheit erklären könnte (es geht ja nur darum, die Grundsätze darzulegen).


    Ich denke aber, das Hauptproblem bei den Supercars ist einfach Australien. Zwar ein ganzer Kontinent, aber schwach besiedelt und ganz sicher von teilweise seltsamen Menschen (Aussies!!) und äußerst schwierig im Marketing.

    Einerseits kaufen Sie Autos, die woanders bereits aussortiert waren (die Holden und auch die Fords waren ja teilweise alte US/EU-Modelle oder zumindest aus deren Teilen zusammengewürfelt), fahren UTEs (starke PKW-Pickups) oder halt irgendwelche Asien-Kutschen. Das ist nicht einfach, hier durch Werbung/Rennsport eine Kaufentscheidung zu erzeugen.

    Erst Recht nicht in so einem kleinen Segment.


    Vielleicht könnte man was zaubern aus Autos der Mittelklasse (BMW 3er, Audi A4, C-Klasse) mit 2l-Turbo etc. Dann hätten se zumindest alle Möglichkeiten, um verschiedene Fabrikate darzustellen und gleichzeitig hätte das auch für den Verkauf Relevanz, und man könnte die Kosten tatsächlich mit erhöhten Verkaufszahlen begründen.

    Ja, ja, ja ja.... weil ihr euch so´n scheiß nicht leisten könnt, wollt, müßt, sollt.

    Außerdem: wenn ihr einen Audi-Laden betritt, schlagen die Verkäufer doch gleich die Hände übern Kopf zusammen. :D

    Ja, weil er nicht weiss, wie er an normale Menschen was verkaufen soll😛

    Also der Spot ist vielleicht rassistisch, aber ganz sicher hirnlos. Ich weiss nicht mal, was die damit sagen wollten...

    Wäre das ein weisser Typ, würde aber wohl niemand was von Rassismus nuscheln, vielleicht hätten se dann nen Preis für besondere Ideen bekommen...


    Wir sind alle bekloppt...oder eher bekloppt*innen...X(

    Ist halt auch immer abhängig davon, was man gerade vorhat...schnell mal ein paar Runden drehen und dabei neue Autos & Strecken freischalten oder stundenlang an der letzten Sekunde rumfeilen...

    Eigentlich hat er gar nix gesagt, wenn überhaupt könnte man behaupten, dass er den Ist-Stand darlegt. Und dass er einfach mal so ne neue GmbH gegründet hat und noch gar nicht weiß, was er damit vorhat...das glaubt doch kein Mensch...


    Der ist sicher in manchen Belangen ein Talent, aber braucht dringend jemand, der ihn nur das machen läßt, wo er gut drin ist.

    Wenn ich ein großes Team hätte, würde ich ihn vielleicht im Bereich Public Relations/Social Media usw. einsetzen. Aber nix mehr mit Finanzen oder Geschäftsführung...

    Ist das denn Regelkonform? Das Team muß man das Recht haben, selbst zu entscheiden.

    Und wenn man 13 Sätze Regenreifen mit an den Start bringt. Sche_iß egal. :D

    Scheissegal, die werden schon genug Stress damit haben, für die verbleibenden Rennen genug Reifen zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu haben. Nochmal die ganzen Reifen wegschmeißen geht einfach nicht...