Beiträge von GusGasfuss

    Begrenzt durch sein Alter in dem Sinne, dass er auch in 10 Jahren noch kein WM sein wird, nicht mal auf einem echten Mercedes.

    Und auch Strolls Geld ist schnell weg, wenn man 10 Jahre lang 140 Mio. "verbrennt". Ist ja nicht das einzige Projekt, was er hat und auch er wird nicht immer nur Glück haben bei allen Projekten.


    Meines Wissens ist beim Thema RacingPoint/AM da der Stroll zwar federführend, aber in der Gesellschaft eben nicht allein drin. So meine ich das immerhin gelesen zu haben. Toto ist ja auch irgendwie dabei. Der wird das nicht mitmachen, nur damit der Lance mal irgendwann ein berühmter Playboy sein kann.


    Und AstonMartin mag eine Krauterfirma sein, aber auch da gibt es Leute, die ein bißchen auf Aussenwirkung und Image schauen (ist ja auch börsennotiert). Da wird man einen Vettel für den Werbewert brauchen, und wenn man den gleich benachteiligt, um dem Sohnemann einen Platz zu schenken, dann geht das vielleicht bei RacingPoint, aber nicht mehr bei einem AM-Team.


    Weltmeister wird Vettel sicherlich nicht mehr, aber wenn sie die Kurve halbwegs kriegen, sind durchaus Top3-Platzierungen und mit Glück auch Siege drin.

    Und ich glaube auch ganz sicher, dass Vettel an Strolls Stelle letzten Sonntag mit dem Auto gewonnen hätte.

    Ich glaube nicht, dass ein Vettel als 4facher Weltmeister mit entsprechendem Gehalt als Wasserträger für ein Millionärs-Söhnchen vermittelbar ist. Ist ja nicht Strolls alleiniger Besitz.


    Und es muß auch einem liebenden Vater klar sein, dass das mit dem WM-Titel für seinen Sohn mindestens 2 Schuhgrößen zu groß ist. Rennsieger, ja, aber mehr wird da nicht gehen.

    Vor allem wird die Karriere des Sohnes durch 2 Größen befristet: sein eigenes Alter und das Bankkonto des Vaters.

    Wenn jetzt noch Renault/Alpine noch ein bißchen zulegen könnte, wäre das richtig gut.

    Racing Point hängt ein bißchen hinterher, finde ich. Trotz Mercedes-Kopie.

    Naja, stimmt auch irgendwo. Trotzdem ein vermeidbarer Fauxpass der Hamitlon letzlich den Sieg und somit Punkte gekostet hat.

    Das war aber der Bremsausfall von Vettel auch :-)


    Wo gearbeitet wird, passieren Fehler. Unvermeidbar. Aufgrund der vielen Male wo sies 100% richtig gemacht haben, haben sie ja noch ein bißchen was gut...

    Frust hat er sicherlich schon, aber mal ehrlich: das ist immer noch einer der bestbezahltesten Fruste, die man haben kann.


    Bei so einem Ausfall kann man wenigstens sagen, dass es nicht an ihm lag. Ist ja auch schon was.

    Und vermutlich werden sie ihm auch die kleinen Galgenhumor-Gags nicht übel nehmen...die wissen ja auch, dass es unterirdisch war. Auch wenn sie das nicht sagen dürfen...

    Ich glaube, sowas passiert einfach in der allgemeinen Hektik. Da ist oft das Timing grad ganz doof und dann passiert sowas. Paar Sekunden später wäre es denen selbst aufgefallen und sie hätten es verhindert.


    Da hilft halt die ganze Technik nix, wenn es stressig wird, zählts anders.

    Also beim GT Masters sind mehrere Lamborghini-Ingenieue vor Ort, genau wie bei den anderen großen GT-Rennserien. ;)

    Und das der versprochene Ingenieur nicht kommt, obwohl er versprochen wurde, nachdemHülkenberg abgesagt hat, ist schon mehr als dreist.

    Gut, aber da wird dann halt auch mindestens ein großes Team (z.B. GRT oder Konrad) anwesend sein, wie ist das bei NLS oder bei der GTC?

    Und ob die dann Zeit haben, sich noch um andere Autos zu kümmern?

    Ich mein - wenn die eh schon da sind, dann können sie ja nicht absagen, oder?

    Ich verstehe unter "absagen": wir reisen gar nicht erst an.

    Italiener scheinen dieses Jahr nicht so wirklich konkurrenzfähig zu sein :-)


    Frag mich eh, ob alle GT3-Hersteller wirklich so einen großen Kundensportbereich haben, um zu jedem Rennen, wo die Fahrzeuge fahren, auch Ingenieure etc. schicken zu können.


    Das ein Lambo-Ingenieur keinesfalls zugeben wird, dass man im Werk bei der Revision geschludert hat etc., ist quasi ein Naturgesetz. Die sind manchmal geniale Konstrukteure, aber manchmal auch riesige Schlurris...


    Vielleicht mit ein Grund, dass soviele AMGs oder Audis im GT3 unterwegs sind - da ist mehr Manpower vom Werk unterwegs...

    Aber selbst in Passagen in denen viel Abtrieb gefragt ist und weniger die Motorenleistung, reißen sie nix.

    Das ganze Auto ist einfach nur Murks.

    Wenn Du vor der Kurve nicht auf Tempo kommst, brauchst auch den Abtrieb nicht. Bzw. bremst er noch mehr.


    Der Fehler lag also schon in der Ausrichtung der Entwicklung, sich auf den Motor zu verlassen.